volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
DSHS SnowTrex Köln auswärts bei den Binder Blaubären TSV Flacht gefordert

volleyballer.de

2. Bundesligen: DSHS SnowTrex Köln auswärts bei den Binder Blaubären TSV Flacht gefordert

10.02.2024 • 2. Bundesligen Autor: DSHS SnowTrex Köln 116 Ansichten

Die Zweitligavolleyballerinnen des Teams DSHS SnowTrex Köln verlassen kurz das karnevalistische Treiben der Rheinmetropole, um bei den Binder Blaubären TSV Flacht in der Nähe von Stuttgart um den nächsten Sieg zu kämpfen.

DSHS SnowTrex Köln auswärts bei den Binder Blaubären TSV Flacht gefordert - Foto: Florian Zons

Foto: Florian Zons

Am Samstag, den 10.02.2024 um 19:00 Uhr wird in Weissach in der Heckengäusporthalle II die Begegnung in der 2. Bundesliga Pro - powered by SnowTrex die Begegnung angepfiffen. Zum Auftakt in die fünfte Jahreszeit fand das Hinspiel statt. Nun zu deren Höhepunkt geht es auswärts um die Punkte und der Kreis schließt sich.

Die Kölnerinnen fahren mit vier Siege und 12 Punkten in den letzten vier Spielen mit genügend Selbstvertrauen zur nächsten Auswärtsaufgabe. Diese Erfolgsserie soll auch beim TSV Flacht fortgesetzt werden. Für die Gastgeberinnen spitzt sich die Lage in der 2. Bundesliga Pro etwas zu und eine Überraschung gegen Köln würde ihnen im anstehenden Abstiegskampf gut zu Gesicht stehen, auch gerade, weil die Mannschaften, die tabellarisch vor Flacht stehen in den jüngsten Spielen in direkten Duellen punkten konnten.

Für die Kölnerinnen ist es schwer, die Favoritenrolle von sich zu weisen, denn die Trends und Tabellenplätze beider Teams gehen bzw. stehen stark auseinander, aber genau darin besteht die Gefahr. In der Liga ragt bisher nur der Tabellenführer aus Erfurt heraus. Für den Rest kann man festhalten, dass jede Mannschaft jede andere schlagen kann unabhängig davon, wo genau sie in der Tabelle stehen.

Flacht konnte in 15 Spielen bisher 12 Punkte sammeln und dabei vier Spiele gewinnen. Alle Siege wurden zu Hause errungen. Das zeugt davon, dass insbesondere zu Hause, die eigenen Kräfte auch in Punkte umgesetzt werden können und ist Warnung genug für die Kölnerinnen im Vorfeld der Partie.

Zum Jahresauftakt gelang Flacht ein knapper 3:2-Heimsieg gegen Grimma (18:16 im 5. Satz). Danach setzte es zwar vier Niederlage. Die gegen Erfurt kann noch am ehesten verschmerzt werden, eben weil es eine andere Flughöhe ist.

In Leverkusen zum Beginn der Rückrunde wäre fast eine Überraschung gelungen (ähnlich wie der Hinspielsieg gegen die gleiche Mannschaft zu Hause). Dort verlor Flacht im Tiebreak mit 14:16 sehr knapp und musste sich mit einem Punkt zufriedengeben.

In den letzten beiden Spielen haben die Gastgeberinnen die Chance verspielt gegen direkte Konkurrenten im Tabellenkeller zu punkten. Gegen Essen (zu Hause) und in Borken setzte es klare 0:3-Niederlagen und diese bringen Flacht unter Zugzwang.

Nach dem jetzt anstehenden Spiel gegen die Kölnerinnen, die ihren zweiten Platz sichern und ausbauen wollen, warten dann mit Freisen und Stralsund erneut Konkurrenten im Abstiegskampf. Da würde eine Überraschung gegen Köln ein Ausrufezeichen setzen und die Ausgangslage vor den richtungsweisenden Begegnungen deutlich erleichtern.

Aus der Mannschaft
Genau das zieht auch Trainer Jimmy Czimek in den Fokus seines Statements:

"Wir freuen uns auf das Spiel in Flacht und geben weiterhin nichts auf Tabellenplätze von Mannschaften in der Liga, denn alle Teams in der Liga können Volleyball spielen. Das haben sie in den bisherigen Spielen gezeigt. Wir rechnen mit einem durchaus guten Gegner. Zudem wird Flacht wie unser letzter Gegner um's "Überleben" kämpfen, denn im Spiel geht es um viel, auch um den Verbleib in der 2. Bundesliga Pro. Von daher werden sie alles reinhauen. Das müssen wir dann natürlich auch, um dort bestehen zu können. Flacht hat durchaus erfahrene Spielerinnen in seiner Mannschaft. Man sieht auch noch in der Neuverpflichtung von der Kanadierin, dass der Verein alles dransetzt, dass sich die Mannschaft in der 2. Bundesliga Pro hält. Von daher wird es eine reizvolle und interessante Aufgabe und kein Selbstläufer, aber wir gehen die gerne an und freuen uns auf das Duell in Flacht."

Auch bei Kapitänin Viola Torliene steht die Vorfreude auf das Spiel im Vordergrund:

"Wir haben Bock auf das Spiel in Flacht. Raus aus dem jecken Treiben in Köln in eine für uns neue Halle in Flacht. Aus den letzten Spielen konnten wir nochmal viel lernen und auch Selbstbewusstsein mitnehmen und das wollen wir am Wochenende wieder aufs Feld bringen."

Das Hinspiel
Schon das Hinspiel hat gezeigt, dass da Flacht nicht unterschätzt werden darf. In den drei, wenn auch verlorenen Sätzen machten die damaligen Gäste im Schnitt 22 Punkte und waren nah dran, auch wenn am Ende eine 0:3-Niederlage zu Buche stand.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner