volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Revierderby geht an die "Adler"

volleyballer.de

2. Bundesligen: Revierderby geht an die "Adler"

31.01.2022 • 2. Bundesligen Autor: MSC Pressestelle, Moerser SC 1985 e.V. 727 Ansichten

Die Partie begann mit relativ unbeeindruckten "Humännern", die zwar einen fulminanten Marvin Prolingheuer erleben (4 Punkte im ersten Drittel) aber auch Mittel und Wege finden am Moerser Block vorbei zu punkten.

Revierderby geht an die "Adler" - Foto: MSC Pressestelle

Felix Orthmann wählt die richtige Richtung ... (Foto: MSC Pressestelle)

Dabei auch gleich zu Beginn eine schöne Finte von Essens Zuspieler Thomas Wojtczak ... die von Moers bei 7-6 gekontert wird ... aber mit einer Netzberührung. So Ausgleich bei 7 und nach Prolingheuer-Hammer "nur" eine 8-7 Führung. Im 2. Drittel kann sich Rieskamp´s Team dann auf 16-11 (bei 15-11 noch Auszeit von Humann-Trainer Peter Bach) absetzen: das MSC-Team  punktet weiter, Maximilian Kersting landet zwei Aufschläge in Folge, Tim Ihde staubt einen Kersting-Aufschlag ab und Jannik Brentel führt mit einem schönen Hinterfeldangriff zum 16-11 Vorsprung. Im letzten Drittel kann der MSC die Dominanz aufrecht erhalten.

Blitzstart von Moers und weiter Dominanz

Im 2. Durchgang startet Mateusz Maciejewicz auf der Zuspielposition. Nach 0-1 für Essen kommt Prolingheuer "ins Geschäft" (drei knallharte Punkte), nach Kersting Soloblock und nach zwei Essener Angriffen ins Aus sowie einem Punkt von Tim Ihde steht es schnell 8-1. Damit ist ein deutliches Zeichen gesetzt. Auch in diesem Satz deutliche Dominanz der "Adler" aus Moers.

Faden fast verloren

Im 3. Durchgang - fast zu befürchten nach zwei Sätzen Dominanz - eine zähe Angelegenheit. Nach 2-2 folgt einem harmlosen Moerser Lob der Essener Konter zum 2-3 und Trainer Rieskamp reagiert sofort mit einer Auszeit ... um mehr Konzentration und Aggressivität anzumahnen. Das MSC-Team hat jedoch reduziert, der VV Humann nutzt sich bietende Chancen und nach dem ersten Drittel wieder nur eine hauchdünne 8-7 Führung für die Gastgeber ... die aber in der Satzmitte dann doch aufdrehen und mit 16-11 deutlich in Führung gehen. Damit scheint die "Angelegenheit 3. Satz" bereinigt - aber Essen gibt nicht auf. Danach wieder Sinkflug (Eigenfehler, Abwehr) der "Adler", die sich in der Zwanzigerphase mit 21-22 und 22-23 gegen einen Satzverlust wehren müssen. Dann aber setzt sich der starke Moerser Angriff zweimal durch - und ein knallharter Aufschlag beendet die Partie.

Stimmen:

MSC Trainer Hendrik Rieskamp: " Was soll ich sagen - das Spiel künstlich in den Himmel heben oder auf Spannung machen? Wir haben 3:0 gewonnen, genau wie in den beiden Spielen davor 3 Punkte einkassiert. Das war im Angriff eine reife Leistung, die Unsicherheiten im Block habe ich registriert. Mateusz habe ich durchspielen lassen, auch in der "crunch time" im 3. Satz. Da muss er durch - mit der Mannschaft. Durchaus Respekt nach Essen - es sah so aus, als hätten sie uns mit dem 1. und 2. Satz etwas eingeschläfert ... zumindest zeigten die ersten beiden Sätze im Dritten später diese Wirkung. Ansonsten: 9 Punkte aus drei Spielen - auch eine Art von Konstanz."

Co-Trainer Brar Ketelsen vom VV Humann Essen: "Wir sind ohne große Erwartungen nach Moers gekommen, wussten wir spielen gegen ein Topp Team mit wenig Schwachstellen und guten Abläufen. Wir hatten eine Reihe von guten Szenen, aber leider gibt es bei unseren Youngstern Schwankungen. Das ist nun mal so. Wir haben einige schöne Breaks gemacht, ich hätte unseren Jungs wirklich nach dem 23-23 den Satz gegönnt. Da hat aber Moers zum richtigen Zeitpunkt alles richtig gemacht. Der Sieg für die Moerser geht schon in Ordnung. Wir können aber das Gute mitnehmen, die Jungs haben gelernt und das ist in unserer Situation ganz wichtig. Wir lernen dazu, es hat auch Spaß gemacht und wir arbeiten weiter hart im Training."

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner