volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Erste Niederlage in der Bundesliga

volleyballer.de

Bundesligen: Erste Niederlage in der Bundesliga

25.01.2024 • Bundesligen Autor: Christof Bernier 236 Ansichten

Die Berlin Recycling Volleys mussten sich am Mittwochabend erstmals in dieser Saison in der Volleyball Bundesliga geschlagen geben. Mit 0:3 (27:29, 23:25, 23:25) ging das Auswärtsspiel bei den Helios Grizzlys Giesen in der mit 2.500 Zuschauern bestens gefüllten Volksbank-Arena Hildesheim verloren. Die Niederlage sorgt für neue Spannung an der Tabellenspitze, denn die Niedersachsen können bei aktuell einem Spiel weniger noch bis auf zwei Punkte an die Hauptstädter heranrücken.

Erste Niederlage in der Bundesliga - Foto: Andreas Gora

Foto: Andreas Gora

Mit Tobias Krick und Daniel Malescha rückten gegenüber dem klaren 3:0-Heimsieg gegen Friedrichshafen zwei weitere Deutsche in die Startformation der BR Volleys. Diagonalspieler Malescha erzielte seinen ersten Punkt zum 2:1 und fand ordentlich ins Match. Nach einem ersten Ass von Timo Tammemaa und zwei starken Angriffen von Krick setzten sich die Berliner zunächst ein Stück ab (8:5). Angetrieben vom Heimpublikum machten die Grizzlys aber nicht nur diesen Rückstand wett, sondern zeigten durchweg großes Selbstvertrauen. Zwei Blocks bedeuteten das 15:15 und ein Ass von Ahyi kippte den Auftaktsatz (16:18). Reihenweise Breaks standen auf dem Spielberichtsbogen, aber das Hin-und-Her hatte bei 23:23 ein Ende. Das Sideout hielt auf beiden Seiten, bis Ruben Schotts Annahme an der Hallendecke landete (27:29).

Vor allem gegen Ahyi fanden die Berliner weiterhin kaum ein Mittel und mussten selbst auch im zweiten Durchgang hart für jeden Punkt arbeiten (8:8). Eine Aufschlagserie von Mantha brachte den Hexenkessel nach zwei kurzen Assen vor die Füße von Timothée Carle zum Kochen (13:17). Daraufhin kamen Nehemiah Mote und Cody Kessel in die Partie. Wieder stand es 23:23, doch diesmal machten die Hauptstädter den schnellen Fehler. Malescha punktete bis dahin verlässlich, setzte das Spielgerät bei Satzball gegen sich aber entscheidend ins Aus (23:25).

Bereits vor dem Spiel wurde im Rahmen einer Pressekonferenz mit der Volleyball Bundesliga die Fortsetzung des Ligacups in Hildesheim für die Jahre 2024 (13. bis 15. Sep) und 2025 verkündet. Das erfolgreiche Turnierformat zum Saisonstart wird am Giesener Standort weiter etabliert und diese positive Nachricht wurde in der 10-minütien Satzpause entsprechend zelebriert. Anschließend kehrten die Berliner mit einem 5:0-Run auf die Platte zurück, doch der Schwung ging wieder verloren. Ein Service der Grizzlys landete auf Kessels Rücken und schnell stand es erneut pari (7:7). Carle löste den US-Amerikaner dann wieder ab und nach langer Zeit konnte Tammemaa mal wieder ein seltenes Berliner Ass einstreuen (18:16). Nach Block von Schott schien der Tabellenführer auf einem guten Weg, den Satzstand zu verkürzen (21:18). Allerdings kam es zum Bruch im Berliner Spiel. Malescha unterlief ein weiterer, bitterer Fehler und die starken Grizzlys erspielten sich Matchbälle (22:24). Eine erfolgreiche Videochallenge hielt die BR Volleys noch kurzzeitig im Spiel, dann setzte der überragende Angreifer des Abends, Michiel Ahyi dem Match ein Ende (23:25). Nach 14 Siegen in der Hauptrunde riss die Serie des Deutschen Meisters damit. Aufgrund der Niederlage liegen die Männer von Headcoach Joel Banks nur noch fünf Zähler vor den Grizzlys (35 Pkt.), die ein Spiel weniger absolviert haben.

Stimme zum Spiel
Joel Banks: "Glückwunsch an Giesen, die hier ein verdammt gutes Spiel gezeigt haben. Wir hatten zu kämpfen und es hat jeweils ein Quäntchen in den Sätzen gefehlt. Ich möchte heute keine großen Erklärungen suchen, denn es würde nach Ausreden klingen. Die Grizzlys haben mit dem Publikum einfach alles reingelegt und gezeigt, wie stark die Konkurrenz an der Spitze der Bundesliga ist. An der Situation in der Tabelle verändert das in meinen Augen nicht viel. Wir sind bisher konsequent in jedes Spiel gegangen, um es zu gewinnen, und das werden wir auch weiterhin tun. Darauf hat diese erste Niederlage keinen Einfluss. Wir müssen uns aufrappeln und erholen, um Freitag beim nächsten Auswärtsspiel wieder erfolgreich zu sein. Der Spielplan lässt kein langes Nachdenken zu."

BR Volleys Formation
Timothée Carle + Ruben Schott (AA), Timo Tammemaa + Nehemiah Mote (MB), Johannes Tille (Z), Marek Sotola (D) und Satoshi Tsuiki (L) | Eingewechselt: Robert Täht, Leon Dervisaj, Nehemiah Mote, Cody Kessel, Saso Stalekar

Topwerte
Malescha 17 Punkte | Schott 14 Punkte | Tammemaa 12 Punkte, 3 Blocks, 2 Asse

Nächste Heimspiele
BR Volleys vs. Tours VB | 31. Jan | 19.30 Uhr | Max-Schmeling-Halle
BR Volleys vs. TSV Haching München | 03. Feb | 17.00 Uhr | Max-Schmeling-Halle
Tickets: www.br-volleys.de/tickets

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Online Poker für echtes Geld auf GGPoker

Deine-Massanfertigung.de


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner