volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
BBSC: Dem Vizemeister zwei Punkte entführt

volleyballer.de

2. Bundesligen: BBSC: Dem Vizemeister zwei Punkte entführt

03.10.2022 • 2. Bundesligen Autor: BBSC e.V. 332 Ansichten

In einem sehr kämpferischen, aber hoch attraktiven Spiel besiegten die Berlinerinnen vom BBSC den letztjährigen Vizemeister der Liga Leverkusen mit 3:2.

BBSC: Dem Vizemeister zwei Punkte entführt - Foto:  Frank Ziegenrücker

Annika Kummer mit MVP-Medaille (Foto: Frank Ziegenrücker)

Auf BBSC-Seite zeigten sich bereits kurz nach Saisonbeginn die ersten Verletzungen: Neben Viviane Lefherz und Isabel Böttcher fielen auch Katharina Haferkamp und Leona Klamke für das Spiel aus. So waren von Anfang an die Wechselmöglichkeiten für die Gastgeberinnen beschränkt. Leverkusen konnte dagegen auf fast das gesamte Aufgebot zurückgreifen.

In den ersten beiden Sätzen spielte der BBSC auf einem hohen Level. Trotz enormer Gegenwehr von Leverkusen klappte von Annahmeleistung über Spielaufbau bis Angriffsabschluss ziemlich viel - dieses Niveau konnte freilich nicht gehalten werden. Die Sätze 3 und 4 dominierten die Gäste aus dem Rheinland, wohl auch der Tatsache geschuldet, dass die Wechselmöglichkeiten in Außenangriff und Mittelblock für die Gastgeberinnen kaum gegeben waren. Aber auch in diesen Sätzen verschenkte keine der Spielerinnen irgendwelche Punkte - es wurde um jeden Ball gefighted, nichts verloren gegeben, immer das maximal Mögliche gesucht. Beim Stand von 12:16 im 3. Satz lieferten sich die Teams gar einen Ballwechsel mit sagenhaften 64 Ballberührungen, ehe das Leder endlich auf Leverkusener Seite nach einem platzierten Heber von Alina Gottlebe-Fröhlich doch den Boden berührte. Jubel in der Halle, lauter Beifall von den Rängen - so sieht beste Volleyball-Unterhaltung aus.

Der 5. Satz musste die Entscheidung bringen. Dieser wurde zu einem offenen Schlagabtausch, in dem sich keine Mannschaft absetzen konnte. "Zum Schluss haben wir ein wenig Glück gehabt, den Siegpunkt zu machen, aber das war auf keinen Fall unverdient" zog Berlins Trainer Jens Tietböhl Bilanz. "Wir haben in 5 Sätzen die Zuschauer verwöhnt, ein langes Spiel mit teilweise außerordentlich langen Spielzügen präsentiert - und das gegen den Vizemeister. Leverkusen hat auch starke Individualisten, die gut zusammen harmonieren - wir können mit dem Sieg voll zufrieden sein."

Zur MVP des Abends wählte Leverkusens Trainer Dirk Sauermann Berlins Libera Annika Kummer - völlig zu Recht, denn auch nach Tietböhls Meinung hatte die 30-jährige in einigen Situationen wirklich überragend verteidigt. Auf Leverkusener Seite erhielt Sara Overländer die Ehrung.

Für den BBSC geht es in den nächsten Wochen zunächst mit Auswärtsspielen weiter. Während Alina Gottlebe-Fröhlich ab Dienstag bei der Seniorinnen WM mit dem Deutschland Team Ü40 antreten wird, kämpft der BBSC am 9. Oktober 2022 beim Regionalpokal Nordost in Braunsbedra um die Qualifikation zum DVV-Pokal. Dann folgen am 16. und 19. Oktober Auswärtsspiele in der Liga bei Essen und VC Olympia, ehe erst am 30. Oktober um 15:00 Uhr das nächste Heimspiel gegen Oythe in der Hämmerlinghalle ansteht.

Für den BBSC im Einsatz: Marie Dreblow, Natalie Sabrowske, Paula Morgenroth, Katharina Kummer, Roxana Vogel, Annalena Grätz, Annika Kummer, Antonia Heinze, Antonia Lutz, Alina Gottlebe-Fröhlich, Priscilla Gatzsche

 

 

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner