volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Ballett schwarz vs weiß

volleyballer.de

2. Bundesligen: Ballett schwarz vs weiß

29.04.2024 • 2. Bundesligen Autor: Kira Heide, Jennifer Sunda, SC Potsdam e.V. 176 Ansichten

Am Samstag den 27.4. hatten wir unser letztes Saisonspiel in der 2. Bundesliga. Nicht nur war die Uhrzeit von 19:00 am Abend, gepaart mit unserem letzten Gegner, dem BBSC Berlin, eine große Herausforderung mit persönlicher Note für uns. Auch lag viel Emotionalität in der Halle, da wir einige unserer Spielerinnen verabschieden mussten.

Ballett schwarz vs weiß - Foto:  FrazFoto

Ein versöhnliches Saison-Abschlussbild. Der SC Potsdam und der BBSC Berlin gemeinsam. (Foto: FrazFoto)

Nach einer souveränen Führung im ersten Satz, gelang es den Gästen den Rückstand aufzuholen. Zum Ende des Satzes enteilten sie uns und den Satz recht deutlich mit 18:25 für sich entscheiden.

Mit noch mehr Motivation nach einem trotzdem guten ersten Satz, gingen wir dann in den zweiten Satz. Lange blieb es ausgeglichen und den Zuschauenden boten sich lange Ballwechsel. Irgendwann konnten wir uns dann aber in der Crunch-Time absetzen und gewannen den 2. Satz mit einem 25:21.

Mit noch viel mehr Bock und Kraft unser letzes gemeinsames Spiel zu gewinnen, ging es in den dritten Satz. Das Spiel war lange ausgeglichen und wir liefen lange einem kleinen Rückstand hinterher. In der Crunch-Time fanden wir zu unserem Spiel zurück und konnten den dritten Satz mit 25:22 für uns entscheiden.

Jetzt hieß es nicht locker lassen, sondern für einen 3:1 Sieg im hoffentlich letzen Satz noch einmal alles geben. Wieder ein Satz, der alles bis zum Ende hin offen lässt. Ein sehr ausgeglichenes Spiel, was bis zur letzten Minute spannend bleibt. Zum Beginn der Crunch-Time in Führung mit 21:18, ging beim BBSC Alina Gottlebe-Fröhlich zum Aufschlag. Bei 21:23 gegen uns konnten wir ihre Aufschlagserie endlich beenden. Pünktlich zur Crunch-Time kamm Anni #13 wieder in Fahrt und legte den nächsten Grundstein für ihren MVP-Titel. Es steht 23:24 gegen uns und da ist der entscheidende Punkt zum Ausgleich. Jetzt heißt es noch einmal Ruhe bewahren, ein Wechsel zum Aufschlag und es ist ein Punkt. Der entscheidende Matchball..aber der Aufschlag ist im Aus. Es muss also wieder gekämpft werden. Abwehraktionen, welche die Stimmung anheizen und Kampf um jeden Ball. Pünktlich zum 26:25 der Doppelwechsel um mit Charlotte Kittelmann den Block zu verstärken. Der Matchball brauchte in einem Spielzug 7 Angriffsversuche um eine Entscheidung hervorzubringen. Am Ende gelang uns der erfolgreiche Angriff und wir besiegen den BBSC Berlin im vierten Satz mit einem 27:25. Wir gewinnen unser allerletztes Heim- und Saisonspiel in der 2. Bundesliga mit einem 3 zu 1.

Nach der MVP Wahl, welche unsere Nummer 13 Annelies Tyws als ihr persönlicher großer Abschied zum 11. mal gewinnt, hatten unsere Abgänger Mia Lena Redmann (#1), Neolani Kleiner (#3), Tyler Beine (#5), Samantha Abah (#6), Emma Friese (#7), Merle Golm (#8), Rike Machner (#10) und Annelies Tyws (#13) sich um eine sehr emotionale Abschiedszeremonie mit Tränenfluss gekümmert.

Im Anschluss des Spiels veranstalteten wir für unsere Gäste, ehemalige Spielerinnen der Sportschule und unseren Fans sowie Familie und Freunden eine kleine Abschiedsfeier. Im Gesamten war der Samstag Abend ein perfekt gelungener Abschluss, abgerundet mit einem letzen Heimsieg für unser Team der 2. Liga ! 

Wir wünschen unseren Teamkameradinnen und Freundinnen viel Glück, Erfolg und Spaß im weiteren Verlauf ihrer Karriere und ihres Lebens.

Trainer Björn Matthes:" Ein perfekter Saisonabschluss?wenn man sich ein letztes Spiel in einer erfolgreichen Saison, mit dem Abschied von vielen Spielerinnen malen dürfte, wäre es wohl ziemlich genau so geworden! Wir können in einem sehr guten Spiel den Tabellendritten bezwingen und haben dabei alles geboten: Kampf, Emotionen und Leidenschaft. Natürlich kann ich als Trainer immer über dies und das meckern, aber das möchte ich heute gar nicht, weil heute zusätzlich ein sehr großer emotionaler Faktor eine Rolle gespielt hat, mit dem wir aber sehr gut zurecht gekommen sind! Die Spielerinnen haben sich selbst und uns das größte Geschenk gemacht, indem sie alles reingehauen haben und dafür belohnt wurden. Wenn man dann noch bedenkt, dass wir nach vielen Jahren gemeinsamen Trainings und Spielens nie wieder in dieser Konstellation spielen werden, dann kann man sehr wohl von einem perfekten Abschluss sprechen!"
 
Kapitänin Noelani Kleiner: "Das Spiel war eine Achterbahn der Gefühle - nervenaufreibend und extrem emotional. Wir legten im ersten Satz einen starken Start hin, konnten uns jedoch am Ende nicht durchsetzen . Doch im zweiten Satz steigerten wir uns noch mehr und dominierten das Spiel vollständig. Wir ließen uns von unseren Emotionen leiten und entschieden die folgenden Sätze für uns. Es war ein unglaublich schöner Abschluss, besonders mit einem 3:1-Sieg gegen Bbsc, um die Saison zu beenden - ein wahrer Traum.
Der Abschied nach dem Spiel war sehr emotional, da viele Spielerinnen einen neuen Weg einschlagen werden.

Unsere Saison war voller Höhen und Tiefen, und es war nicht immer einfach. Dennoch konnten wir am Samstag noch einmal allen zeigen, was wir draufhaben. Ein herzliches Dankeschön für die unglaubliche Unterstützung von Familie, Fans und Sponsoren.


Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Online Poker für echtes Geld auf GGPoker

Deine-Massanfertigung.de


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner