sportwetten.de - Partner des DVV volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
VT Aurubis Hamburg präsentiert sich mit Feuer und Flamme

Bundesligen: VT Aurubis Hamburg präsentiert sich mit Feuer und Flamme

15.02.2015 • Bundesligen • Autor: Georg Bücking 3006 Ansichten

VT Aurubis Hamburg unterliegt dem Dresdner SC mit 1:3 (25:20, 14:25, 18:25, 28:30) in 105 Spielminuten. Das Duell der Elbstädterinnen sahen 1.325 Zuschauer und die waren von beiden Teams begeistert. Denn trotz der Niederlage bewiesen die Hamburgerinnen, deren Spieltag unter dem Motto der Hamburger Olympia-Bewerbung stand, dass sie Feuer und Flamme sind. Der Dresdner SC sah sich harter Gegenwehr ausgesetzt und ist um Haaresbreite am Entscheidungssatz vorbei geschrammt.

VT Aurubis Hamburg präsentiert sich mit Feuer und Flamme - Foto: VT Aurubis Hamburg

Foto: VT Aurubis Hamburg

VT Aurubis Hamburg ist Feuer und Flamme, weil Hamburg nur gewinnen kann! Unter diesem Motto lief das Team von Trainer Dirk Sauermann auf und bewies gleich im ersten Satz, dass es mehr als eine Floskel war. 25 Spielminuten kämpften Alexis Olgard und ihre Mitspielerinnen gegen die Klasse des Tabellenführers an und rissen sich und die Fans dabei von den Stühlen. Am Ende des ersten Satzes lagen die Gastgeberinnen mit 1:0-Sätzen in Führung, weil es ihnen gelungen war, den haushohen Favoriten mit viel Willen temporär in die Schranken zu weisen. Im zweiten Satz zeigte der Tabellenführer, dass er auch ohne Trainer Alexander Waibl, der krankheitsbedingt auf die Reise nach Hamburg hatte verzichten müssen, den 21. Sieg in Folge einfahren wollte. Nur 21 Spielminuten dauerte es, bis der Satzausgleich hergestellt war. Durch ein deutliches 25:14 bewies der Dresdner SC seinen Willen und seine Klasse. Im dritten Satz fanden die Hamburgerinnen phasenweise wieder besser ins Spiel, konnten aber noch nicht wieder an die Leistung aus dem ersten Durchgang anknüpfen. Nach 26 Spielminuten gingen die Gäste mit 2:1 in Führung, weil sie sich durch ein 25:18 den dritten Satz sichern konnten. Dennoch war auf Hamburger Seite der Kampfeswille ungebrochen und kam im vierten Satz auf volle Touren. In 33 spannenden Minuten sahen die Zuschauer lange und umkämpfte Ballwechsel. Da beide Teams auf Augenhöhe agierten wurde die CU Arena immer mehr zu einem stimmungsvollen Tollhaus. Keines der Teams konnte sich entscheidend absetzen. Am Ende konnte der Dresdner SC drei Hamburger Satzbälle abwehren, umgekehrt gelang es den Hamburgerinnen zwei Matchbälle abzuwehren. Beim dritten jedoch war es dann passiert. Statt einem zusätzlichen Tie-Break gab es riesigen Applaus von den Rängen, weil das Team von Trainer Dirk Sauermann eine begeisternde Partie hingelegt hatte.

MVP-Hamburg: Sara Shaw (10) - - - MVP-Dresden: Michelle Bartsch (15)

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Herrenhemden in Übergrößen

Herrenhemden in Übergrößen

Riesenhemden für Riesenvolleyballer

weitere Infos

Mikasa


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner