volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Volleyball Bundesliga baut Partnerschaft mit Dyn frühzeitig aus

volleyballer.de

Bundesligen: Volleyball Bundesliga baut Partnerschaft mit Dyn frühzeitig aus

07.05.2024 • Bundesligen Autor: Holland, Christian 185 Ansichten

Nach einer erfolgreichen Premieren-Saison vertieft die Volleyball Bundesliga (VBL) die Medienpartnerschaft mit Dyn frühzeitig.

Dyn wird zukünftig exklusiver Partner für Frauen und Männer und in den kommenden vier Spieljahren mediale Heimat für alle Volleyball-Fans. Im gleichen Zug wird die erfolgreiche Free-TV-Partnerschaft der 1. Bundesliga Frauen mit SPORT1 auch in den kommenden beiden Spielzeiten 2024/25 und 2025/26 fortgesetzt.

Der neue Medienrechte-Vertrag mit Dyn umfasst die Spielzeiten 2024/25 bis 2027/28 für die 1. Bundesliga Männer, die 1. Bundesliga Frauen sowie die 2. Bundesligen Frauen und den DVV-Pokalwettbewerb. Ab der Saison 2025/26 kommen die 2. Bundesligen Männer hinzu.

"Die frühzeitige Erweiterung der Partnerschaft unterstreicht den gemeinsamen Willen von Dyn und der Volleyball Bundesliga, den Sport nachhaltig zu fördern und weiterzuentwickeln. Wir setzen konsequent unser Konzept um, ein wettbewerbsübergreifendes Zuhause für Volleyball-Fans zu schaffen. Es ist großartig, dass im deutschen Volleyball nun alle Frauen- und Männerwettbewerbe der 1. und 2. Bundesliga auf einer Medienplattform vereint sind", sagt Marcel Wontorra, COO der Dyn Media GmbH.

"Wir blicken auf ein erfolgreiches erstes Jahr unserer Medienpartnerschaft zurück. Die Saison hat gezeigt, dass die Strategie von Dyn aufgeht. Daher freuen wir uns, dass wir die Partnerschaft vorzeitig auf ein neues Level heben können. Zusammen wollen wir noch mehr Formate neben den Livespielen schaffen und die Sichtbarkeit der Volleyball Bundesliga vergrößern, um auf diesem Wege neue Zielgruppen zu erschließen. Insofern ist es großartig, dass nun die Rechte aller Ligen bei einem Medienpartner liegen", so Daniel Sattler, Geschäftsführer der VBL. "Das Pokalfinale hat gezeigt, was für ein Mehrwert es für die Fans hat, wenn Männer und Frauen auf einer Plattform zu sehen sind. Darauf wollen wir aufbauen und das Produkt Volleyball ganzheitlich entwickeln."

Pay-Angebot und Free-Content ergänzen sich

Ganz wichtig für alle Fans: Ein Match der 1. Bundesliga Männer pro Woche wird weiterhin auf dem YouTube-Kanal von Dyn und auf Twitch im Kanal von SPONTENT übertragen. Darüber hinaus bietet Dyn den Fans jede Menge zusätzliche Formate wie "Dyn Overload: Das Magazin für die 1. Bundesliga Männer", Top 10, Highlights und Studiosendungen zu den Spieltagen.

1. Bundesliga Frauen weiterhin im Free-TV bei SPORT1

Die Spiele der 1. Bundesliga Frauen waren bereits in der abgelaufenen Saison im Rahmen einer Sublizenzvereinbarung zwischen SPORT1 und Dyn co-exklusiv bei Dyn und SPORT1 Extra zu sehen. Im Rahmen einer neuen Bewegtbildstrategie wird SPORT1 die Multisport-Streaming-Plattform ?SPORT1 Extra? Ende Mai einstellen. Mit dem Auftakt in die neue Saison 2024/25 zeigt Dyn alle Spiele der 1. Bundesliga Frauen exklusiv.

Mindestens 30 Partien der 1. Bundesliga Frauen pro Saison bleiben im Free-TV-Sendefenster der gesamten Öffentlichkeit zugänglich. Annika Rody, Director Media Rights der Sport1 GmbH, erklärt hierzu: "Wir danken Daniel Sattler und der gesamten Volleyball Bundesliga für die partnerschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Durch das gemeinsame Projekt ?SPORT1 Extra? haben wir die Volleyball-Ligen in den letzten Jahren auf ein neues Level gehoben. Daher freuen wir uns, die Frauen-Bundesliga weiter im Free-TV zu begleiten und sind zuversichtlich, dass wir als VBL-Partner mit Dyn an die Erfolgsserie anknüpfen können."

Hochklassiger Volleyball im Abo-Modell kommt direkt dem Sport zugute

Dyn und die VBL haben sich darauf verständigt, nachhaltig in die Weiterentwicklung der Bereiche Produktion, Vermarktung, Inhalte, Infrastruktur und Nachwuchsförderung zu investieren. Mit der Initiative "Move Your Sport" haben die Fans zudem die Möglichkeit, bei Abschluss ihres Abonnements anzugeben, welche der Dyn-Sportarten sie besonders unterstützen möchten. Dabei fließen zehn Prozent des Netto-Abopreises ohne zusätzliche Kosten für den Fan direkt an die Volleyball Bundesliga. Diese finanziellen Mittel werden in individuelle Konzepte zur Nachwuchsförderung bei den Vereinen vor Ort eingesetzt. Dadurch wird gewährleistet, dass Volleyball auch langfristig gestärkt wird. Daniel Sattler, Geschäftsführer Volleyball Bundesliga erklärt: "Wir setzen das Geld komplett für die Mitgliedergewinnung ein, um mehr Jungen und Mädchen für unseren Sport zu interessieren. Natürlich leisten die VBL und ihre Clubs eine vielfältige Nachwuchsarbeit; aber die Basis dafür ist, dass viele junge Talente zu uns kommen."

Einfaches, transparentes und faires Abo-Modell bei Dyn

Dyn hat sich zum Ziel gesetzt, eine neue mediale Heimat für Millionen von deutschen Sportfans zu schaffen, die sich für Ligen und Sportarten abseits des Fußballs begeistern. Mit Leidenschaft, Know-how und packender Berichterstattung will Dyn noch mehr Menschen für den Sport gewinnen. Neben Volleyball bietet der Sportsender auch noch Beachvolleyball, Handball, Basketball, Tischtennis und Hockey.

Fans haben die Wahl zwischen einem monatlich kündbaren und einem vergünstigten Jahresabonnement. Dabei kostet das Jahresabo mit einer Mindestlaufzeit von 12 Monaten 12,50 Euro pro Monat, während für ein monatlich kündbares Abo 14,50 Euro anfallen. Das Dyn-Abo bietet neben dem Zugang zu allen Live-Spielen jeden Tag Highlights und redaktionelle Formate. Im Rahmen des Abos können Volleyball-Fans alle auf Dyn angebotenen Sportarten schauen, wobei es die Möglichkeit gibt, sich ausschließlich die Inhalte der Lieblingssportart Volleyball anzeigen zu lassen. Abos können hier gebucht werden.

Das erste Mal live bei Dyn wird die 1. Bundesliga der Männer beim Ligacup vom 13. bis 15. September zu erleben sein, bevor eine Woche später die Bundesligasaison offiziell startet. Bei den Frauen geht es mit dem Sparda-Bank Supercup am 22. September los. Die Bundesligasaison beginnt eine Woche später.

Begleitet wurden die Vertragsverhandlungen der VBL mit den Medienpartnern Dyn Media GmbH und Sport1 GmbH durch Dr. Johannes Ranke, Inhaber der antesi media GmbH. Die VBL und antesi media arbeiten seit 2017 im Bereich der Medienrechtestrategie und -vermarktung erfolgreich zusammen.

Wie ist Dyn empfangbar?

Volleyball-Fans können Dyn auf verschiedenen Wegen empfangen und ihre Lieblingssportart bequem überall genießen - sowohl zuhause als auch unterwegs. Dyn ist über Webbrowser, Mobilgeräte, Tablets, Streaming-Sticks und Smart-TVs verfügbar.

Wer noch keinen Smart-TV besitzt, kann Dyn mithilfe von Streaming-Sticks wie Chromecast oder Fire TV Stick auf den Fernseher holen und auf diese Weise Dyn auf dem großen Bildschirm erleben. Zudem ist Dyn auf allen neuen Endgeräten von MagentaTV verfügbar. Bis zu zwei Streams können gleichzeitig mit einem Account geschaut und bis zu sechs Geräte pro Account angemeldet werden.

Dyn ist grundsätzlich in Deutschland, Österreich und in der Schweiz empfangbar. Bei kurzfristigen Aufenthalten im Ausland können alle Inhalte in der EU verfolgt werden.

Noch mehr Infos rund um Dyn finden sich unter nachfolgendem Link: https://dynmedia.my.site.com/faqs/s/?language=de

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner