volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
FC 09 startet mit vielen neuen Gesichtern

volleyballer.de

2. Bundesligen: FC 09 startet mit vielen neuen Gesichtern

15.09.2023 • 2. Bundesligen Autor: FC Schüttorf 09 e.V. 956 Ansichten

Für die Volleyballer des FC Schüttorf 09 geht es beim Start in die neue Zweitliga-Saison gleich in die Vollen.

FC 09 startet mit vielen neuen Gesichtern - Foto:  Hinnerk Schröer

Der FC 09 startet mit einem Doppelspieltag in die neue Saison (Foto: Hinnerk Schröer)

In den Heimspielen am Sonnabend gegen den VCO Berlin und am Sonntag gegen den PSV Neustrelitz (jeweils 16 Uhr) kämpft die Mannschaft des neuen Trainers Daniel Gorski direkt um sechs Punkte - von denen die Schüttorfer möglichst viele einsacken wollen. Denn nach der schwierigen Vorsaison, in der erst am letzten Spieltag sportlich der Klassenerhalt gelang, wollen die Obergrafschafter den Blick in dieser Spielzeit wieder in Richtung obere Tabellenhälfte richten. "Es passt bislang gut zusammen. Unser Kader hat insgesamt ein höheres Niveau und die Positionen sind ausgeglichener besetzt", sagt Manager Diedrich Lammering nach den Eindrücken der sechswöchigen Vorbereitung. Denn das Gesicht des Schüttorfer Aufgebots hat sich im Vergleich zum vergangenen Jahr extrem gewandelt.

Elf Abgängen stehen bislang acht Zugänge gegenüber. Im Mittelblock sind die 09-Verantwortlichen noch auf der Suche nach einer weiteren Verstärkung. Wie im Vorjahr sind auch wieder viele internationale Gesichter mit an Bord. Mit Victor Lupp Pereira wird in dieser Saison zum ersten Mal ein Brasilianer das 09-Trikot überstreifen. Der 29-Jährige, der in der vergangenen Spielzeit in Portugal spielte, bildet im Diagonalangriff ein vielversprechendes Duo mit Owen Chun, der aus den USA zum FC 09 wechselte. Die unterschiedlichen Spielstile sorgten bereits in den Vorbereitungsspielen dafür, dass der Schüttorfer Angriff für die Gegner schwieriger auszurechnen ist. Denn in den vergangenen beiden Jahren trug der Cameron Branch die Hauptlast im Angriff. Der Kanadier ist in die erste Schweizer Liga nach Luzern gewechselt. "Wir sind jetzt variabler, das ist eine gute Mischung", sagt Gorski, der in der Vorbereitung häufig das taktische Mittel des Doppelwechsels nutzte. Neben den beiden Diagonalangreifern teilten sich so auch Mateusz Maciejewicz und Marcin Kapusniak in der Schaltzentrale die Spielzeit. Mit der Erfahrung Kapusniak, der seit vielen Jahren zu den Top-Zuspielern der Liga zählt, ist mehr Stabilität ins Schüttorfer eingezogen.

Auf der Außenposition profitieren neben Suleiman Al-Saqer auch die neuen Angreifer Fraser Garrett, Antoni Piotrowski und Felix Orthmann von den Zuspielen des polnischen Duos. In der Mitte sind Milan Pajkic und Krzystof Moskwa neu von der Partie, die beim Südzweitligisten DJK Hammelburg (Pajkic) beziehungsweise dem 09-Ligarivalen SV Warnemünde (Moskwa) in der letzten Saison bereits in der zweithöchsten Spielklasse in Deutschland am Ball waren. Dritter im Bunde ist mit Routinier Damian Domonik ein Akteur, auf den in dieser Saison als Spieler, Coach und Co-Trainer auf und neben dem Feld gleich mehrere Aufgaben warten. Der einzige nominelle Libero ist der neue Kapitän Swen Kahofer. Allerdings bietet der Schüttorfer Kader noch interne Lösungen. Denn in der Riege der Außenangreifer sind mehrere Spieler dabei, die im Notfall auch in die Rolle schlüpfen könnten. 

Bei den Abgängen gibt es bei zwei Spielern ein schnelles Wiedersehen in der Liga. Diagonalangreifer Erik Kerp hat sich den orderbase Volleys Münster angeschlossen und war mit den Gievenbeckern in der Vorbereitung bereits in der Vechtehalle zu Gast. Und auch der Kanadier Christopher Kayser ist nach der Sommerpause nach Europa zurückkehrt und läuft in dieser Saison für den Kieler TV auf. Mit Joschua Horstjan und Max Nibbrig laufen außerdem zwei 09-er weiter für die zweite Mannschaft in der Oberliga auf. In der Halle kürzer treten auch Bennet und David Poniewaz, den FC 09 nach fünf Jahren in Richtung ihres Heimatvereins VfL Lintorf in die Regionalliga verlassen haben. Vor zwei Wochen gewannen sie in Timmendorfer Strand als 09-Duo aber noch die Silbermedaille bei den deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften.

Die Poniewaz-Zwillinge gehörten wie Philipp Schumacher in den vergangenen Jahren zusammen mit Kahofer, Gorski und Domonik zum Stamm des Schüttorfer Teams, um die herum die neuen Spieler integriert wurden. Da der Umbruch in diesem Jahr deutlich größer ist, ging Gorski in der Vorbereitung auch neue Wege. Der langjährige Zuspieler, der in der vergangenen Saison Co-Trainer von Axel Büring war und darüber hinaus die zweite Mannschaft des FC 09 und die Frauen des SV Wietmarschen jeweils in der Oberliga trainierte, legte viel Wert auf das Teambildung. Zusätzlich zu den normalen Trainingseinheiten in der Halle absolvierte ein Großteil des Aufgebots einen dreiwöchigen Fitnesskurs zusammen mit dem ehemaligen 09-Volleyballer Henning Humbert. "Die Einheiten waren nicht nur wichtig, um fit für die Saison zu werden, sondern auch damit die Mannschaft enger zusammenwächst", sagt Gorski, der mit seiner Mannschaft alles daran setzen will, mit attraktivem und erfolgreichem Volleyball auch die Zuschauer für das Team zu begeistern. 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Online Poker für echtes Geld auf GGPoker

Deine-Massanfertigung.de


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner