volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Versöhnlicher Hinrundenabschluss

volleyballer.de

2. Bundesligen: Versöhnlicher Hinrundenabschluss

19.12.2022 • 2. Bundesligen Autor: TSC Münster-Gievenbeck e.V. 301 Ansichten

"Am Ende möchte ich einfach nur noch Danke sagen!", schloss Trainer Kai Annacker seine  Spielanalyse über das vergangene Wochenende an seiner alten Wirkungsstätte ab.

Versöhnlicher Hinrundenabschluss - Foto:  privat

Blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2022 zurück: Die orderbase Volleys Münster. (Foto: privat)

nbsp; Dem war ein 0:3-Sieg (20:25/18:25/20:25) gegen den direkten Konkurrenten im Kampf um den  Klassenerhalt, den VV Humann Essen, vorhergegangen. Beide Teams hatten immer noch unter den  Folgen von Verletzungen zu leiden, was die Leistung der orderbase Volleys Münster umso höher  einordnen lässt.

Im ersten Satz begannen die Münsteraner mit konzentrierten Aufschlägen und einem  überzeugenden Mittelangriff um Friederich Nagel und Luca Brirup. Allerdings kamen zu Satzmitte  die Essener bis auf ein 19:20 heran, weil zum einen die Eigenfehlerquote bei den OVM-Jungs sich  erhöhte und zum anderem man gerade in den längeren Ballwechseln merkte, warum die Humänner  in letzter Zeit immer häufiger punkten konnten: Ausdauer und das Spiel mit der Münsteraner  Blocksicherung. Jedoch konnte sich die Block-Feld-Abwehr um Niklas Kotte und Jonas Larisch  zum Satzende wieder auf ihre eigenen Stärken besinnen, so dass der erste Satz auf Seiten der  Universitätsstädter blieb. 

Viele Breaks im zweiten Satz

Der folgende Satz begann furios. Kapitän und späterer MVP Moritz Lembeck konnte seine  Angreifer immer besser in Szene setzen und gerade die Aufschläge von Dominik Rutke brachten die  ehemaligen Kulturhauptstädter immer mehr ins Schwitzen. Jedoch konnten diese sich auch wieder  bis auf ein 9:10 herankämpfen, bis die Entschlossenheit eines Aaron Zumdicks, gepaart mit der  Übersicht eines Niklas Kottes oder Jonas Larisch und der Geschwindigkeit eines Luca Brirups oder  Friederich Nagels für einen Zwischenspurt bis zum 10:18 folgte. Aber auch hier blieben die Bacher- Jungs wie ein Windschattenfahrer immer am MünsterMonster-Konvoi dran, sodass bis zum  Satzende die Sinne geschärft bleiben mussten.

Im nächsten Satz konnten die Spieler von Humann Essen um ihren späteren MVP Niklas Bach  besser zeigen, dass sie zurecht in die 2.Bundesliga Nord gehören und die Ballwechsel wieder immer  länger wurden und ihr Block sich auf das orderbase-Angriffsmuster immer besser einstellten.  Allerdings konnten die Münsteraner schlussendlich doch ihr Spiel herunterspielen und die 6- Punkte-Begegung für sich entscheiden.

Dadurch beenden die orderbase Volleys Münster die Hinrunde auf einem nicht ganz zu erwartenden
sechsten Platz, weswegen der Dank und der Stolz des Trainerteams einleitend immer größer wurde,
weil sie sich bisher jedem Widerstand hatte trotzen können und ihre Hausaufgaben gewissenhaft
angingen. Nun folgt eine kurze Weihnachtspause, um dann in knapp drei Wochen gegen den Kieler
TV in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt anzutreten.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner