volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Emotionales 3:0

volleyballer.de

2. Bundesligen: Emotionales 3:0

31.10.2022 • 2. Bundesligen Autor: Bruno Haelke, ASV Dachau e.V. 406 Ansichten

Nach einer hoch emotional geführten Partie gewinnt der ASV Dachau sein Heimspiel in der 2. Volleyball-Bundesliga gegen den GSVE Delitzsch mit 3:0 (20, 19, 30). Im dritten Satz wurde es richtig spannend, erst in der Mega-Verlängerung sicherten sich die Stadtwälder den verdienten Sieg.

Emotionales 3:0 - Foto:  Birga Herzum

Kaum ein Durchkommen. Der Dachauer Block stand zumeist da, wo er hin musste. (Foto: Birga Herzum)

Die Partie verlief so, wie es der Dachauer Trainer Patrick Steuerwald vorhergesagt hatte. Der Gegner aus Delitzsch spielte sehr emotional, die Dachauer ließen sich lange Zeit aber nicht davon anstecken, sie zogen ihr Spiel durch. Der Dachauer Übungsleiter hatte vor dem Match von seinem Team gefordert, dass Aufschlagspiel stabiler durchzuziehen und Druck zu entwickeln. Zudem sollte sein Team im Bereich Block/Abwehr weiter zulegen. "Das war heute über weite Strecken schon gut", befand der ehemalige Nationalspieler auf der ASV-Bank nach der Partie. "Wenn du ein Spiel mit 3:0 gewinnst, dann kannst du immer zufrieden sein. Klar, es gibt immer noch was zu verbessern, aber wir wollen erstmal zufrieden sein", so Steuerwald. "

Bei den Stadtwäldern begann Niklas Trogisch im Zuspiel, Tobias Besenböck auf der Diagonalposition, den beiden Mittelblockern Fabian Suck und Moritz Teichmann, sowie den Außenangreifern Daniel Kirchner und Fabian Bergmoser. In den ersten beiden Durchgängen spielten sie Dachauer beinahe so, wie es sich ihr Coach vorstellt hatte. Mit druckvollen Aufschlägen brachten der Gastgeber seine Gäste aus Sachsen in arge Bedrängnis. Dadurch konnte sich der Block gut postieren.

Hier und wackelte die junge Dachauer Mannschaft, doch wenn es drauf ankam, spielten sie ihre Stärken aus. Eine Stärke im Match gegen Delitzsch: Der Aufschlag. Wenn es einmal den Anschein hatte, dass es gegen Satzende vielleicht nochmal spannende werden könnte, machte der zum Aufschlag eingewechselte Vincent Graven alle Delitzscher Hoffnungen zunichte, er servierte zahlreiche Asse.

Im dritten Durchgang wurde es gegen Ende eng für den ASV. Die Stadtwälder lagen bis zum 23:23 immer in Front, doch plötzlich hatten die Gäste ihren ersten Satzball. Die Dachauer wehrten diesen ab, im Anschluss ging es immer weiter hin und her. Beim Stande von 31:30 hatte der ASV seinen vierten Matchball, der dann unter dem Jubel von Spielern und Fans verwandelt wurde.

Stimmen zum Spiel:

Patrick Steuerwald , Trainer des ASV Dachau: "Gut, dass wir drei Punkte eingefahren haben, Die Liga ist ziemlich ausgeglichen, da wird jeder Punkt benötigt. Es war gut, dass wir den dritten Satz gewonnen haben. Gegen eine so emotional spielende Mannschaft ist das immer gefährlich, wenn du einen Satz verlierst. Sie sind dann ganz schnell obenauf und pushen sich immer weiter- und dann wird es kompliziert. Zudem haben die Delitzscher auf ihren besten Mittelblocker Robert Karl verzichten müssen."

Benedikt Bauer, Trainer des GSVE Delitzsch: " Die ersten zwei Sätze waren wir noch im Bus, waren überhaupt nicht auf dem Spielfeld eingestellt. Sind nur hinterhergelaufen. Wir hatten aber auch immer wieder gute Phasen. Der dritte Satz war sehr emotional, sehr umkämpft. Den dritten Satz kann man verlieren. Bei uns kam dann eins zum anderen."

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner