volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Für Potsdam in Wiesbaden nichts zu holen

volleyballer.de

Bundesligen: Für Potsdam in Wiesbaden nichts zu holen

06.03.2022 • Bundesligen Autor: SC Potsdam, SC Potsdam e.V. 2308 Ansichten

Obwohl der SC Potsdam zuletzt einige Sorgen mit infizierten Spielerinnen hatte, versuchte das Team von Chefcoach Guillermo Naranjo Hernández, alle Kräfte zu mobilisieren.

Für Potsdam in Wiesbaden nichts zu holen - Foto: Detlef Gottwald Fotografie

Potsdam fehlte im Angriff oft die Durchschlagskraft (Foto: Detlef Gottwald Fotografie)

Doch letztlich fehlte durch den Trainingsrückstand bei einigen Spielzügen der letzte Feinschliff. Und dann kam in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit auch noch kurzfristiges Verletzungspech hinzu.

Denn bei den Gästen aus der brandenburgischen Landeshauptstadt konnte ausgerechnet Kapitänin Laura Emonts aufgrund einer Zerrung nicht eingesetzt werden. Die starke Laura Künzler war beim VC Wiesbaden hingegen nach Oberschenkelverletzung wieder dabei. Und die Außenangreiferin war es auch, die mit dem 1:2 den ersten Punkt für die Gastgeberinnen erzielte. Insgesamt begann die Begegnung ausgeglichen. Bis zum 23:23 konnte sich kein Team sonderlich absetzen. Entsprechend knapp ging der erste Satz zu Ende - ein Angriffsschlag durch Valeria Papa, der ins Aus ging, sorgte für das 25:23 aus Sicht der Wiesbadenerinnen.

Im zweiten Durchgang ging das defensivstarke Team aus Hessen mit einem 8:5 in die erste technische Auszeit. Zwar kämpfte sich Potsdam zeitweise wieder heran, doch letztlich baute der VCW den Vorsprung aus. So gab es beim Stand von 24:17 Satzball für die Gastgeberinnen. Und der wurde genutzt: Tatjana Bokan unterlief ein Annahmefehler. Damit stand es 2:0 für Wiesbaden.

Jetzt wettete wohl niemand mehr einen Pfifferling auf das Gästeteam. Doch der SCP stemmte sich im dritten Durchgang vehement gegen die drohende Niederlage. Immerhin ging es nach einem Block von Anastasia Cekulaev mit 8:6 für die Potsdamerinnen in die erste technische Auszeit des Satzes. Obwohl Wiesbaden mehrmals ausglich und auch Bokan mit Wadenkrämpfen zwischenzeitlich vom Feld humpelte, behaupteten die Volleyballerinnen aus dem Bundesland Brandenburg den Vorsprung. Doch nach dem 15:12 für Potsdam machte der VCW vier Punkte in Folge, sodass die Führung wechselte. Die Gastgeberinnen setzten sich anschließend bis auf 24:19 ab. Der zweite Matchball saß: Künzler verwandelte zum 25:20. Damit war der Heimsieg der Wiesbadenerinnen perfekt.

Ergebnis: 3:0 (25:23, 25:17, 25:20)

Starting Six SC Potsdam: Anett Nehmet (Diagonal), Maja Savic (Mittelblock), Valeria Papa (Außenangriff), Tatjana Bokan (Außenangriff), Lauren Page (Mittelblock), Madison Lilley (Zuspiel) und Aleksandra Jegdic (Libera)

Zuschauer: 591

Most Valuable Player: Maja Savic (Silber), Laura Künzler (Gold)

Weitere Nachrichten vom SC Potsdam in der Volleyball Bundesliga gibt es hier!

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner