volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
VNL: DVV-Männer mit Befreiungsschlag - Sieg gegen Bulgarien

volleyballer.de

DVV: VNL: DVV-Männer mit Befreiungsschlag - Sieg gegen Bulgarien

06.07.2023 • DVV Autor: DVV 528 Ansichten

Der Knoten ist geplatzt: Die deutsche Männer-Nationalmannschaft hat zum Start der dritten Woche in der Volleyball Nations League (VNL) einen deutlichen 3:0-Sieg (25:22, 25:18, 25:22) gegen Bulgarien gefeiert. Mit dem zweiten Erfolg im neunten Spiel verbessert sich das Team von Bundestrainer Michal Winiarski vom letzten auf den zwölften Tabellenplatz. Bester Punktesammler war Moritz Reichert mit 14 Punkten.

"Es ist das beste Gefühl, es fühlt sich unglaublich an", freute sich Johannes Tille nach dem Sieg. Die vergangenen zwei Wochen seien unglücklich verlaufen, oft hätten sie die Sätze nicht beenden können. "Heute haben wir es endlich geschafft", so der Zuspieler. Da das Final-Eight bereits vor der Partie für die DVV-Männer außer Reichweite war, "hatten wir nichts zu verlieren". Sie hätten versucht, "besser als Team zu spielen und unsere Chancen zu nutzen - das haben wir heute gemacht", sagte Tille. Es sei eine "überragende Teamleistung" gewesen.

Auch Routinier Christian Fromm , der erstmals im VNL-Aufgebot stand und von Beginn an spielte, war erleichtert über den Sieg. "Es ist super, dass wir durchgezogen haben und den Sieg geholt haben." Sie seien von Anfang an da gewesen. "Es war wichtig, dass wir gut ins Spiel gekommen sind und den Bulgaren gar nicht erst gezeigt haben, dass sie was holen könnten", so der Außenangreifer. "Selbst den Wackler im dritten Satz - der wichtig war, um daraus zu lernen - haben wir gut wettgemacht und uns am Ende für ein sehr gutes Spiel belohnt." Der 32-Jährige sieht nach wie vor noch Verbesserungspotenzial, war aber insgesamt sehr zufrieden: "Die Stimmung auf dem Feld, die Aggressivität und die Konzentration war voll da, wir haben verdient gewonnen."

Im Auftaktspiel der dritten Woche schickte Winiarski Johannes Tille, Linus Weber, Moritz Reichert, Christian Fromm , Anton Brehme, Florian Krage sowie Lenny Graven aufs Feld. Von Beginn an war es ein enges und umkämpftes Spiel, kein Team konnte sich zunächst entscheidend absetzen (14:14). Mit einem Ass von Reichert ging Deutschland erstmals mit zwei Punkten in Führung (19:17). Winiarski brachte Kapitän Lukas Kampa und Yann Böhme für Tille und Weber. Nach einem Fehler Bulgarien hatten die DVV-Männer Satzbälle. Den ersten ließen sie zwar noch liegen, doch anschließend landete der Aufschlag von Bulgarien im Netz.

Mit dem Satzgewinn im Rücken startete das deutsche Team mit zwei starken Blocks von Brehme und Weber gut in Durchgang zwei (4:2). Doch die Bulgaren glichen direkt wieder aus (5:5). Mit einem Block von Tille gingen die DVV-Männer erneut in Führung (10:7) und wieder glich Bulgarien aus (11:11). Mit starken Aufschlägen von Brehme setzte sich Deutschland mit vier Punkten in Folge ab (16:12). Winiarski brachte wieder Kampa und Böhme. Reichert baute den Vorsprung zunächst auf 20:15 aus, Tille erhöhte mit zwei starken Aufschlägen auf 23:16. Nach einem Fehlaufschlag der Bulgaren hatte Deutschland sieben Satzbälle, ein weiterer Aufschlagfehler der Bulgaren bescherte den DVV-Männern die 2:0-Satzführung.

Dementsprechend zufrieden war Winiarski: "Wir haben zwei gute Sätze gespielt, ich bin glücklich mit unserer Leistung." Sie hätten zuletzt viel am Aufschlag und Angriff gearbeitet, das zeige sich nun. "Wir machen einen guten Job, wenig Fehler, und stellen die die Bulgaren mit unserem Aufschlag vor Probleme", so der Bundestrainer. Zudem habe der Doppelwechsel gut funktioniert.

Und auch im dritten Durchgang ließ sein Team nicht nach, ging mit einem Ass von Reichert mit 4:1 in Führung und baute den Vorsprung auf 11:6 aus. Doch plötzlich wackelten die Deutschen, wie aus dem Nichts glich Bulgarien aus (12:12) und ging sogar in Führung (13:14). Der eingewechselte Böhme punktete zum 17:15, doch die Bulgaren gaben sich noch nicht geschlagen (18:18). In den vergangenen Spielen hatten die Deutschen in der Crunch Time oft ihre Chancen nicht genutzt, aber diesmal behielten sie die Nerven und erspielten sich mit drei Punkten in Folge drei Matchbälle. Den ersten wehrten die Bulgaren noch ab, doch den zweiten verwandelte Routinier Fromm zum erlösenden Sieg.

Mit dem zweiten Sieg im neunten Spiel rückt das Team von Michal Winiarski vom letzten Tabellenplatz auf den zwölften vor. Eine Chance auf das Finalturnier der VNL haben die Deutschen dennoch nicht mehr. Nach dem Sieg der Niederländer liegen diese für die DVV-Männer uneinholbar auf dem achten Platz. Dennoch ist es für die deutsche Mannschaft wichtig, mit weiteren Siegen in der VNL Punkte für die Weltrangliste zu sammeln.

Die nächste Möglichkeit gibt es bereits am Donnerstagabend (22.30 Uhr dt Zeit) gegen Argentinien. "Mit dem Sieg im Rücken können wir mit breiter Brust ins nächste Spiel gehen. Wir werden wieder unser Bestes geben", sagte Johannes Tille. Christian Fromm ergänzte: "Wir müssen diese Euphorie und Energie mit ins nächste Spiel nehmen, denn das wird definitiv schwieriger."

Spielplan VNL Woche 3
Donnerstag, 6. Juli: Deutschland vs. Bulgarien 3:0 (25:22, 25:18, 25:22)
Donnerstag, 6. Juli, 22.30 Uhr dt. Zeit: Deutschland vs. Argentinien
Samstag, 8. Juli, 2 Uhr dt. Zeit: Deutschland vs. Kuba
Montag, 10. Juli, 2 Uhr dt. Zeit: Deutschland vs. USA

Weitere Meldungen aus der Kategorie "DVV"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Online Poker für echtes Geld auf GGPoker

Deine-Massanfertigung.de


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner