volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Verjüngte Affen gegen alte Bekannte

volleyballer.de

2. Bundesligen: Verjüngte Affen gegen alte Bekannte

16.09.2022 • 2. Bundesligen Autor: Christian Stein, FT 1844 Freiburg e.V. 157 Ansichten

Die Vorbereitung: Intensiv und akribisch.

Verjüngte Affen gegen alte Bekannte - Foto:  Patrick Seeger

Das Team der FT 1844 Freiburg für die Saison 2022/2023. (Foto: Patrick Seeger)

Der Kader: Verjüngt und talentiert. Die Vorfreude: Schon seit Wochen riesig. Die Affenbande brennt auf den Saisonstart beim TV Rottenburg am kommenden Samstag. Nach dem starken dritten Platz der Vorsaison gilt es für das auf einigen Positionen neubesetzte Freiburger Team, sich frühzeitig zu finden, um an die letzte Spielzeit anzuknüpfen.

Kein normaler Aufsteiger

Einen schwungvollen Freiburger Auftakt verhindern wollen selbstverständlich die Rottenburger Gastgeber.  Nach dem wirtschaftlich bedingten Abstieg aus der ersten Bundesliga  2020  gelingt dem traditionsreichen TVR in der vergangenen Saison ein  souveräner  Aufstieg  aus der dritten in die zweite Liga . Das Team von Trainer Jan Scheuermann tritt dabei nicht nur qualitativ hochwertig besetzt, sondern auch bes onders eingespielt und voller Selbstvertrauen auf. Es ist zu erwarten, dass der ungewöhnliche  schwäbische  Aufsteiger diese Vorteile auch in der kommenden Saison ausspielen wird.   Mit dem Libero Johannes Elsäßer und  dem Außenangreifer Dirk Mehlberg verfügen die Rottenburger  noch über zwei ehemalige Erstligaspieler. Dieser werden durch gestandene  Zweit- und Drittligaspieler (etwa Zuspieler  Jonas Kuhn oder Diagonal Sven Lichtenau) sowie  starke Mittelblocker ergänzt.  "Damit hat Rottenburg eine hervorragende Mischung  im Kader, auch die Vereinsst rukturen entsprechen einem langjährigen Erstligisten ", erklärt FT-Trainer Jakob Schönhagen und fügt  an , dass  d as  Kräfteverhältnis  am Samstag  wohl nicht  einfach dem eines normalen Aufsteiger gegen einen Vorjahresdritten en t spricht.   Der Freiburger Coach u nd der Libero Jonathan Schönhagen kennen den TV Rottenburg de r wei l  bestens . Beide gebürtige Rottenburger haben hier ihre volleyballerische Ausbildung genossen  und treffen am Samstag auf alte Bekannte .

Mit klarer Idee trotz Personalrochade

Die FT 1844 muss im Vergleich zur Vorsaison ohne die wichtigen Sebastian Dinges, Malachi Murk und (allen voran) Marcus Gensitz  auskommen.  Dafür verstärken weitere junge und aufstrebende Talente d ie Affenbande: Fabian Hosch (Zuspiel),  Linus Hüger (Außen angriff), Philipp Sandmann (Diagonal)  und Darius Diefenbach (Mittelblock)  gilt es in das Teamgefüge zu integriere n.  Was den Affen an Erfahrung abgeht , müssen die Freiburger Volleyballer anderweitig kompensieren . "Das Team ist unheimlich fleißig. Wir haben zudem eine klare Idee,  wie wir Volleyball spielen wollen  und sind auf einem guten Weg bei der Umsetzung ", so der FT-Coach.  Bei Testspielen gegen Karlsruhe  un d  den Schweizer Erstligisten  Schönwald spielt das Team  phasenweise bereits in einem sehr guten Flow , zeigt das angestrebte "Transition-Volleyball . "  Zu Saisonbeginn wird man mit  dem jungen FT-Team  vielleicht etwas Geduld haben müssen, doch mittelfristig sehen sich die  Freiburger  Verantwortlic hen   sehr gut  für die neue Spielzeit gerüstet. Auch gegen die  untypischen Aufsteiger aus Rottenburg haben die Affen einen Plan .

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner