volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Endspiel um die Deutsche Meisterschaft zwischen Berlin und Friedrichshafen

volleyballer.de

2. Bundesligen: Endspiel um die Deutsche Meisterschaft zwischen Berlin und Friedrichshafen

28.04.2024 • 2. Bundesligen Autor: Holland, Christian 241 Ansichten

Nach einer spektakulären Aufholjagd in der Finalserie und dem Ausgleich zum 2:2 am Bodensee laden die BERLIN RECYCLING Volleys zum finalen Showdown.

Der VfB Friedrichshafen tritt am Sonntag um 16 Uhr im Berliner Volleyballtempel an, um den Meisterschaftskampf zu entscheiden.

Wenn am Sonntag der Anpfiff ertönt, wird die Saison 2023/24 der 1. Bundesliga Männer ihren Höhepunkt erreichen. Die Protagonisten aus Friedrichshafen und Berlin hätten die Ausgangssituation nicht spannender gestalten können. Ein Blick auf die Zahlen zeigt, wie ausgeglichen dieses Finale und wie offen die Partie am Sonntag ist: 2:2 Spiele, 9:9 Sätze und 397:382 Satzpunkte im Playoff-Finale sprechen für sich. Als Titelverteidiger und Favorit gingen die BR Volleys gegen einen geschlossen auftretenden VfB in der Endspielserie mit 0:2 in Rückstand. Mit dem Rücken zur Wand - ein auf nationaler Ebene völlig ungewohntes Bild in dieser Spielzeit. Doch trotz der Verletzung des Kapitäns und Leistungsträgers Ruben Schott kämpften sich die Hauptstädter erst zu Hause und darauf in der Friedrichshafener SPACETECH ARENA zurück.

Das ruft Erinnerungen wach: Bereits in der Saison 2021/22 hatten die Häfler den Titel bei einer 2:0-Führung in Reichweite. Doch schlussendlich bäumte sich Berlin noch einmal auf, um die Serie zu drehen und den Titel zu verteidigen. Dass sich der VfB von solchen Erinnerungen einschüchtern lässt, ist indes nicht zu erwarten. Das kämpferisch starke Team von Mark Lebedew hat bereits in der gesamten Finalserie bewiesen, dass es dem Seriensieger jederzeit auf Augenhöhe begegnen kann. "Klar waren wir nach der Niederlage enttäuscht", gibt der scheidende Friedrichshafener Coach zu. "Wir haben es aber auch geschafft, im Training wieder eine positive Stimmung zu schaffen." Dass die Berliner mit über 8.000 Fans in der Max-Schmeling-Halle einen Heimvorteil haben werden, weiß der Australier natürlich. "Wir bleiben aber entspannt. Wir wissen, wie es sich anfühlt, so ein fünftes Spiel zu gewinnen und wir wissen auch, dass sich Serien und das Momentum in wenigen Augenblicken komplett drehen können."

Die BR Volleys haben Selbstvertrauen am Bodensee getankt und wollen dieses mit der Unterstützung ihrer Fans in einen Meistertitel verwandeln. Der Berliner Coach Joel Banks resümiert: "Wir haben nicht erwartet, in dieser Serie 0:2 in Rückstand zu geraten. Aber es ist passiert, weil Friedrichshafen sehr stark gespielt hat. Wir konnten in Match drei zuhause ein wichtiges Statement setzen und am Dienstag war es ein unheimlich aufregendes Duell für die Menschen vor Ort und an den Monitoren. Wir haben mit großem Einsatz unseren Job gemacht und diese Serie ausgeglichen, aber eben noch nichts gewonnen. Das wollen wir nun bestenfalls mit einem letzten Sieg schaffen."

Wer auch immer am Schluss die Meisterschale in die Höhe stemmt, wird zudem alleiniger Rekordmeister. Das Endspiel wird nicht nur für die Teams ein absolutes Highlight, sondern auch für die Zuschauer:innen. Die Berliner Max-Schmeling-Halle ist ausverkauft. Dyn überträgt das Entscheidungsspiel ab 15:30 Uhr live im Stream.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Online Poker für echtes Geld auf GGPoker

Deine-Massanfertigung.de


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner