volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Die zugeschobene Favoritenrolle angenommen

volleyballer.de

2. Bundesligen: Die zugeschobene Favoritenrolle angenommen

01.10.2023 • 2. Bundesligen Autor: Timo Baur, TV 1861 Rottenburg e.V. 451 Ansichten

Der TV Rottenburg holt sich im Spitzenspiel einen klaren Sieg.

Die zugeschobene Favoritenrolle angenommen - Foto:  Klaus Hirsch

Jubel nach dem Sieg (Foto: Klaus Hirsch)

Lobende Worte aus Gotha

"Erstmal Gratulation an Rottenburg, die haben ein sehr hohes Level gespielt(...). Hier hat eindeutig eine Mannschaft gespielt, die heute eine Nummer zu groß war für uns (...) die haben so eine Bomben Annahme, der Knobelspieß konnte ja machen was er wollte" so Teammanager und Aushilfstrainer Jörg Fischer nach dem Spiel. Das Team aus Thüringen musste mit einer langen Anfahrt zu Recht kommen und konnte Kadertechnisch nicht aus dem vollen schöpfen. Ebenso fehlte Trainer Kronseder, der im letzten Aufeinandertreffen in Rottenburg, ordentlich Eindruck als Spieler und Trainer in Rottenburg hinterlassen hat.

Mannschaftsleistung

Der erste Satz schien bei einer 21:16-Führung für den TV Rottenburg bereits entschieden, als Gotha noch einmal eine Aufholjagd bis zum 24:23 startete - ein möglicher Kipppunkt in diesem Spiel, den die Domstädter aber erfolgreich abwehrten. Ein zweiter möglicher Knackpunkt war nach der 2:0-Führung und der traditionellen 10-Minuten-Pause in Rottenburg. "Wenn wir das jetzt nicht durchziehen, muss ich mir wieder anhören, dass die 10 Minuten Pause unnötig sind", sagte Teammanager Timo Baur mit einem Schmunzeln. Doch schon früh war klar, dass diese Mannschaft heute nichts anbrennen lassen würde. Rottenburg spielte im Stile einer Spitzenmannschaft und wurde der Favoritenrolle gerecht. Mit Kapitän Robin Leber neu in der Aufstellung und Dirk Mehlberg wieder als Libero starteten die Jungs von Trainer Scheuermann in die Partie. Mittelblocker Jan Huber fehlte weiterhin berufsbedingt und wurde durch Felix Weber ersetzt. Auch neu im Kader war Jugendspieler Aurel Sprenger. Es war schon bemerkenswert, wie oft der Ball in der Nähe der vorderen Drei-Meter-Linie einschlug und den sonst so abwehrstarken Gästen keine Chance ließ.

"Eine super Mannschaftsleistung wo wir gut umgesetzt haben was wir diese Woche trainiert haben. Wie wir Block-Abwehr im zweite Satz gespielt haben, war schon Beeindruckend," so Trainer Scheuermann.

Vier Spannende Wochen

"Wenn wir am 04.11.23 wieder in der Volksbank Arena stehen, werden wir zum ersten Mal ausverkauft melden müssen", prognostiziert Timo Baur. Der Fingerzeig geht in Richtung der Pokalspiele, die vor der Tür stehen. Am 08.10.23 treffen die Rottenburger im zweiten Halbfinale des Tages auf den TV Bühl. Zuvor bestreiten Ludwigsburg und Freiburg 2 um 11 Uhr das erste Halbfinale. Alle Spiele werden an diesem Tag in Rottenburg ausgetragen. Der Sieger spielt am 22.10.23 gegen den Regionalpokalsieger Ost um den Einzug ins Achtelfinale des DVV-Pokals, das am 04.11.23 stattfindet. Auch hier hätte Rottenburg jeweils das Heimrecht auf seiner Seite. Dazwischen muss der TV Rottenburg noch nach Schwaig. Ein Gegner, der zwar überraschend in Dresden verloren hat, aber auch in dieser Saison oben mitspielen wird.

Ausblick

08.10.23: Regionalpokalfinale:

11 Uhr: Ludwigsburg vs. FT 2

ca. 13 Uhr: TVR vs. TV Bühl

ca. 16 Uhr: Finale

14.10.23: Schwaig vs. TVR

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner