volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Entwicklung steht im Vordergrund

volleyballer.de

2. Bundesligen: Entwicklung steht im Vordergrund

22.09.2022 • 2. Bundesligen Autor: Roland Regahl, Rote Raben Vilsbiburg 235 Ansichten

Rote Raben II wollen sich zum Saisonstart in Waldgirmes gut präsentieren.

Entwicklung steht im Vordergrund - Foto:  Verein

Die jungen Raben wollen sich kontinuierlich verbessern. (Foto: Verein)

Die jungen Roten Raben II starten am Samstag erwartungsvoll in die neue Zweitligasaison. Die Mädchen des neuen Trainergespanns Guillermo Gallardo und Vitus Raßhofer wollen beim TV Waldgirmes (Spielbeginn: 16 Uhr) ihre positive Entwicklung bestätigen und die ersten Punkte einfahren.

Dreizehn Mannschaften wollen sich beweisen

Wie im vergangenen Jahr besteht die zweite Volleyball-Bundesliga aus dreizehn Mannschaften. Naturgemäß hat es bei einigen nach der Sommerpause personelle Veränderungen gegeben. Nicht mehr dabei ist der Absteiger TV Holz und der MTV Allianz Stuttgart II, der im August überraschenderweise seinen Lizenzantrag zurückgezogen hatte. Begründet wurde der Ausstieg damit, dass man sich nicht in der Lage sähe, einen wettbewerbsfähigen Kader zusammenstellen zu können. Somit erhielt der Vorletzte der vergangenen Saison, der TV Waldgirmes, die Chance, weiterhin in der zweithöchsten Liga zu spielen. Erfreulicherweise haben zwei Regionalligameister ihr Aufstiegsrecht wahrgenommen und komplettieren das Feld. Der SV Karlsruhe-Beiertheim und der TSV Unterhaching wollen mit ihren eingespielten Mannschaften die Etablierten ärgern und sich auf diesem Niveau möglichst gut verkaufen. Auch wenn beide Vereine ihre ersten Partien in Bad Soden (Karlsruhe) und zuhause gegen Freisen (Unterhaching) mit 0:3 verloren haben, ist von ihnen angesichts respektabler Ergebnisse in der Vorbereitung Einiges zu erwarten.

Altdorf, Grimma und Wiesbaden II als Titelfavoriten

Um die Meisterschaft wird sicherlich der TV Altdorf mit den Ex-Räbinnen Christy Swagerty als Trainerin und Simona Dammer, Michaela Dutz sowie Naomi Janetzke spielen. Hoch eingeschätzt werden auch die ESA Grimma Volleys mit Rückkehrer Jorge Munari an der Seitenlinie und trotz zahlreicher Veränderungen im Kader der VC Wiesbaden II. Inwieweit der letztjährige Meister TV Dingolfing mit seinem deutlich verjüngten Ensemble ganz oben mitmischen kann, bleibt abzuwarten. Bei den Vilsbiburgerinnen steht weiterhin die individuelle Ausbildung der jungen Spielerinnen und die Heranführung an das Erstliganiveau im Vordergrund. Aus dem letztjährigen Kader sind die Ausländerinnen Martyna Kloda, Ehize Omoghibo und Shelby Pullins nicht mehr dabei. Für sie wurden die junge Außenangreiferin Cayetana Lopez Rey aus Spanien (Jahrgang 2005), auf der Diagonalposition die Amerikanerin Jordan Wolfe (Jahrgang 1999) sowie die Australierin Allysha Sims (Jahrgang 2002) als Zuspielerin verpflichtet. Mit der Mittelblockerin Laura Bergmann und Libera Michaela Bertalanitsch sind bekannte Gesichter zu den Raben zurückgekehrt. Zurückgreifen wird der neue Trainer Guillermo Gallardo auch auf einige Talente der dritten Mannschaft, die hin und wieder zum Einsatz kommen sollen.

 

Guillermo Gallardo übernimmt

Nach Lukasz Przybylak und Christy Swagerty, die die damals aus der Bayernauswahl geholten Mädchen in zwei Jahren weit nach vorne gebracht haben, übernimmt nun mit Guillermo Gallardo ein anerkannter Meister seines Faches das Zepter bei den Roten Raben II. Mit ihm feierte die erste Mannschaft ihre größten Erfolge. Der ehrgeizige Argentinier führte die Vilsbiburgerinnen 2008 und 2010 zweimal zur deutschen Meisterschaft und 2009 zum Pokalsieg. Dass er aber auch jüngere Spielerinnen zu führen versteht, stellte er bei seinem ersten Rabenengagement unter Beweis, als er in der Saison 2003/2204 die dritte Mannschaft souverän zum Titel der Landesliga Südost führte. Auch als Jugend-Nationaltrainer Schwedens hinterließ er 2006/07 einen bleibenden Eindruck. Seit mittlerweile zehn Wochen bereiten sich die Rabenmädchen intensiv auf die Zweitligasaison vor, zunächst mit Toni Brandmeier in den Bereichen Kraft und Athletik und anschließend auf dem Feld mit Ball. Anders als im vergangenen Jahr, in dem Corona einer gezielten und rechtzeitigen Vorbereitung einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte, gab es heuer keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Auch die beiden Langzeitverletzten Sanja Dusanic und Nina Herbe können wieder beschwerdefrei trainieren. Die Mannschaft hat in einem Turnier in Grimma und bei Testpartien in Straubing, gegen Linz oder gegen die eigene "Erste" bereits ansprechende Leistungen gezeigt und sich positiv entwickelt. Nach den Worten von Gallardo sind sie mit Feuereifer bei der Sache, arbeiten konzentriert und absolvieren die fordernden Trainingseinheiten motiviert. Mit einem Schmunzeln gesteht der Argentinier, dass es für die Mädchen mit ihm anfänglich nicht leicht gewesen sei, denn er fordere stetige Aufmerksamkeit und Leidenschaft sowie permanente Spannung. Schließlich steht für ihn die Weiterentwicklung und das Heranführen an das Erstliganiveau der jungen Spielerinnen im Vordergrund. So traut er einigen Mädchen mittelfristig durchaus den Sprung in die Topliga zu.

Erste Bewährungsprobe am Samstag in Waldgirmes

Am Samstag um 16 Uhr steht für die Niederbayerinnen in der Atzbacher Sporthalle der Lahntalschule die erste Bewährungsprobe an. Für den Verein aus dem mittelhessischen Lahn-Dill-Kreis kam nach dem vermeintlichen Abstieg Anfang September der Verbleib in der zweiten Volleyball-Bundesliga vollkommen überraschend. So muss Trainer Samuel Schoele die Saison mit einer stark veränderten und verjüngten Mannschaft antreten. Der 12er-Kader besteht aus nicht allzu groß gewachsenen deutschen Spielerinnen und wird durch die ungarische Außenangreiferin Greta Schindele komplettiert. Nach dem unerwarteten Klassenerhalt sind die Hessinnen äußerst motiviert und wollen um jeden Punkt kämpfen - auch gegen die favorisierten Raben. Dabei setzen sie - wie Kapitänin Frauke Teßmer sagt- auf die großartige Unterstützung ihrer Fans.

Die Raben gehen zwar als Favorit in die Begegnung, sollten den TV Waldgirmes allerdings keinesfalls unterschätzen. Schließlich haben sie die Heimpartie im holprigen Herbst mit 2:3 verloren. Vielmehr sollten sie an die in der Schlussphase gezeigten Leistungen anknüpfen, als sie aus den letzten neun Partien ausnahmslos drei Punkte holten und auch die Gastgeberinnen mit 3:0 besiegen konnten. Wenn die Trainingseindrücke nicht täuschen, dürften die Vilsbiburger Fans in dieser Saison - wie schon in der letzten - an den Auftritten der jungen Mannschaft ihre helle Freude haben. Zu sehen sind alle Begegnungen im Internet auf Sport1Extra.

Trainer Guillermo Gallardo will sich überraschen lassen: "Ich habe noch nie eine Zweitligamannschaft trainiert und kann daher das Niveau der Liga nicht einschätzen. In dieser Beziehung muss ich mich überraschen lassen. Wie gesagt, stehen bei uns weniger die Ergebnisse im Fokus als die individuelle Entwicklung der Mädchen. Wir haben uns intensiv vorbereitet, wobei die Mannschaft voll mitgezogen hat. Wir wollen uns auf jeden Fall gut präsentieren."

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner