volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Bescherung im letzten Heimspiel 2023?

volleyballer.de

Bundesligen: Bescherung im letzten Heimspiel 2023?

22.12.2023 • Bundesligen Autor: Robert Raff, MTV Stuttgart 1843 e.V. 227 Ansichten

Noch ein letztes Mal in der SCHARRena, dann ist zumindest das "Heimspiel-Jahr 2023" für Stuttgarts Volleyballerinnen vorbei.

Bescherung im letzten Heimspiel 2023? - Foto:  Bildermacher-Sport Jens Körner

Jovana Mirosavljevic überzeugte im letzten Heimspiel gegen Schwerin. (Foto: Bildermacher-Sport Jens Körner)

Am Samstagabend um 19 Uhr empfängt der Tabellenzweite den USC Münster vor heimischem Publikum. Vor dem Jahreswechsel steht dann nur noch das Auswärtsspiel in Vilsbiburg an, dann eröffnet "Stuttgarts schönster Sport" das neue Jahr am 4. Januar gegen Suhl. Und vor Weihnachten möchte das Bitter-Team sich und auch die Fans gerne beschenken, um nach anstrengenden Wochen drei Punkte unter den Weihnachtsbaum zu legen. Drei freie Tage warten als Anreiz, bevor der Chefcoach am 27. wieder zum Training bitten wird.

 

Ganz Volleyball-Stuttgart steht noch unter den Eindrücken von Dienstag, bei der Verabschiedung von Tore Aleksandersen schwappte eine Welle der Emotionen durch die SCHARRena, bereits vor dem Spiel flossen die Tränen. Die Mannschaft hat die freien Tage dann auch bitter nötig, schließlich spielt sie mental und körperlich seit Wochen komplett am Limit. Umso höher ist die volleyballerische Leistung einzuordnen, die das Team um Kapitänin Maria Segura auf die Platte bringt. Auch gegen den kommenden Gegner aus Münster wird diese mentale Stärke wieder vonnöten sein.

 

Die Unabhängigen haben sich nach einem sehr holprigen Saisonstart Stück für Stück stabilisiert, konnten unlängst gegen Neuwied und vor allem die starken Vilsbiburgerinnen zwei Siege am Stück sammeln. Zwar verlor man dann die letzte Partie zuhause gegen Suhl, dennoch wird die Mannschaft von Cheftrainerin Lisa Thomsen wohl kaum mit Weihnachtsgeschenken in der SCHARRena aufwarten wollen. Bereits beim ersten Aufeinandertreffen zwischen beiden Teams am zweiten Spieltag (3:0-Auswärtssieg für Stuttgart) deuteten die Münsteranerinnen ihr Potenzial an, vor allem der erste Satz war höchst umkämpft. Nun geht es also ins Rückspiel. Der Tabellenachte hat in Gloria Destiny Mutia immerhin die viertbeste Scorerin der Liga in den eigenen Reihen, auf die Diagonalangreiferin wird auch in Stuttgart vermutlich die meiste Angriffslast der Unabhängigen verteilt werden.  

 

Allianz MTV Stuttgart will sich also mit einem Sieg von den eigenen Fans ins neue Jahr verabschieden und die SCHARRena in festliche Stimmung versetzen. Ob das dem Team von Konstantin Bitter gegen den USC gelingt, das wird am Samstagabend dann ab 19 Uhr live in der Halle oder im Stream auf DYN und Sport1extra zu sehen sein.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner