volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Olympische Spiele in Tokio: Die Ausgangslage im Volleyball

volleyballer.de

DVV: Olympische Spiele in Tokio: Die Ausgangslage im Volleyball

19.05.2021 • DVV Autor: TH 3598 Ansichten

Mit einem Jahr Verspätung werden in diesem Jahr die Olympischen Spiele in Tokio ausgetragen. Die Volleyball-Wettbewerbe der Herren und Damen nehmen im Programm wieder einen festen Platz ein. Jeweils zwölf Mannschaften werden zwischen dem 24. Juli und 8. August zunächst in der Gruppenphase und später in den Finalrunden antreten.

Olympische Spiele in Tokio: Die Ausgangslage im Volleyball - Foto: Pixabay

Foto: Pixabay

Die Qualifikationsturniere endeten bereits im Januar 2020. Danach fand Pandemie-bedingt keine großen internationalen Wettbewerbe mehr statt, bei denen sich die Nationalteams gegeneinander messen konnten. Das zu erwartende Kräfteverhältnis bei den Olympischen Spielen ist somit eine große Unbekannte.

Beim Blick auf die Liste der qualifizierten Teams sucht man die deutschen Mannschaften vergeblich. Wie schon bei den vorherigen Olympischen Spielen in Rio haben es die Damen- und Herren-Teams nicht geschafft, sich für die Wettbewerbe zu qualifizieren. Hingegen kann Japan als Ausrichter der Olympischen Spiele seine beiden Teams ins Rennen um die Medaillen schicken. In der jüngsten Vergangenheit gehörte allerdings lediglich die Damen-Mannschaft zur erweiterten Weltspitze.

Dass Volleyball nun komplett im Mainstream angekommen ist sieht man nicht nur bei den Übertragungen der Events. Auch Sportwettenanbieter haben die Sportart bereits seit einiger Zeit in ihr Portfolio aufgenommen und erfreuen sich immer mehr Beliebtheit. Gerade bei Großevents wie den Olympischen Spielen entscheiden sich große Teile der Bevölkerung, Tipps abzugeben. Die Anbieter wissen das und werden mit entsprechend attraktiven Wettboni um die begehrten Neukunden. Um die verschiedenen Angebote der Wettanbieter zu vergleichen empfiehlt sich ein Wettanbieter Test bei dem man auf einen Blick sehen kann welcher Sportwettenanbieter die besten Quoten für Events beiden Olympischen spielen anbietet.

Das Teilnehmerfeld der Damen


In den vergangenen Jahren waren die Teams aus Brasilien und den USA bei den Damen das Nonplusultra. Sie haben seit 2008 die Siege beim jährlich stattfindenden World Grand Prix, der seit 2018 Nations League heißt, unter sich ausgemacht. Bei dem internationalen Wettkampf haben die Mannschaften in diesem Zeitraum jeweils sechs Mal gewonnen.

Bei den Olympischen Spielen in Rio wurden die Mannschaften ihre Favoritenrolle nicht ganz zurecht. Im Viertelfinale schied Brasilien gegen den Gold-Medaillen-Gewinner aus China aus. Die Mannschaft aus Serbien unterlag den Chinesinnen im Finale. Das sogenannte kleine Finale um den dritten Platz fand zwischen den Niederlanden und den USA statt. Die US-Volleyballerinnen sicherten sich die Bronze-Medaille.

Die erfolgreichen Mannschaften der jüngsten Vergangenheit qualifizierten sich mit Ausnahme der Niederlande auch für die Spiele in Tokio. Serbien, China, die USA, Brasilien, Russland und Italien ergriffen gleich die erste Chance bei den internationalen Qualifikationsturnieren. Kenia, Südkorea, die Türkei, die Dominikanische Republik sowie Argentinien lösten ihr Olympia-Ticket bei den jeweiligen Kontinental-Turnieren.

Wenn es um die Favoriten beim Volleyball-Wettbewerb der Damen geht, sollte man nicht nur die Teams aus Brasilien und den USA auf dem Papier stehen haben. Der Olympia-Sieg Chinas war bei weitem keine Eintagsfliege. Die Mannschaft erreichte bei der Nations League und dem Vorgängerwettbewerb in der Vergangenheit des öfteres das Halbfinale und das Finale.

Nur am Ende hatte sie das Nachsehen. Das serbische Team geht nicht nur als Gewinner der Silbermedaille in den Wettbewerb, sondern auch als aktueller Europameister. Auch die Spielerinnen aus dem Balkanland zählen damit zu den Favoriten auf eine Medaille. Die Top-Mannschaften sind beim Olympia-Turnier auf die beiden Gruppen verteilt, sodass sie gute Chancen haben, die Finalrunden zu erreichen.

Diese Herren-Teams treten in Tokio an


Auch bei den Herren sind die Top-3 der Rio-Spiele wieder mit dabei. Goldmedaillen-Gewinner Brasilien qualifizierte sich wie die damaligen Verfolger Italien und USA beim internationalen Turnier. Die Mannschaft aus Russland, die die vergangenen Ausgaben der Nations League gewann, löste ebenso wie Argentinien und Italien ein frühes Olympia-Ticket. Tunesien, Iran, Frankreich, Kanada und Venezuela schafften bei den jeweiligen Kontinental-Wettbewerben die Qualifikation.

Bei den Herren ist die Weltspitze deutlich breiter aufgestellt als bei den Damen. Ein Blick auf die Ergebnislisten der Nations League unterstreicht diese Beobachtung. Das Turnier, das bis 2017 World League hieß, sah in den vergangenen zwölf Ausgaben mit Russland (vier Siege), Polen, USA, Brasilien (jeweils zwei Siege) sowie Frankreich und Serbien (jeweils ein Sieg) sechs unterschiedliche Gewinner. Das serbische Team, das immerhin auch aktueller Europa-Meister ist, qualifizierte sich nicht für den olympischen Wettbewerb.

Die Gruppen sind weniger stark durchmischt als bei den Damen. In Gruppe B der Herren werden unter anderem Brasilien, die USA, Russland und Frankreich antreten. Argentinien und Tunesien haben maximal Außenseiterchancen auf den Einzug in die Finalrunden. Sollte es dennoch einer dieser Mannschaften gelingen, würde dies das Vorrunden-Aus eines Teams aus der Favoriten-Gruppe bedeuten. Aus Gruppe A sollten Polen und Italien gute Chancen haben, eine Runde weiterzukommen. Dahinter dürfte es spannend werden, welche Mannschaften ins Viertelfinale und möglicherweise spätere Runden einziehen.
Angesichts der unklaren Ausgangslage können wir den olympischen Volleyball-Wettbewerben mit Spannung entgegenblicken. Die Partien der Herren und der Damen finden an versetzten Tagen satt. Damit ist sichergestellt, dass wir täglich Volleyball-Action geboten bekommen. Am 3. August beginnt die Finalrunde der Herren, einen Tag später steht das Viertelfinale der Damen auf dem Programm.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "DVV"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner