volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Enard übernimmt Kroatien

volleyballer.de

Bundesligen: Enard übernimmt Kroatien

25.01.2022 • Bundesligen Autor: Christof Bernier 938 Ansichten

BR Volleys Cheftrainer Cedric Enard hat seinen "Zweitjob" gewechselt: Der 45-jährige Franzose ist neuer Headcoach der kroatischen Nationalmannschaft. Zuvor hatte Enard zwei Jahre lang die estnische Landesauswahl - unter anderem bei der Heim-EM im September 2021 - betreut. Bei den Kroaten wird er auch mit Führungsspieler und Kapitän Tsimafei Zhukouski, der mit den Berlinern 2016 und 2017 zweimal Deutscher Meister wurde, zusammenarbeiten.

Enard übernimmt Kroatien - Foto: Andreas Gora

Foto: Andreas Gora

"Ich betrachte mich selbst immer noch als jungen und ehrgeizigen Trainer und bin auf der Suche nach Herausforderungen. Kroatiens Nationalteam ist sehr ambitioniert und passt daher zu mir. Die Mannschaft spielt mit Kampfgeist und Herz. Das ist die Grundlage für eine positive Entwicklung in den nächsten Jahren", sagt Enard über sein neues Engagement auf dem Balkan, wo er einen Zweijahresvertrag bis 2024 unterschrieben hat. Zum Jahreswechsel 2019/2020 übernahm Berlins Meistertrainer die Auswahl Estlands, bei der aktuelle Bundesliga-Akteure wie Stefan Kaibald (Netzhoppers), Andri Aganits (Friedrichshafen) oder Karli Allik (Frankfurt) zum Aufgebot zählen. Nach einem Sommer ohne Wettkampfmöglichkeit im Jahr 2020, der Bronzemedaille in der Golden League sowie dem Vorrundenaus bei der Europameisterschaft im eigenen Land trennten sich nun die Wege.

Jetzt übernimmt Enard mit Kroatien eine Mannschaft von ähnlicher Kragenweite, die um den Anschluss an die europäischen Topteams kämpft: "Wichtigstes Ziel ist im kommenden Sommer die Qualifikation für die Europameisterschaft. Außerdem spielen wir in diesem Jahr die Golden League und richten deren Finalturnier aus. Diese Finals wollen wir natürlich erreichen." Dreh- und Angelpunkt der Mannschaft vom Balkan ist seit vielen Jahren Tsimafei Zhukouski. Enard freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem 33-jährigen Zuspieler, der von 2015 bis 2017 zwei sehr erfolgreiche Jahre in Berlin prägte: "Mit Tsimafei haben wir einen Anführer, der in der russischen Liga aktuell sehr gute Leistungen zeigt. Um ihn herum gibt es viele junge, talentierte Spieler, die Erfahrung sammeln werden und die ich entwickeln möchte."

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner