volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Borken überrollt die DSHS SnowTrex Köln

volleyballer.de

2. Bundesligen: Borken überrollt die DSHS SnowTrex Köln

13.11.2022 • 2. Bundesligen Autor: Thomas Hacker, RC Borken-Hoxfeld e.V. 210 Ansichten

Wer sich am Samstagabend auf ein packendes und langes Match eingestellt hatte, der wurde beim Aufeinandertreffen der Skurios Volleys mit dem Team der Deutschen Sporthochschule SnowTrex Köln wohl ein wenig überrascht.

Borken überrollt die DSHS SnowTrex Köln - Foto:  Jürgen Sabarz

Die Skurios Volleys hatten mit dem Gegner aus Köln dieses Mal ein recht leichtes Spiel (Foto: Jürgen Sabarz)

Nicht 122 Minuten-Spielzeit wie am 30.10.2021 benötigten die Skurios Volleys für ihren Sieg, sondern nur xxx Minuten. Und auch in der Höhe fiel dieser jetzt viel eindeutiger aus, mit 3:0 (25:20, 25:15, 25:15) schickte der Tabellenführer den Tabellenvierten überraschend klar zurück in die Karnevals-Hochburg Köln.

Ob es am Auftakt der fünften Jahreszeit einen Tag zuvor lag oder einfach nur daran, dass die Skurios Volleys sich möglichst schnell auf das Viertelfinale des DVV-Pokals nicht einmal 20 Stunden später vorbereiten wollen - den 430 Zuschauern in der Borkener Mergelsberg-Sporthalle war es egal. Sie bekamen beim dritten Heimspiel in dieser Saison eine in allen Punkten überzeugende Leistung zu sehen, wo fast nichts schief ging. Auf der anderen Seite zeigten sich jedoch bei Coach Jimmy Czimek schnell Sorgenfalten auf dem Gesicht - und verschwanden das gesamte Spiel über nicht mehr.

"Dass es wirklich so eindeutig werden würde, damit haben wir gar nicht gerechnet", war nach dem Spiel Borkens Co-Trainer Markus Friedrich selbst überrascht. "Die mädels und auch unsere Auswechselspielerinnen haben richtig gut gespielt und sich an die Vorgaben gehalten - und dann hatten wir einfach einen Lauf." Selbst als im dritten Satz einige Spielerinnen für das bevorstehende DVV-Achtelfinale geschont wurden, war dies den Skurios Volleys nicht anzumerken.

Bereits früh war dem Spiel anzumerken, dass es diesmal kein Kräftemessen zweier annähernd gleichstarker Teams auf Augenhöhe sein würde. Nachdem die Gäste im ersten Durchgang beim 10:3 die erste Auszeit nahmen, schafften sie es zwar noch sich etwas ranzukämpfen, doch gab es im Borkener Spiel nur wenige schwache Momente. So wussten die Mittelblockerinnen zu überzeugen, auch stand die Abwehr meistens sicher. Doch nach der 2. Technischen Auszeit schien es kurz, als ob Köln sich gefangen hätte. Die Domstädterinnen verkürzten zwar auf nur vier Punkte Unterschied, dies aber sollte nicht reichen. 25:20 hieß es nach 26 gespielten Minuten schließlich.

Nach der dreiminütigen Satzpause sah Chang Cheng Liu noch keinen Grund, auf Ersatzspielerinnen zurückzugreifen und vertraute seiner Starting-Six aus Satz eins. Bis zum zwischenzeitlichen 17:15 sah es auch fast so aus, als wäre Köln jetzt aufgewacht, es sollte aber nicht reichen. Der Borkener Erfolg hatte auch in Satz zwei viele Gesichter, doch zeichnete sie hier bereits ab, dass Diagonalspielerin ?aneta Baran einen guten Tag erwünscht hätte, denn der Großteil ihrer Angriffe wurde fürs Kölner Team sehr gefährlich. Beim 23:15 wurde sie schließlich gegen Chaine Konjer vom Feld genommen, auch kam Carolin Beining für Zsófia Mészáros. Beide sollten nur kurz auf dem Feld stehen, denn nur zwei Minuten später war auch dieser Satz vorbei und der erste Punkt ging somit an die Skurios Volleys.

Die Fans über den SPORT1 extra-Livestream waren da leider nicht mehr live dabei, denn aus unerklärlichen Gründen riss der Stream ab, Somit sahen sie nicht Satz Nummer drei, in dem die Spielerinnen der DSHS SnowTrex gar nicht richtig warm wurden. Beim 11:3 aus Borkener Sicht nahm Kölns Coach bereits die zweite Auszeit. Wenige Minuten später konnte schließlich Matchball Nummer zwei sicher verwandelt werden.

Bei einem so klaren Ergebnis war auch Borkens Coach Jimmy Czimek recht überrascht. "In der Annahme sind uns die Grenzen aufgezeigt worden", erklärte der Trainer gegenüber der Borkener Zeitung, "Klar hatten wir uns mehr erhofft." Zumindest Kölns Zuspielerin Kirsten Tälkers konnte sich beim gebrauchten Tag der Kölnerinnen über die silberne MVP-Medaille freuen. Besonders gut gefiel dem gegnerischen Coach heute ?aneta Baran. Sie gewann zur Freude aller Skurios-Spielerinnen verdient die goldene MVP-Medaille als beste Spielerin des Matches!

Da die Skurios Volleys nicht einmal 20 Stunden nach dem 3:0-Sieg gegen die Ladies in Black antreten müssen, konnten sie den Sieg gar nicht richtig genießen. Dass sie das nachholen ist aber gewiss, vielleicht sogar direkt nach einem - theoretisch möglichen - Sieg im Achtelfinale des DVV-Pokals

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner