volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Sieg der Favoriten

volleyballer.de

2. Bundesligen: Sieg der Favoriten

15.04.2024 • 2. Bundesligen Autor: SC Potsdam e.V. 166 Ansichten

Am Samstag, den 13. 4.2024, empfingen die Mädels des SC Potsdam II die Gast-Mannschaft aus Münster.

Sieg der Favoriten - Foto:  SC Potsdam e.V.

Die beiden MVPs Annelis Tyws und Ines Bathen. (Foto: SC Potsdam e.V.)

Münster II, mit drei Siegen aus den letzten drei Spielen, stand den Potsdamerinnen, mit zwei Siegen aus den letzten drei Spielen, gegenüber. Beide Mannschaften waren die Saison bereits gegen den Vfl Oythe erfolgreich, es konnte also ein spannendes Spiel werden.

Leider musste der USC Münster schon beim Einschlagen eine erste Verletzung hinnehmen. Marieke Schwarz erliit eine Verletzung am Fuß. Auf diesem Wege auch nochmal gute Besserung.

Der SC Potsdam konnte wieder auf seine Diagonale Annelis Tyws zurückgreifen und ergänzte sich auf der Außen-Annahme-Position mit Emilia Kabitzke aus der Dritten Liga.

Der erste Satz startete sehr ausgeglichen, beide Mannschaften konnten kleinere Serien starten. Davonziehen konnte jedoch keine Mannschaft, sodass die erste Technische Auszeit beim Stand von 8:7 erfolgte. Über ein starkes Aufschlag-Abwehrspiel konnte sich der SCP leicht absetzen und über 12:8 in die zweite technische Auszeit bei 16:14 gehen. Ab diesem Punkt gewann die Erfahrung und Abgeklärtheit der Gast-Mannschaft allerdings die Oberhand und die Gastgeberinnen erhielten keinen Zugriff mehr auf das Spiel. Zwei Aufschlag-Serien von Rebecca Schäperklaus und Ines Bathen beendeten den Satz ziemlich schnell zu Gunsten des USC Münster. Aus Sicht des SCP wurde der Satz mit 17:25 abgegeben.

Zum zweiten Satz wechselte Trainer Björn Matthes auf zwei Positionen und brachte eine neue Zuspielerin und eine neue Mittelblockerin. Der erwartete Erfolg stellte sich jedoch nicht sofort ein. Eine Aufschlagserie von Katrin Schröder brachte den USC mit 7 Punkten in Führung und führte zur ersten technischen Auszeit bei 2:8. In der Folge konnte der SC Potsdam wieder Anschluss finden und auf 7:10 verkürzen, bevor beide Seiten abwechselnd Drei-Punkte-Serien starteten. Von 7:10 ging es weiter zu 7:13, dann zu 10:13 und zur zweiten Technischen Auszeit 13:16. Auch nach dieser technischen Auszeit konnten die Gastgeberinnen Fahrt aufnehmen und auf 17:18 verkürzen. Mit Beginn der Crunch-Time konnte sich der USC jedoch wieder absetzen und nutzte gleich den ersten Satzball beim Stand von 21:25. Wenn der SCP noch gewinnen wollte, hätten sie nun in den Tiebreak gemusst.

Zum dritten Satz wurde erneut auf der Mittelblockerinnen-Position gewechselt. Bis zur ersten technischen Auszeit bei 7:8 gestaltete sich das Spiel sehr ausgeglichen. In der Folge gelang es dem SCP sich über 11:9 und 16:13 in die zweite technische Auszeit abzusetzen. Der USC Münster konnte dank einer Aufschlag-Serie von Lea Quabeck jedoch den Rückstand aufholen sich auf 16:19 absetzen. Doch so leicht wollte sich der SC Potsdam diesen Satz nicht geschlagen geben und glich auf 21:21 aus, zog sogar auf 23:22 davon und schnupperte am Satzgewinn. Aber dann schlug wieder die Stunde des Münsteraner Aufschlagdrucks und dank Katrin Schröder und Rebecca Schäperklaus konnte der Satz zu Gunsten des USC Münster beendet werden.

Der SC Potsdam verlor damit leider gegen den Tabellenzweiten mit 0:3 nach Sätzen.

MVP auf Seiten des SCP wurde die Diagonale Annelis Tyws und auf Seiten des USC Münster Ines Bathen.

Kapitänin Noelani Kleiner äußerte sich nach dem Spiel: "Wir haben gut gegen gehalten. Allerdings können wir im Aufschlag noch mehr Druck ausüben und konstanter bleiben. Wir fokussieren uns jetzt auf unser letztes Auswärtsspiel gegen Schwerin."

Trainer Björn Matthes fasste das Spiel zusammen mit den Worten: "Wir haben uns versucht teuer zu verkaufen. Am Ende muss man sich aber der Erfahrung und der individuellen Stärke des USC Münster geschlagen geben. Diese sind mit voller Mannschaftsstärke angereist, was zeigt wie wichtig ihnen dieses Spiel war, gerade im Kampf um die Meisterschaft! Wir hatten unsere Problemchen personeller Form haben aber zu großen Teilen das beste draus gemacht!"

 

Am kommenden Samstag reisen die SCP-Mädels nach Schwerin und beenden dann ihre Saison am 27.04.2024 um 19.00 gegen den BBSC Berlin. Wir hoffen erneut auf Unterstützung der ZuschauerInnen.

 

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner