volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Potsdam will in die Erfolgsspur zurück

volleyballer.de

Bundesligen: Potsdam will in die Erfolgsspur zurück

23.10.2023 • Bundesligen Autor: SC Potsdam, SC Potsdam e.V. 312 Ansichten

Für den SC Potsdam steht am 28. Oktober das nächste Heimspiel an. Nach der 0:3-Niederlage beim SSC Palmberg Schwerin sollen unbedingt drei Punkte her. Doch Vorsicht! Zwar ist das Team von Chefcoach Riccardo Boieri am Samstag in der MBS Arena in der Favoritenrolle.

Potsdam will in die Erfolgsspur zurück - Foto:  Nicol Marschall

VCN-Spielerin Elisabeth Kettenbach (li.) und Veronika Djokic (re.) vom SC Potsdam (Foto: Nicol Marschall)

Allerdings gibt es keinen Grund, den Tabellenachten aus Rheinland-Pfalz auf die leichte Schulter zunehmen.

Der VC Neuwied 77 ist zwar aktuell die einzige Erstliga-Mannschaft, die noch nie gegen Potsdam gewinnen konnte. Doch in der letzten Saison, im Januar dieses Jahres, gelang den Deichstadtvolleys immerhin ein Satzgewinn gegen den SCP. Damals hatte Potsdam im Spiel zuvor gerade in der Champions-League das Star-Ensemble von VakifBank Istandbul in der Türkei besiegt. Umso erstaunlicher war es, dass man sich - mit riesigem Selbstbewusstsein ausgestattet - in der Volleyball Bundesliga in Neuwied schwertat. Am Ende gewannen die Potsdamerinnen trotzdem mit 3:1 (18:25, 25:17, 25:15, 25:17). Doch aus dem aktuellen SCP-Kader kamen damals nur die Mittelblockerinnen Veronika Djokic und Anastasia Cekulaev zum Einsatz.

Letztere brachte die Auswärtsniederlage von Schwerin treffend auf den Punkt. "Eigentlich war es ein qualitativ gutes Spiel", so die 20-jährige Cekulaev. "Wir kamen nicht so gut in die Partie rein und wenn wir an Schwerin rankamen, haben wir das einfach wieder weggegeben." Ihre Teamgefährtin Antonia Stautz (Annahme/Außen) ergänzte mit Blick auf die kommende Begegnung: "Wir müssen uns die Fehler anschauen, daran arbeiten und es dann gegen Neuwied besser machen."

Aber auch bei den Deichstadtvolleys kann man bisher noch nicht zufrieden sein. Obwohl sich das Team von Chefcoach Tigin Yaglioglu auf Rang acht befindet, steht in dieser Saison noch kein Satzgewinn auf der Habenseite. Gegen den VfB Suhl LOTTO Thüringen war Neuwied am Samstag im zweiten Durchgang dicht dran: Aber letztlich ging auch dieser nach sieben VCN-Satzbällen mit 32:34 verloren (Satz eins: 21:25; Satz drei: 13:25). "Der zweite Satz war sehr gut", so Neuwieds Trainer Yaglioglu später. Seine Kritik: "Wir müssen aber unsere Chancen besser ausnutzen."

Ein Aufwärtstrend war beim VC Neuwied 77 auf alle Fälle erkennbar. Diesen wollen die Potsdamerinnen am Samstag vor heimischer Kulisse dennoch stoppen. Die Begegnung am 28. Oktober beginnt um 19.00 Uhr. Sie wird live bei Sport1 Extra und DYN übertragen.

Bundesliga-Heimspiel-Tickets für den SC Potsdam, unter anderem für die Partie gegen Neuwied, gibt es hier. Weitere Nachrichten vom Volleyball-Bundesliga-Team des SC Potsdam gibt es hier!

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner