volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Mühsamer Weg zu USC-Weihnachtsgeschenk

volleyballer.de

Bundesligen: Mühsamer Weg zu USC-Weihnachtsgeschenk

18.12.2022 • Bundesligen Autor: USC Münster e.V. 267 Ansichten

Auch im vierten Heimspiel der Saison konnte der Berg Fidel nicht erobert werden.

Mühsamer Weg zu USC-Weihnachtsgeschenk - Foto:  Michael Mücke

MVP Scholten (r.) und Öhman (l.) stellen den Doppelblock gegen Straubings Ismaili. (Lizenz: kostenfreies Nutzungsrecht für redaktionelle Zwecke mit Urheberangabe) (Foto: Michael Mücke)

Der USC Münster setzte sich im letzten Heimauftritt 2022 mit 3:1 gegen NawaRo Straubing durch und fuhr vor 952 Fans seinen insgesamt sechsten Saisonsieg ein. Bevor sich das Team von Cheftrainerin Lisa Thomsen in die Weihnachtszeit verabschieden konnte, war gegen die Niederbayerinnen aber ein ordentliches Stück Arbeit nötig. Angeführt wurden die Unabhängigen dabei erneut von Kapitänin Iris Scholten, die nach 27 Punkten zur MVP des Spiels ausgezeichnet wurde.

"Ich bin natürlich sehr happy, dass wir die Punkte in Münster behalten haben. Volleyballerisch können wir das aber unterm Strich besser", so USC-Headcoach Lisa Thomsen . Bereits vor dem Spiel hatte sie angekündigt, dass Straubing auch in Rückstand nie zurückstecken würde und das Team daher viel Geduld brauchen werde. Sie sollte am Samstagabend recht behalten, da der Gast besonders in der zweiten Spielhälfte im Aufwind war.

Als der USC dank guter Annahme und Offensive den ersten Satz dominierte und mit komfortabler Führung in die Schlussphase ging (21:14), zeigte sich bereits die Kämpfermentalität der Gäste. Der Abstand schmolz auf vier Zähler, ehe Scholten den Satz beendete (25:20). Gleiches Bild nach dem Seitenwechsel: Münster bestimmte den Durchgang erneut (22:13), brauchte zum Schluss allerdings abermals viel Geduld, bis der Satz - wieder dank der niederländischen Diagonalangreiferin - entschieden wurde (25:20).

Nun war Straubing aber voll im Spiel, während der USC allmählich den Zugriff verlor. Durch eine beherzte Abwehr entschärften die Niederbayerinnen erst die USC-Versuche und profitierten gleichzeitig von den gestiegenen Unsicherheiten der Thomsen-Mannschaft. "Man hat wieder gesehen, welche Mentalität Straubing auch bei Rückstand an den Tag legt. Sie haben um jeden Ball gekämpft und uns das Leben schwer gemacht", sagte die USC-Cheftrainerin. "Wir hatten in dieser Phase dann viele leichte Fehler und konnten auch die Schwachstellen Straubings nicht mehr ausnutzen." Die Gäste holten Satz drei (21:25) und hatten auch im Vierten lange die Nase vorne (13:16). Doch gerade als der Tie-Break drohte, fand der USC leidenschaftlich zurück und legte sich selbst drei Punkte unter den Weihnachtsbaum (26:24).

Nach einer kurzen, zweitägigen Weihnachtspause beenden die Münsteranerinnen das Jahr 2022 mit zwei Auswärtsspielen. Vor dem Jahreswechsel führt sie der Spielplan noch nach Schwerin und Dresden, wo nach bereits sechs Saisonsiegen nun Bonuspunkte gesammelt werden können.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner