volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Doppelte Playoff-Power am Samstag: Kürt sich Berlin zum Meister?

volleyballer.de

2. Bundesligen: Doppelte Playoff-Power am Samstag: Kürt sich Berlin zum Meister?

05.05.2023 • 2. Bundesligen Autor: Dörfler, Josephine 600 Ansichten

Der morgige Samstag, 06.05., steht ganz im Zeichen der Volleyball-Playoffs 2023: Während der SC Potsdam beim ersten Auftritt vor den eigenen Fans für den Ausgleich in der "best-of-five"-Finalserie gegen Allianz MTV Stuttgart sorgen will, können die BERLIN RECYCLING Volleys in der Max-Schmeling-Halle den Meistertitel gegen den VfB Friedrichshafen perfekt machen. Das Spiel beginnt um 20 Uhr. Es wäre ein historischer Abend.

Nach einem mehr als überzeugenden Auftritt in der Bodensee-Airport Arena, bei dem sich der Titelverteidiger 3:0 (25:18, 25:11, 25:16) klar durchsetzte, führt das Team von Trainer Cédric Énard die Finalserie mit 2:0 an und hat vor heimischem Publikum jetzt den ersten Matchball. Gelingt der Coup, wäre es der 13. Meisterschaftstitel der Vereinsgeschichte. Die BR Volleys zögen gleich mit dem VfB, der noch alleiniger Rekordhalter ist.

VfB-Kapitän Dejan Vin?i? war nach der schwachen Leistung seines Teams mehr als enttäuscht: "Berlin hat von Anfang an sein Tempo gespielt. Das war vielleicht die schlechteste Performance, an die ich mich erinnere." Doch er gibt sich kämpferisch: "Wir wissen, dass im Sport alles möglich ist. Wenn wir dran glauben, haben wir am Samstag eine Chance. Ich hoffe, wir können da ein anderes Spiel zeigen."

Anton Brehme, Mittelblocker der BR Volleys, blickt angesichts des deutlichen Sieges zuversichtlich auf das nächste Finalspiel: "Für Volleyball-Deutschland wäre es cooler, wenn es etwas enger wird, aber wenn wir so spielen wie heute, sind wir kaum schlagbar." Einen Tipp gibt er dem Gegner am BOUNCEHOUSE-Mikrofon noch mit auf dem Weg: "Der VfB muss lockerer spielen und den Aufschlag besser rüberbringen. Da können sie es uns schwer machen."

Und in der Tat ist noch nicht aller Tage Abend. In der letzten Saison sah Friedrichshafen nach einer 2:0-Führung in der "best-of-five"-Serie bereits wie der sichere Meister aus. Bekanntermaßen drehte Berlin das Ding. Im BOUNCEHOUSE auf Twitch kann man live verfolgen, ob Friedrichshafen für eine Überraschung sorgen kann.

Im Finale der Frauen beginnt für den SC Potsdam bereits ab 17 Uhr das erste Heimspiel gegen Allianz MTV Stuttgart. Nach der 1:3-Auftaktniederlage (21:25, 22:25, 25:17, 19:25) beim amtierenden Meister steht das Team von Guillermo Naranjo Hernández bereits unter Druck. Potsdams Kapitänin Laura Emonts weiß, worauf es im zweiten Spiel ankommt: "Letztlich entschied das bessere Aufschlag-Annahmespiel von Stuttgart den Ausgang des ersten Vergleiches. Das muss im Rückspiel, neben der Reduzierung der Eigenfehler, bei uns besser werden", sagte sie am Mikrofon von Sport1extra.

Stuttgart kann nach dem erfolgreichen Auftakt dem Spiel in Potsdam etwas entspannter entgegensehen. Hauptangreiferin Krystal Rivers ist sich sicher, dass die Partie kein Selbstläufer wird: "Wir wissen einfach, wie hart es in Potsdam wird. Wir müssen genauso gut und konzentriert auftreten, wie wir das in Spiel eins getan haben", sagte Rivers, die in der ersten Begegnung zum MVP gewählt worden war. Das zweite Finalspiel zwischen Potsdam und Stuttgart läuft live im FREE-TV auf SPORT1.



Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner