volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Der Meister kommt ins Beverdorf

volleyballer.de

2. Bundesligen: Der Meister kommt ins Beverdorf

18.11.2022 • 2. Bundesligen Autor: BSV Ostbevern 1923 e.V. 120 Ansichten

Highlight im Ostbeverner Heimspielkalender: Der amtierende Meister und aktuelle Tabellenführer Skurios Volleys Borken präsentiert sich am Samstagabend um 19.00 Uhr in der Beverhalle.

Der Meister kommt ins Beverdorf - Foto:  Dominik Overlöper

Beim letzten Auftritt Borkens in Ostbevern (02/2020) trug Esther (Nr. 10) noch das Skurios-Trikot. (Foto: Dominik Overlöper)

Man kann das Team aus dem Westmünsterland getrost als "Ligaprimus" bezeichnen - es verdient den Namen gleich in mehrfacher Hinsicht: die meisten Zuschauer, am professionellsten aufgestellt, als Meister der zurückliegenden Spielzeit mit sieben Siegen in sieben Spielen in die neue Saison gestartet. Lediglich am 1. Spieltag mussten die Skurios in Berlin in einen Tie-Break einwilligen, danach sackten sie stets alle drei Punkte ein, zuletzt beim deutlichen 3:0-Heimsieg gegen Köln. Borken scheint die Liga zu beherrschen und macht keinen Hehl daraus, dass man in der nächsten Saison den Schritt in die 1. Bundesliga anstrebt. Das kann man auch dem Kader anmerken, der noch ein Stück internationaler und physischer geworden ist. So verpflichteten die Skurios vor dieser Saison mit der Schwedin Kirsten van Leusen und der Niederländerin Marjolijn Oskam zwei Mittelblockerinnen mit Gardemaß. Schlüsselspielerin ist aber nach wie vor Außenangreiferin Annika Brinkmann, langjährige Bundesligaspielerin und Liga-MVP der Vorsaison, deren Schlaghärte in der 2. Liga ihresgleichen sucht. Am Samstagabend gibt das Aushängeschild der 2. Liga Nord seine Visitenkarte im Beverdorf ab. Spielbeginn ist um 19.00 Uhr.
Keine Frage, dass unsere Damen als krasser Außenseiter in dieses Spiel gehen. Aber auch wenn die Chancen, auf einen Teilerfolg geringer sein dürften als in allen anderen Begegnungen, ist die Vorfreude im BSV-Team riesig. "Es ist immer etwas Besonderes, gegen den Spitzenreiter anzutreten. Jeder Akzent, den man selbst setzen kann, strahlt doppelt", erklärt BSV-Coach Dominik Münch. Dass es möglichst viele Akzente werden, die der BSV setzen kann, ist das erklärte Ziel. "Wir möchten unseren Teil dazu beitragen, dass die Zuschauer auf ihre Kosten kommen."

Zur Vorfreude trägt natürlich auch bei, dass gleich drei BSV-Spielerinnen eine Skurios-Vergangenheit haben. Für Hannah Hattemer war Borken die erste Station, als sie aus Rheinland-Pfalz zum Studium nach Münster kam. Sophia Kerkhoff wagte 2020 "ihr Abenteuer" und schloss sich für eine Saison den Skurios Volleys an. Und Esther Spöler hat in Borken das Volleyballspielen gelernt und blieb ihrem Heimatverein treu, bis sie 2021 nach Münster zog und zum BSV wechselte. Nicht nur die drei - aber besonders sie - fiebern dem Aufeinandertreffen am Samstagabend entgegen. Hinter Esthers Einsatz steht nach ihrer Sprunggelenksverletzung allerdings noch ein Fragezeichen, ebenso wie hinter dem Mitwirken von Kathrin Pasel, die unter der Woche wegen einer Entzündung mit dem Training aussetzen musste.

Vorfreude herrscht hoffentlich auch beim BSV-Anhang, den eine reizvolle Partie erwartet. Da sicherlich auch der ein oder andere Fan aus dem Gästelager den Weg durchs Münsterland antreten wird, darf mit mit einer gut gefüllten Beverhalle und toller Stimmung gerechnet werden. 

Auf geht's, BSV!!!

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner