volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Rote Raben verlassen die 1. Bundesliga

volleyballer.de

Bundesligen: Rote Raben verlassen die 1. Bundesliga

09.04.2024 • Bundesligen Autor: Michael Stolzenberg, Rote Raben Vilsbiburg 165 Ansichten

Die Roten Raben Vilsbiburg werden fu?r die Saison 2024/25 keinen Lizenzantrag fu?r die 1. Volleyball Bundesliga Frauen stellen.

Rote Raben verlassen die 1. Bundesliga - Foto:  Rote Raben Vilsbiburg

Nach dem letzten Playoff-Spiel bedankte sich das Raben-Team bei den Fans in der Ballsporthalle. (Foto: Rote Raben Vilsbiburg)

Diese Entscheidung traf die Gesellschafterversammlung vor dem Hintergrund der Tatsache, dass es wegen der seit la?ngerem bekannten wirtschaftlichen Leistungsfa?higkeit den Verantwortlichen letztlich nicht mo?glich war, weiterhin den erforderlichen finanziellen Rahmen fu?r einen geregelten, perspektivisch erfolgreichen Spielbetrieb mit sportlich konkurrenzfa?higem Kader in der ho?chsten deutschen Spielklasse zu organisieren.

Auch sehr intensive Bemu?hungen, neue Sponsoren zu finden bzw. im Zusammenwirken mit politischen Verantwortungstra?gern auf verschiedenen Ebenen zusa?tzliche Unterstu?tzung zu generieren, haben zu keinem positiven Ergebnis gefu?hrt. "Nach langen U?berlegungen und intensiven Beratungen mussten wir mit Blick auf unsere ganzheitliche Verantwortung fu?r den Club die Entscheidung des Ru?ckzugs treffen", so Michael Ostermaier, Sprecher der Gesellschafterversammlung. "So schmerzhaft dieser Schritt ist und so sehr wir ihn emotional selbst bedauern, so unvermeidlich erschien er uns nach nu?chterner Analyse der Situation und serio?ser Folgenabscha?tzung."

Somit geht mit der Saison 2023/24 die insgesamt 33 Jahre dauernde Erstliga-A?ra der Vilsbiburger Volleyballerinnen zu Ende; seit 2001 geho?rten sie der Bundesliga ohne Unterbrechung an. 2008 und 2010 holten sie die Deutsche Meisterschaft, 2009 und 2014 gewannen sie den DVV-Pokal.

Wenngleich es in den vergangenen Jahren nicht mehr zu Titelgewinnen reichte, spielten die Roten Raben am mit Abstand kleinsten Bundesliga-Standort Vilsbiburg (ca. 12.500 Einwohner) im Konzert der Clubs aus vielen Groß- bzw. Landeshauptsta?dten stets eine respektable Rolle und erreichten regelma?ßig die Playoffs. Zuletzt lieferten sie sich als Tabellenachter Ende Ma?rz im Viertelfinale mit Hauptrundensieger und Titelfavorit Schwerin eine leidenschaftliche, spektakula?re "Best-of-three"-Serie, die nach zwei 1:3- Niederlagen mit dem Ausscheiden der Roten Raben endete.

Wie wird es nun - insbesondere mit Blick auf die exzellente und weit u?berregional wertgescha?tzte Nachwuchsarbeit der Volleyball Akademie Bayern - im RabenNest weitergehen? Diesbezu?glich laufen aktuell vielfa?ltige konstruktive Gespra?che. Sowohl u?ber die Einzelheiten der Entscheidungsfindung bezu?glich des Ru?ckzugs aus der 1. Bundesliga als auch u?ber neue Perspektiven fu?r den Volleyballsport in Vilsbiburg werden die Roten Raben bei einer Pressekonferenz am kommenden Dienstag, 16. April, informieren.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner