volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
DSHS SnowTrex Köln setzt Erfolgsserie gegen Binder Blaubären TSV Flacht fort

volleyballer.de

2. Bundesligen: DSHS SnowTrex Köln setzt Erfolgsserie gegen Binder Blaubären TSV Flacht fort

12.02.2024 • 2. Bundesligen Autor: DSHS SnowTrex Köln 156 Ansichten

Die Zweitligavolleyballerinnen des Teams DSHS SnowTrex Köln bringen weitere drei Punkte mit von der Auswärtsreise bei den Binder Blaubären TSV Flacht. Das 3:0, das am Ende an der Anzeigetafel stand, täuscht etwas darüber hinweg, dass Köln in den entscheidenden Phasen der einzelnen Sätze die ganze Routine und das ganze Können auspacken musste, um diesen Sieg zu sichern. Mit diesem Sieg wurde der zweite Tabellenplatz in der 2. Bundesliga Pro - powered by SnowTrex weiter zementiert.

DSHS SnowTrex Köln setzt Erfolgsserie gegen Binder Blaubären TSV Flacht fort - Foto: Florian Zons

Foto: Florian Zons

Für die Kölnerinnen war es ein besonderes Spiel in mehrfacher Hinsicht. Zum einen wurde kurzzeitig der Höhepunkt der 5. Jahreszeit verlassen und da schließt sich der Kreis, denn das Hinspiel war direkt zum Auftakt dieser am 11.11.

Zum anderen war der Chef-Trainer Jimmy Czimek in der für das Team bis dato noch unbekannten Heckengäusporthalle in Weissach nicht mit von der Partie. Er folgte der Einladung des Teammanagers und Geschäftsführers von SnowTrex Thomas Bartel zu einem Ausflug auf die Skipiste in Österreich und übertrug die Verantwortungen für die Leitung seines Teams im Spiel gegen die Binder Blaubären TSV Flacht seinen beiden Co-Trainern Sebastian Graw und Lasse Wittmüss. In einem Pflichtspiel war das für beide zwar etwas Neues, aber vor der Saison hatten sie bei den Uni-Europameisterschaften in Braga, Portugal einen Großteil der Mannschaft schon ins Finale geführt (Bericht).

Zum Spiel
Nach einem kurzen Abtasten im ersten Satz gelang es den Gästen sich etwas abzusetzen durch eine Aufschlagserie von Julia van den Berghen (von 3:3 auf 7:3 aus Kölner Sicht). Diese Serie konterte Flacht noch und kam wieder auf einen Punkt heran. Köln schaffte sich wieder ein komfortables Polster von fünf, sechs Punkten, das durch den Satz transportiert wurde, so dass eine 1:0 Satzführung hergestellt werden konnte (17:25).

Im zweiten Satz agierten die Gastgeber deutlich druckvoller über den Aufschlag und Hinterfeldangriff. Der Satz startete erneut mit einem offenen Schlagabtausch. Nach der ersten technischen Auszeit, in der die Gastgeber mit 8:6 führten, setzten sie sich ab, so dass das Kölner Trainerteam sich beim Stand von 11:7 genötigt sah, eine (taktische) Auszeit zu nehmen. Diese fruchtete auch sofort und die Kölnerinnen schlossen wieder auf. Von da ab gab es ein Hin und Her, in welchem keine der beiden Mannschaften sich weiter als mit zwei Punkten absetzen konnte. Die Gastgeberinnen hatten mit einem 23:21 einen kleinen Vorteil in der Crunchtime. Das Kölner Team konterte nervenstark und erspielte sich den ersten Satzball 23:24. Diesen wehrte Flacht noch einmal ab. Den zweiten Satzball verwandelte dann Köln aber und ging mit 2:0 in Führung (24:26).

Ähnlich wie im zweiten Satz zeigten beide Mannschaften ein ausgeglichenes Spiel und es war noch enger als noch im Abschnitt zwei. Nach dem 7:4 von Flacht gab es bis in die Crunchtime hinein keinen größeren Abstand beider Mannschaften als zwei Punkte. In der Crunchtime schaffte dann die Heimmannschaft den Sprung von 22:21 auf 24:21 und erarbeitete sich drei Satzbälle.

Emelie Siegner kam noch einmal an die Aufschlaglinie. Wo sie zuvor eher weniger ausrichten konnte, schaffte sie nun mit ihren druckvollen Aufschlägen gepaart mit einer guten Teamleistung noch einmal die Wende, die der Trainer der Gastgeber Nicolas Reinecke auch mit einer Auszeit nicht mehr unterbrechen konnte. Gleich der erste Matchball wurde verwandelt (24:26) und der 3:0-Auswärtserfolg war besiegelt.

Nach dem Spiel resümierte Kapitänin Viola Torliene, die auch zum MVP gewählt wurde, dass Flacht sich sehr gut auf das Kölner Spiel eingestellt hat, vor allem verglichen mit dem Hinspiel in Köln. Für die Kölnerinnen war es kein Spaziergang, denn Flacht hat im Abstiegskampf gut dagegengehalten. Für die Kapitänin ist nach dem Spiel vor dem Spiel, denn sie betont noch einmal, dass es jetzt heißt nicht wie in der Hinrunde nachzulassen und ein wenig einzubrechen, sondern in der Rückrunde weiter konstant zu spielen und jede Partie mit Vollgas anzugehen.

Aus der Mannschaft
Beide verantwortlichen Trainer Sebastian Graw und Lasse Wittmüss resümieren das Spiel wie folgt:

"Wir sind sehr gut und hoch motiviert in den 1. Satz gestartet und konnten uns nach leichten Startschwierigkeiten dann doch früh absetzen und den Satz letztendlich nach Köln holen. Flacht hat sich danach vor allem im Aufschlag gut gefangen und sich von der schönen Atmosphäre tragen lassen, aber unsere Mädels haben sehr stark und kämpferisch dagegengehalten und nach dem knappen zweiten Satz im Dritten noch einmal sensationell den Rückstand gedreht. Eine mental starke Leistung gegen einen unangenehm zu bespielenden Gegner."

Teammanager Thomas Bartel und Trainer Jimmy Czimek haben aus der Ferne die Begegnung verfolgt:

"Es freut mich, dass Jimmy meiner Einladung in den Schnee gefolgt ist. Das von ihm gesetzte Vertrauen in seine CO-Trainer wurde mit einem 3:0 Erfolg bestätigt - ein weiterer wichtiger Schritt in der Ausbildung unser Co's zum Profi-Trainer", so der Teammanager.

Trainer Jimmy Czimek beglückwünscht seine Co-Trainer und sein Team:

"Mit Freunde habe ich den 3:0-Erfolg von meinem Team aus dem fernen Österreich von der Skipiste verfolgt. Wir sind ein Ausbildungsteam. Das betrifft nicht nur die Spielerinnen, sondern auch die Trainer und von daher war es an der Zeit, dass die Co-Trainer auch einmal selbst an der Seitenlinie stehen und einmal die Verantwortung übernehmen. Das bot sich bei diesem Karnevalsspiel an. Ich bin sehr zufrieden, meine beiden Co-Trainer haben einen super Job gemacht, mich nicht nur vertreten, sondern einen schönen Auswärtssieg eingefahren und sind dabei sogar ohne Satzverlust geblieben. Großes Kompliment an die Spielerinnen, die zweimal in den Sätzen zwei und drei in der Crunchtime nervenstark waren und damit den Schlüssel für die weitere Verteidigung des zweiten Tabellenplatzes gefunden haben.

Auch Franziska Kalde, die sich in diesem Spiel einen auf die hohen Bälle gut eingestellten Gegner gegenüber sah, zieht ein positives Fazit:

"Das Spiel in Flacht stand schon unter besonderen Umständen. Zum einen herrschte in Köln wildes Karnevalstreiben und zum anderen reisten wir heute ohne Cheftrainer an. Unsere beiden Cos Basti und Lasse haben ihn an der Seitenlinie aber bestens vertreten, die richtigen taktischen Hinweise gegeben und Ruhe und Sicherheit ausgestrahlt.

So konnten wir den starken Aufschlägen der Flachter Spielerinnen standhalten und die engen Sätze 2 und 3 in der Crunchtime noch für uns entscheiden. Im dritten Satz konnten wir mit Emelie am Aufschlag und Hannah im Angriff sogar einen 21:24 Rückstand noch in ein 26:24 drehen und freuen uns über die nächsten 3 Punkte.

Wir schicken natürlich auch liebe Grüße an unseren Teammanager und unseren Trainer in den Urlaub und hoffen, dass ihr die letzten Urlaubstage mit den gesicherten 3 Punkten noch mehr genießen könnt."

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner