volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Männer-Nationalmannschaft startet in VNL - 14er Kader nominiert

volleyballer.de

DVV: Männer-Nationalmannschaft startet in VNL - 14er Kader nominiert

06.06.2023 • DVV Autor: DVV 759 Ansichten

Die deutsche Männer-Nationalmannschaft startet am Donnerstag in die erste Woche der Volleyball Nations League (VNL). Bundestrainer Michal Winiarski hat für das Turnier in Kanada 14 Spieler nominiert. Das Ziel ist klar: Möglichst viele Siege einfahren und wichtige Punkte für die Weltrangliste sammeln.

"Die Vorfreude im gesamten Team ist wirklich groß", sagt Kapitän Lukas Kampa . Seit Anfang Mai bereiteten sich die DVV-Männer in Kienbaum auf die Saison mit VNL, Europameisterschaft und dem Olympiaqualifikationsturnier vor. Eine erste Standortbestimmung gab es bei zwei Länderspielen in Polen. Gegen den Weltmeister von 2018 gelang dem Team von Bundestrainer Michal Winiarski zunächst ein 3:2-Sieg, die zweite Partie verloren die Deutschen knapp mit 2:3. "Die Spiele sind wirklich gut gelaufen, nicht nur vom Ergebnis her, sondern auch von der Art, wie wir gespielt haben", sagt Kampa. Zudem hätten alle im Team Spielzeit bekommen. "Man hat gesehen, dass wir mit den Top-Mannschaften mithalten können", so der Zuspieler. Deshalb ist er für die anstehenden Spiele auch "sehr zuversichtlich": "Wir haben viel individuelle Qualität und bringen alles mit, um in die erste Woche erfolgreich zu starten."

Auch die Stimmung im Team ist gut, wie Linus Weber berichtet: "Wir haben eine sehr angenehme Teamatmosphäre, es macht eine Menge Spaß im Training und auch bei den Spielen in Polen hat man gesehen, dass wir auf dem Feld sehr viel Spaß zusammen hatten." Mit vielen Routiniers, aber auch einigen Youngstars gäbe es eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern. "Wir können unsere Erfahrungen austauschen und uns gegenseitig sehr gut pushen", erzählt der Diagonalangreifer.

Bundestrainer Michal Winiarski freut sich ebenfalls auf den Saisonauftakt - vor allem, nachdem sein Team im letzten Jahr mit vielen Verletzungen zu kämpfen hatte und nun fast alle fit und dabei sind. "Als ich in Kienbaum angekommen bin, hat es sich komplett anders angefühlt, es war ein ganz anderes Spiellevel und ein anderer Spirit", berichtet der Pole. Es sei ein Vorteil, dass in diesem Jahr mehr erfahrene Spieler dabei sind. Die Konkurrenz in diesem Jahr ist hoch.

"Auf fast jeder Position außer Libero und Diagonal haben wir einen großen Wettkampf", sagt Winiarski. Durch den aktuell noch verletzt fehlenden Julian Zenger bleibt als ausgebildeter Libero nur der erst 19-jährige Lenny Graven. Daher setzt der Trainer zur Unterstützung auch auf erfahrene Annahmespieler wie Ruben Schott und Moritz Reichert, die bereits bei den Länderspielen in Polen als Liberos agierten. Mit Denys Kaliberda hat Winisarksi einen weiteren langjährigen Nationalspieler dabei, den er "auf jeder Position einsetzen kann".

Zum Auftakt der ersten VNL-Woche trifft das deutsche Team am Donnerstag (8. Juni) um 2 Uhr deutscher Zeit auf Brasilien. "Das ist ein starker Gegner, aber solche Spiele machen uns auch besser und bereiten uns besser auf die Qualifikation für die Olympischen Spiele vor", sagt Winiarski. Auf dem Weg dorthin müssten sie auch die starken Gegner schlagen. Doch das erste Zwischenziel ist laut Lukas Kampa zunächst das Final Eight der VNL in Danzig. "Das ist ein anspruchsvolles, aber absolut realistisches Ziel", sagt der Kapitän, der aber natürlich auch bereits auf Paris 2024 blickt: "Um uns eine zweite Qualifikationschance für Olympia einzuräumen, müssen wir in der Weltrangliste ein paar Plätze gut machen und dafür brauchen wir viele Siege in der Nations League." Am liebsten würde der 36-Jährige natürlich schon die erste Möglichkeit beim Qualifikationsturnier im Herbst nutzen: "Das Ziel bei solch einem Quali-Turnier kann nur heißen, sich zu qualifizieren, das ist selbstverständlich." Aber es sei auch klar, dass es eine "extrem anspruchsvolle Aufgabe wird", gerade mit der schweren Gruppe in Brasilien.

Doch zwischen VNL und dem Olympiaqualifikationsturnier wartet mit der Europameisterschaft ein weiterer Höhepunkt auf die DVV-Männer. Auch dort kann das deutsche Team wichtige Weltranglistenpunkte sammeln. "Wir können selbstbewusst auf das Halbfinale schielen und dann schauen wir, was drin ist", sagt Kampa. "Wir müssen uns diese hohen und anspruchsvollen Ziele stecken, denn sonst wäre auch die Qualifikation für Paris unrealistisch", sagt Kampa. "Und das ist nun mal das, wofür wir hier sind. Daran wollen und sollten wir uns messen lassen."

Spielplan VNL Woche 1
Donnerstag, 8. Juni, 2 Uhr dt. Zeit: Deutschland vs. Brasilien
Freitag, 9. Juni, 17 Uhr dt. Zeit: Deutschland vs. Niederlande
Samstag, 10. Juni, 19 Uhr dt. Zeit: Deutschland Italien
Montag, 12. Juni, 0 Uhr dt. Zeit: Deutschland vs. Kanada

Alle Spiele der VNL werden im kostenpflichtigen Livestream bei volleyballworld.tv gezeigt.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "DVV"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Online Poker für echtes Geld auf GGPoker

Deine-Massanfertigung.de


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner