volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Barock Volleys nehmen Schwung nicht mit

volleyballer.de

2. Bundesligen: Barock Volleys nehmen Schwung nicht mit

23.01.2024 • 2. Bundesligen Autor: Tim Ziegler, MTV Ludwigsburg 149 Ansichten

Nach dem Sensationssieg gegen den TV Rottenburg am vergangenen Wochenende waren die Erwartungen der Ludwigsburger Herren auf dem Weg zum TSV Grafing groß.

Die Gäste standen auf dem abstiegssicheren neunten Tabellenplatz und damit ebenfalls in der unteren Tabellenhälfte.

Doch der Start in die Partie gestaltete sich deutlich schwerer als erhofft. Die Gastgeber ließen dem MTV keine Chance die Führung im Spiel zu übernehmen. Bei 16:16 konnte Tim Ziegler schließlich am Aufschlag etwas Druck aufbauen und die Barock Volleys in eine angenehme 19:17 Führung bringen. Die Herren spielten ihren Vorsprung souverän bis in die Endphase und standen bei 24:23 zum Satzball in der Annahme. Doch der Grafinger Philipp Küchenhoff behielt am Aufschlag einen kühlen Kopf und gab die Verantwortung an das Side-Out der Ludwigsburger ab. Diese konnten ihre Chance nicht wahrnehmen und gerieten sogar ins Hintertreffen. Der TSV hatte den Vorteil nun auf seiner Seite und konnte nach langem Schlagabtausch den ersten Satzgewinn mit 29:31 erwirken.

Im zweiten Durchgang startete die Partie auf Augenhöhe. Jung-Zuspieler Jonah Dornheim, der für den erkrankten Steffen Haußmann eingesprungen war, konnte immer wieder Außenangreifer Niklas Henseling gekonnt in Szene setzen und damit die Barock Volleys im Spiel halten. In der Mitte des Satzes verloren die Ludwigsburger Herren jedoch den Anschluss, worauf die Coaches Weiß/Hanenberg mit der Einwechslung von Felix Klaue reagierten. Doch die Gastgeber waren bereits warm gelaufen und TSV-Zuspieler Alexander Brandstetter schaffte es, das Spiel über seine Außen- und Diagonalangreifer breit aufzuziehen. Die Barockstädter konnten den Bayern nichts mehr entgegensetzen und mussten auch diesen Satz mit 19:25 abtreten.

Nach der zehnminütigen Spielpause zeigte sich ein spiegelbildlicher Start zu den vorangegangenen Sätzen. Die Barock Volleys gerieten früh in einen kleinen Rückstand und konnten das Spiel nicht in die eigene Hand nehmen. Erst zum Ende des Satzes waren es diesmal die Ludwigsburger Herren, die die Oberhand behielten. Zuspieler Felix Klaue konnte aus guter Annahme, der Liberos Laurin Schiegl und Sander Schaefers, agieren und ihm gelang eine variable Passverteilung. Schlussendlich war es Niklas Henseling, der am Aufschlag die Partie für seine Barock Volleys entschied (25:23). Im Anschluss an die Begegnung durfte sich der 27-Jährige die silberne MVP-Medaille abholen.

Doch den Aufschwung konnten die MTV-Herren nicht in den vierten Satz mitnehmen. Beim Spielstand von 5:9 trennte sich die Spreu vom Weizen. Den Barockstädtern gelang es aus der eigenen Annahme heraus nicht mehr zu punkten. Der Grafinger Libero und Kapitän Korbinian Hess zeigte nun, wieso er sich zurecht die goldene MVP-Medaille verdient hatte. Nahezu jeden Angriff der Barock Volleys konnte der Abwehrchef entschärfen und seinem Zuspieler die Chance auf einen sauberen und erfolgreichen Spielaufbau ermöglichen. Leichtsinnige Fehler häuften sich nun im Spielaufbau der schwäbischen Gäste. Erst bei 6:17 wechselte das Aufschlagsrecht, doch weitere Anschlusspunkte auf dem Konto der Ludwigsburger blieben aus. Die Herren waren sichtlich gebrochen und schenkten den letzten Satz mit 8:25 ab.

Vom enttäuschenden Ergebnis der Partie gilt es sich nun zu erholen und wieder an den Basics, wie Aufschlag und Block-Feldabwehr, festzuhalten.

Am kommenden Samstag steht mit dem GSVE Delitzsch der Tabellenletzte, und damit eine gute Chance auf wichtige Tabellenpunkte in der Zweiten Bundesliga Süd, im Haus.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner