volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Die "estnische Wand" ist das letzte Puzzleteil im Kader

volleyballer.de

Bundesligen: Die "estnische Wand" ist das letzte Puzzleteil im Kader

05.08.2021 • Bundesligen Autor: Matthias Liebhardt 3081 Ansichten

Andri Aganits komplettiert den Kader des VfB Friedrichshafen für die Saison 2021/22. Der estnische Mittelblocker hat am Bodensee einen Einjahresvertrag unterschrieben und wird nach der Europameisterschaft zum Team stoßen. Zuvor war der 27-Jährige beim griechischen Club PAOK unter Vertrag und absolvierte mit dem TV Bühl 2013 schon einmal eine Saison in der Bundesliga.

Die "estnische Wand" ist das letzte Puzzleteil im Kader - Foto: CEV

Andri Aganits macht den Häfler Mittelblock komplett (Foto: CEV)

Mit den 2,11 Metern von Marcus Böhme und den 2,10 Metern Körpergröße von Lucas van Berkel war der Mittelblock des VfB Friedrichshafen schon eine Macht. Mit den 2,07 Meter von Neuzugang Andri Aganits stößt nun ein weiterer Volleyballriese zum Team. "Ich freue mich sehr, dass wir so präsente Spieler haben", sagt Cheftrainer Mark Lebedew. "Andri ist ein international erfahrener Spieler, der unseren Kader jetzt komplettiert." Dazu kommt, dass Aganits mit fast 100 Kilo Körpergewicht nicht umsonst als "estnische Wand" bekannt ist und vor allem im Block überzeugt.

Aganits wechselt vom griechischen Club PAOK zum VfB. Davor war der 27-Jährige - zusammen mit dem deutschen Nationalspieler Jan Zimmermann - bei Maaseik unter Vertrag. Auch in Italien hat der Este schon aufgeschlagen. Seine erste Auslandsstation allerdings war 2013 Deutschland. "Ich habe damals in Bühl gespielt", erzählt er. "Es ist schade, dass der Club nicht mehr in der ersten Liga antritt. Aber ich freue mich trotzdem, dass ich wieder in Deutschland spielen kann. Und das alles bei einem Top-Club mit der Champions League als Kirsche auf der Torte."

Vor seiner Unterschrift am Bodensee hat Aganits das Handy in die Hand genommen und einen Landsmann angerufen, der in Friedrichshafen kein Unbekannter ist. "Klar kenne ich Martti Juhkami, denn Estland ist ja wirklich nicht groß", lacht er. "Er hat mir erzählt, dass die Bedingungen und die Organisation beim VfB optimal sind. Das hat mir schon bei meiner Entscheidung geholfen." Juhkami und Aganits können sich in nächster Zeit noch öfter austauschen. Schließlich bereiten sie sich im Moment auf die Heim-Europameisterschaft in Estland vor. Danach geht es dann direkt in die Vorbereitung auf die Bundesliga.

Mit seinen 27 Jahren hat Andri Aganits schon eine kleine Familie, die er mitbringen wird. Dazu gehören seine Verlobte Kariin und Töchterchen Kristanna. Sich selbst beschreibt Aganits als ruhig und freundlich neben dem Feld und als Spieler, der im Wettkampf "immer Vollgas gibt". Auch Juhkami kann das bestätigen und verrät noch eine weitere Sache über seinen Landsmann: "Bestellt immer eine Mahlzeit mehr, wenn Andri dabei ist", schmunzelt er. Aganits nimmt mit Humor: "Seid froh, dass meine täglichen Mahlzeiten nicht im Vertrag stehen." Hungrige Spieler sehen die Fans allerdings sowieso gern - vor allem die mit großem Hunger auf Titel.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner