volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
"Ich bin sehr zufrieden"

volleyballer.de

2. Bundesligen: "Ich bin sehr zufrieden"

06.02.2023 • 2. Bundesligen Autor: Hermann Hummler, Südkurier, TSV Mimmenhausen 1899 e.V. 707 Ansichten

Sehr souverän hat Mimmenhausen die Aufgabe gegen das Schlusslicht der Liga erledigt.

"Ich bin sehr zufrieden" - Foto:  Noah Waschke

Fan Carsten ubernimmt die MVP-Ehrung (Foto: Noah Waschke)

In 68 Minuten reiner Spielzeit setzte sich das Team von Christian Pampel mit 25:16, 25:21 und 25:17 durch. Der Spielertrainer war zum "Wertvollsten Spieler" einer homogenen Mannschaft gewählt worden, die in Annahme, Zuspiel, Angriff, Block- und Feldabwehr sowie im Aufschlag ihrem Gegner weit überlegen war. "Ich bin sehr zufrieden", sagte Pampel nach einer aus Mimmenhausener Sicht zuletzt eher selten einseitigen Partie. Vor allem freute ihn, dass "wir kontinuierlich unser Spiel durchgezogen haben und mal zu Null gewannen." Das sei ja zuletzt nicht immer der Fall gewesen.

Pampel übersieht trotz des Lobes nicht, dass "uns Mühldorf es nicht allzu schwer machte". Die Mannschaft von Trainer Michael Mayer erlaubte sich viel zu viele Eigenfehler. Gegen ein Mimmenhausen, das sein Können demonstrierte. "Wir haben ihnen mit unseren Service ihr Zuspiel schwierig gemacht", erklärt Pampel, warum vom ersten Ballwechsel an der TSV Mühldorf in die Defensive geraten war. Schlecht getimte Angriffe der Gäste wurden meist mit konzentrierter Block- und Feldabwehr im Spiel gehalten - und zu Zählern umgemünzt. Zwei Asse, sieben von zehn Angriffspunkten als Breakpunkte und fünf direkte Blocks - das mühelose 25:16 war standesgemäß.

Und dennoch zauberte der Beginn des zweiten Satzes ein Lächeln ins Gesicht von Michael Mayer. Sein Team schien die Lektion gelernt zu haben. Vielleicht aber glaubten Federico Cipollone, Jonas Hoffmann, Jan Jalowietzki, Bogdan Birkenberg, Pascal Zippel und Libero Johann Reusch auch, das mühelose Punkten ginge einfach so weiter. Tat es nicht. Mühldorf verdiente allen Respekt, wie sich die junge Truppe trotz des katastrophalen ersten Satzes reinwarf. Plötzlich wurde es ein echtes Match, endete nicht jede Rallye wie selbstverständlich mit einem Mimmenhausen-Punkt (8:5, 16:15). Aber Mayer verging bald das Lächeln. Seine Spieler hörten trotz Auszeit in den entscheidenden Momenten nicht auf ihn, setzten mal den falschen Angreifer ein, vertändelten einen leichten Ball. Nach dem knappen 18:19 und 19:20 wurde - nach teils wildem Ballwechsel - auch dieser Durchgang klar verloren (21:25).

"Den hätten wir gewinnen können", ärgert sich Mayer nach Spielschluss kurz. "Mehr aber war nicht drin!" Zu eindeutig die Überlegenheit der Hausherren. Die ließen sich nicht verunsichern, machten mit ihrem druckvollen Spiel und wenigen Fehlern weiter. Ihr Spielfluss wurde auch nicht unterbrochen, als Pampel für Lukas Baumgärtner das Feld räumte. Der blockte gleich mal Thomas Brandstetter (20:14). Nach 22 souveränen Minuten (8:3, 16:10, 24:17) Matchball - den erledigte Jonas Hoffmann. Er blockte den 18-jährigen Moritz Wöls zum 25:17. "Gebt mir einen von den erfahrenen Mimmenhausenern", wusste Michael Mayer, warum seine Crew 0:3 untergegangen war.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner