volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Derby der Tabellennachbarn

volleyballer.de

Bundesligen: Derby der Tabellennachbarn

27.10.2023 • Bundesligen Autor: USC Münster e.V. 250 Ansichten

In diesem Jahr geht es in der Begegnung zwischen Aachen und dem USC mit Blick auf die Tabelle um mehr als den Derbysieg.

Beide NRW-Vereine warten nach drei Spieltagen noch auf den ersten Saisonsieg. Am Samstag ab 17 Uhr haben sie im direkten Duell gegeneinander die Möglichkeit, die ersten Punkte einzufahren. SPORT1 überträgt die Begegnung live aus der Halle Berg Fidel.

Für Lisa Thomsen , Cheftrainerin des USC, überwiegt allerdings eindeutig der Derbycharakter: "Beide Teams hatten recht starke Gegner zum Saisonstart. Deshalb hängen wir die Tabelle so früh nicht zu hoch. Es wäre aber natürlich schön, ausgerechnet gegen Aachen die ersten Punkte mitzunehmen. Wir treffen zuhause auf einen Gegner, gegen den wir alles abrufen müssen. Wenn das gelingt, können wir uns aber auch durchsetzen."

Ihrem Team hatte sie trotz drei 0:3-Niederlagen zum Saisonstart eine positive Entwicklung bescheinigt. Daran soll nach dem Heimspiel gegen Dresden weiter angeknüpft werden. "Wir wollen weiter Schritte nach vorne machen", gibt Thomsen vor. Dementsprechend zuversichtlich geht Thomsen in die Partie. Auch die lautstarken USC-Fans in der Halle sollen wieder ein Faktor beim TV-Spiel sein: "Sie haben immer bewiesen, dass sie in engen Spielen den Unterschied machen können. Sie haben ein sehr gutes Gespür für das Spiel und stehen da immer hinter dem Team. Das bestärkt einen auf dem Feld sehr."

Obwohl es das erste Aufeinandertreffen im einem Pflichtspiel in dieser Saison ist, sind sich beide Teams nicht unbekannt. Bei einem Vorbereitungsturnier in Aachen standen sich beide Teams bereits gegenüber. Im Finale setzten sich die Münsteranerinnen dort gegen die Ladies in Black durch. Da die Gastgeberinnen damals noch nicht in voller Stärke spielten, mahnt Thomsen zur Vorsicht: "Ich würde es nicht überbewerten. Die Vorbereitung ist mit einem Ligaspiel nicht zu vergleichen. Es war aber schon super, mal wieder gegen Aachen zu gewinnen." Seit Dezember 2020 wartet der USC auf einen Erfolg mit NRW-Duell.

In diesem Jahr hatte aber auch die Gegenseite kaum etwas zu jubeln. Bislang stehen auch bei den Aachenerinnen drei Pleiten mit 0:3 zu Buche. Gegen Schwerin und Dresden zu Beginn gab es nichts zu holen, dafür waren die Schützlinge von Trainer Stefan Falter zuletzt gegen Wiesbaden nah am ersten Satzgewinn dran (24:26, 21:25, 23:25). Am Ende blieb aber erneut die Null.

Ab Samstag ab 17 Uhr wir einer von beiden einen ersten Befreiungsschlag schaffen. Tickets für die Begegnung gibt es unter usc.ms/tickets.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner