volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Staffeleinteilungen für die Saison 2024/25 stehen fest

volleyballer.de

2. Bundesligen: Staffeleinteilungen für die Saison 2024/25 stehen fest

09.05.2024 • 2. Bundesligen Autor: Holland, Christian 242 Ansichten

Nach der Prüfung der Lizenzanträge für die 2. Bundesliga liegt nun die finale Staffeleinteilung vor. Die Volleyball Bundesliga entschied außerdem über die Anträge auf Sonderspielrechte, Wildcards und die Vergabe der freien Plätze. Von 70 Anträgen konnten 67 berücksichtigt werden, darunter auch die von fünf Nachwuchsteams.

In der 2. Bundesliga Frauen Pro treten durch die erhöhte Regelstaffelstärke in der Saison 2024/25 insgesamt 15 Teams an. Der BBSC Berlin, die Roten Raben Vilsbiburg und der VfL Oythe sind neu in der Liga vertreten. Die Stützpunkt-Mannschaft des VCO Dresden schlägt auch im zweiten Jahr der Liga per Sonderspielrecht auf.

Die 2. Bundesliga Frauen Nord weist in der neuen Spielzeit eine Staffelstärke von 11 Mannschaften auf. Die VBL gab dem Antrag des SV Energie Cottbus auf einen freien Platz statt. Zusätzlich wird der VCO Berlin als 12. Team mit einem Sonderspielrecht antreten.

In der Südstaffel der 2. Bundesliga Frauen kann der TSC TB München den freien Platz wahrnehmen. Neben den 12 regulären Plätzen nimmt das Stützpunkt-Team des Sparda BSP Stuttgart mit einem Sonderspielrecht am Ligabetrieb teil.

Bei den Männern sind beide Staffeln der 2. Bundesliga gut gefüllt. In der 2. Bundesliga Nord gesellt sich zusätzlich zu den 12 Startplätzen mit den VC Juniors Frankfurt erneut eine Nachwuchsmannschaft. Das Team, das einen Lizenzantrag für die Südstaffel stellte, wurde wegen gleichmäßiger Aufteilung in den Norden umgruppiert.

In der 2. Bundesliga Süd starten die Volley YoungStars Friedrichshafen erneut mit einem Sonderspielrecht. Die Staffelstärke wurde temporär auf 13 Teams erhöht, da die Barock Volleys MTV Ludwigsburg per Wildcard der Liga erhalten bleiben. Mit dieser sind Auflagen zur Standortentwicklung in Ludwigsburg verbunden, die eine Orientierung hin zur 1. Bundesliga als Ziel haben. Beispielsweise muss die Hälfte aller Heimspiele auf einem fremdlinienfreien Boden durchgeführt werden - davon mindestens zwei Eventspiele in der Rundsporthalle. Die Produktion der Streams wird nach den Standards der 1. Bundesliga Männer umgesetzt. Die Wildcard bedeutet auch eine zusätzliche Intensivierung der Ludwigsburger Nachwuchsarbeit. Neben der Schaffung einer hauptamtlichen Nachwuchstrainerstelle in der kommenden Saison gehört dazu ein Audit der Nachwuchsarbeit bereits in der Spielzeit 2025/26. Darüber hinaus verpflichten sich die Barock Volleys MTV Ludwigsburg, für die Saison 2025/26 einen Lizenzantrag für die 1. Bundesliga zu stellen.

Die kommende Saison bedeutet für die 2. Bundesliga volle Staffeln. Mit der Anhebung der Regelstärke der 2. Bundesliga Frauen Pro und Nachwuchsteams in allen Staffeln sind die Weichen für eine gesunde Weiterentwicklung der Bundesliga gestellt.

Die Staffeln der 2. Bundesliga im Überblick:

2. Bundesliga Frauen Pro: Allbau Volleys Essen, BayerVolleys Leverkusen, BBSC Berlin, Binder Blaubären TSV Flacht, DSHS SnowTrex Köln, ESA Grimma Volleys, ETV Hamburg, NawaRo Straubing, Rote Raben Vilsbiburg, Skurios Volleys Borken, SSC Freisen, Stralsunder Wildcats, TV Dingolfing, VCO Dresden (Sonderspielrecht), VfL Oythe


2. Bundesliga Frauen Nord: BSV Ostbevern, Team 48 Hildesheim, SC Potsdam II, RC Sorpesee, Schweriner SC II, SCU Emlichheim, SSF Bonn, SV Blau-Weiß Dingden, SV Energie Cottbus, TV Hörde, USC Münster II, VCO Berlin (Sonderspielrecht)

2. Bundesliga Frauen Süd: DJK Sportbund München-Ost, Neuseenland Volleys Markkleeberg, proWin Volleys Holz, Sparda BSP Stuttgart (Sonderspielrecht), SV Karlsruhe-Beiertheim, SV Lohhof, TG Bad Soden, TSV TB München, TSV Unterhaching, TV SUSPA Altdorf, TV Planegg-Krailling, TV 05 Waldgirmes, VC Wiesbaden II

2. Bundesliga Männer Nord: Dessau Volleys, ETV Hamburg, FC Schüttorf 09, Kieler TV, Münster Volleys, PSV Neustrelitz, SF Aligse, SV Warnemünde, TSV Giesen GRIZZLYS II, TuB Bocholt, TuS Mondorf, VC Juniors Frankfurt (Sonderspielrecht), VV Humann Essen

2. Bundesliga Männer Süd: Barock Volleys MTV Ludwigsburg, Blue Volleys Gotha, CERATONIA Volleys Eltmann, Dentalservice Gust VC Dresden, L.E. Volleys, SSG Langen, SV Schwaig, TSV Grafing, TSV Mimmenhausen, TSV Mühldorf, TuS Kriftel, TV Bühl, TV Rottenburg, Volley YoungStars Friedrichshafen (Sonderspielrecht)

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner