volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Erste Heimniederlage

volleyballer.de

2. Bundesligen: Erste Heimniederlage

03.04.2023 • 2. Bundesligen Autor: Anton Kiebler, TV Dingolfing 1868 e.V. 456 Ansichten

Fast auf den Tag genau vor vier Monaten - am 3. Dezember letzten Jahres - verlor der TV Dingolfing sein letztes Spiel  - damals mit 0:3 beim SSC Freisen.

Erste Heimniederlage - Foto:  Armin Kerscher

Am Ende verlor der TV Dingolfing den Kampf am Netz wie hier Samira Winkler, MVP gegen Freisen (Foto: Armin Kerscher)

Nach zwölf Siegen in Folge gab es am Sonntagnachmittag wieder eine Niederlage - und erneut gegen den SSC Freisen, dieses Mal mit 2:3. Es war die erste Heimniederlage und zugleich erst die dritte Niederlage in dieser Saison, die auf die Tabellenführung und die bereits feststehende Meisterschaft keine Auswirkungen hat. Bei den "Dingos" fehlte krankheitsbedingt Emilia Jordan, auch einige andere Spielerinnen waren gesundheitlich angeschlagen. Dies sollte aber die sehr gute Leistung der Gäste aus dem Saarland nicht schmälern, die mit einem kleinen, aber lautstarken Fanaufgebot nach Dingolfing gereist waren. TVD-Coach Andreas Urmann schickte zwar alle dreizehn Spielerinnen während der zwei Stunden reiner Spielzeit und der fünf Sätze auf das Feld, setzte aber zumeist die Spielerinnen ein, die während der Saison weniger Einsatzzeiten bekamen. Daraus resultierten viele Wechsel, die auch dem Spielverlauf geschuldet waren. Die rund 300 Zuschauer in der Dingolfinger Sporthalle Höll-Ost sahen zunächst zwei knappe Sätze, in denen die Gastgeberinnen ihre ansonst gewohnte Stärke in der sogenannten "Crunch-Time" dieses Mal nicht nutzen konnten, was auch dem Dingolfinger Trainer bei seiner Spielanalyse ärgerte. Im Auftaktsatz lagen die "Dingos" bereits mit 21:17 in Führung, um den Ausgleich beim 23:23 zu kassieren und dann noch mit 23:25 den Spielabschnitt herzugeben. Ähnlich der zweite Satz, in dem allerdings der SSC Freisen bereits mit 23:21 führte, um letztendlich auch diesen Spielabschnitt knapp mit 27:25 für sich zu entscheiden. Die zehnminütige Satzpause mit der Tanzeinlage von "ImPuls", einer Gruppe der Faschingsgesellschaft des TV Dingolfing, tat wohl den Gastgeberinnen sehr gut, denn der dritte Satz war von Beginn an eine klare Angelegenheit für den TVD mit 25:14 und auch Satz Nummer vier schien zunächst glatt für die "Dingos" zu laufen bis zum Stande von 19:12. Doch der Tabellenvierte aus Freisen kämpfte sich wieder ins Spiel und glich zum 20:20 aus, ehe doch mit 25:21 die "Dingos" die Oberhand behielten. Im entscheidenden fünften Satz wurden beim Stande von 8:5 für die Gäste zum letzten Male die Seiten gewechselt, Freisen behielt die Führung mit 12:6, ehe sich ganz nach dem Geschmack der Zuschauer die Dingolfingerinnen wieder heran kämpften bis auf 12:14, ehe der SSC Freisen seinen dritten Matchball zum 15:12 nutzte und damit zum 3:2-Sieg sowie dem zweiten Erfolg über den TV Dingolfing in dieser Saison. Als wertvollste Spielerin auf Seiten der Gastgeberinnen wurde Zuspielerin Samira Winkler gewählt und ausgezeichnet. Mit diesem einen gewonnen Punkt aus dem Fünf-Satz-Match vom Sonntag vergrößerte der TVD seinen Vorsprung in der Tabelle auf mittlerweile elf Punkte, da Verfolger Altdorf in Planegg in drei Sätzen unterlag. Für die "Dingos" folgt nun in zwei Wochen nach einem spielfreiem Oster-Wochenende das letzte Heimspiel mit dem Niederbayern-Derby gegen Vilsbiburg II, zugleich mit der Meisterehrung und Meisterfeier, ehe es dann wiederum eine Woche später zum Saisonfinale nach Grimma geht.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Online Poker für echtes Geld auf GGPoker

Deine-Massanfertigung.de


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner