volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Neuer TuB-Trainer in den Startlöchern

volleyballer.de

2. Bundesligen: Neuer TuB-Trainer in den Startlöchern

31.03.2023 • 2. Bundesligen Autor: TuB Bocholt 1907 e.V. 479 Ansichten

Nach der Entlassung von Trainer Raimund Schneider hat beim Volleyball-Zweitligisten TuB Bocholt der Sportliche Leiter Sven Böhme beim Coaching das Sagen.

Das Training übernehmen Luis Kubo und Thomas Stark. Auf der Suche nach einem Coach ist Böhme fündig geworden: "Wir sind uns weitestgehend einig, die Unterschrift fehlt noch." Der "Neue" muss noch das Gespräch mit seinem aktuellen Klub suchen. In ein, zwei Wochen will Böhme Vollzug melden. Locker-flockig und gelöst kann TuB die restlichen drei Aufgaben in Angriff nehmen. Der Klassenerhalt ist eingetütet, das Saisonfinale gleicht einem Schaulaufen. In der Tabelle kann sich das Team nur noch um einen Rang auf Platz sieben verbessern. Das ist bei sechs Punkten Rückstand auf den Rivalen orderbase Volleys Münster nur noch theoretischer Natur. Andersherum wird es vermutlich auch nur noch maximal einen Rang nach unten gehen können.

Das drittletzte Match ist morgen in der Bernsteinhalle Friedersdorf. Dort ist die Heimat des VC Bitterfeld-Wolfen, der seinen starken dritten Rang verteidigen will -  möglichst bis zum Saisonende. TuS Mondorf steht schon seit geraumer Zeit als Meister fest.

Das Hinspiel hat die TuB-Sechs in sehr guter Erinnerung, da es in der Euregiohalle ein 3:1 gegen den VC Bi.-Wo. gab. Es war einer von bisher sieben Saisonsiegen. Samstag, 15.April, steht noch eine weitere weite Auswärtsfahrt für die Bocholter an, wenn es zum Tabellenvierten Kieler TV geht (0:3 im Hinspiel). Das Saisonfinale steigt am 22. April in Bocholt gegen den Tabellensechsten PSV Neustrelitz (Hinspiel 1:3). Die Bocholter haben noch drei Hausaufgaben gegen Teams zu erledigen, die jeweils besser postiert sind. Der VC Bi.-Wo. hat sogar noch Erstliga-Aufstiegspläne und hat laut Böhme ein starkes Team. "Wir sind aber gut drauf und haben unser erstes Ziel, noch ein Spiel zu gewinnen, schon erreicht." Ein weiteres Ziel ist es, in den beiden letzten Auswärtsspielen den ersten Auswärtssieg der Saison zu landen. Aufgrund der langen Anfahrt kann das morgen schwer werden, zumal Steller Lukas Salimi eventuell fehlt. Dann würde Thomas Eickelberg einspringen. Passen müssen Max Lübbert und Florian Wissing.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner