volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Pretschecks Trainer-Debüt misslingt

volleyballer.de

2. Bundesligen: Pretschecks Trainer-Debüt misslingt

14.02.2022 • 2. Bundesligen Autor: Jan Zangrando, L.E. Volleys e.V. 732 Ansichten

Die Lage bei den L.E. Volleys wird immer bedrohlicher. Der Leipziger Zweitligist unterlag am späten Sonnabend bei der Premiere von Coach Jan Pretscheck TGM Mainz-Gonsenheim 1:3 (23:25, 25:22, 23:25, 19:25).

Pretschecks Trainer-Debüt misslingt - Foto: Christian Modla (LVZ)

Auch das wichtige Abstiegsduell geht für Leipzig verloren. (Foto: Christian Modla (LVZ))

Nach der 14. Saisonniederlage beträgt der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz weiter sieben Punkte. Der Effekt des Trainerwechsels von Urgestein Christoph Rascher zu Pretscheck ist jedenfalls vorerst verpufft.

"Es gab nicht den einen Fehler, aber außen und diagonal kam die ganze Partie über einfach zu wenig", versuchte sich der neue Übungsleiter an einer Analyse. Letztlich hätten seine Jungs den ersten und dritten Durchgang auch sehr knapp verloren: "Die beiden Sätze hätten wir auch gewinnen können und dann würden wir jetzt ganz anders reden." Immerhin funktionierten die Aufschläge besser als zuletzt, nachdem man daran im Training intensiv gearbeitet hatte.

Viele Möglichkeiten bleiben Pretscheck in den verbleibenden acht Spielen nicht mehr, um den Rückstand noch aufzuholen. Eine kündigte er aber nach der Mainz-Partie schon an: Künftig will er weniger als die bisherigen 14 Volleys in den Spieltagskader aufnehmen. Der Grund dafür sei die teilweise mangelhafte Trainingsbeteiligung, so der Coach. "Manche Spieler kommen nur einmal die Woche zu den Einheiten, das geht so nicht weiter." Stattdessen wolle er nun vor allem auf diejenigen bauen, die regelmäßig Motivation zeigen.

Am kommenden Wochenende legt die Liga eine Pause ein, dann wartet auf die Leipziger eine wahre Herkulesaufgabe: die Partie beim souveränen Tabellenführer aus Karlsruhe am 27. Februar. Die Badener haben in dieser Saison erst zwei Matches verloren (darunter eines in Delitzsch) und die letzten drei Spiele jeweils mit 3:0 gewonnen. Dazu kommt die weite Anreise, die aus Kostengründen auch erst am Spieltag stattfindet. "Optimal geht anders", ärgert sich Pretscheck. Doch wenn es noch was werden soll mit dem Klassenerhalt, muss eigentlich schon in diesem Spiel gepunktet werden.

Christian Dittmar, Sportbuzzer Leipzig (14.02.2022)

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner