volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Zweimal Münster zum Saisonbeginn

volleyballer.de

2. Bundesligen: Zweimal Münster zum Saisonbeginn

13.09.2023 • 2. Bundesligen Autor: SV Blau-Weiß Dingden 1920 e.V. 437 Ansichten

Die Dingdenerinnen starten mit einem Doppelspieltag vor eigenem Publikum in die neue Zweitliga-Saison.

Zweimal Münster zum Saisonbeginn - Foto:  Dirk Kappmeyer

Die Dingdenerinnen hoffen, auch am Wochenende Grund zum Jubeln zu haben. (Foto: Dirk Kappmeyer)

Dabei ist am Samstag um 19:30 Uhr der VCO Münster zu Gast im Volleyballdorf, am Sonntag folgt dann um 16.00 Uhr der USC Münster II.
Beide Teams aus Münster sind neu in der Zweiten Liga. Der VCO ist eine Mannschaft, die aus jungen Talenten besteht und mit einem Sonderspielrecht in der Zweiten Liga aufschlägt. Er kann weder auf- noch absteigen. Die ältesten Spielerinnen sind gerade mal 17 Jahre alt.
Ganz anders sieht es beim USC II aus. Die Unabhängigen sind aus der Dritten Liga aufgestiegen und verfügen über ein routiniertes Team. Die älteste Spielerin im Kader ist schon 39 Jahre alt, alle anderen zum Teil weit über 20.
Die Saisonvorbereitung der Blau-Weißen verlief durchwachsen. Nach einem Erfolg gegen Borken und einer Niederlage gegen Ligakonkurrenten Emlichheim folgte bei einem Turnier in den Niederlanden eine Niederlage gegen Amsterdam und ein Sieg gegen Rijsen, beides Teams der ersten niederländischen Liga. Bei einem Turnier in Borken folgten dann drei Niederlagen gegen höherklassige Teams aus Borken, Hamburg und den Niederlanden, teilweise aber mit knappen Sätzen. Dingdens Trainerin Danuta Brinkmann sieht Verbesserungsbedarf. "Wir müssen uns noch einspielen. Wir haben zu viele Eigenfehler gemacht und auch unser Block muss sich noch steigern", so die Übungsleiterin. Sorgen bereitet Brinkmann, dass Zuspielerin Clara Schlettert immer noch an ihrer Knieverletzung laboriert und so in Borken und auch beim folgenden Pokalspiel-Sieg gegen den RC Sorpesee am letzten Sonntag nicht zur Verfügung stand. Schletterts Einsatz zu Saisonbeginn scheint zumindest gefährdet. "Insgesamt bin ich mit der Saisonvorbereitung ganz zufrieden. Mit Leni Vehns und Janne Epping, die in der letzten Saison noch in der Zweiten gespielt haben, sowie den drei externen Neuzugängen müssen wir uns aber noch ein wenig finden. Unsere neue Mitte muss sich an das Tempo in der Zweiten Liga gewöhnen", so Brinkmann. Sie rechnet damit, dass die jungen Spielerinnen des VCO im Samstagsspiel mehr Fehler machen als am Sonntag die Aktiven des USC II, die z.T. über Erstliga-Erfahrung verfügen.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Online Poker für echtes Geld auf GGPoker

Deine-Massanfertigung.de


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner