volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Pampel zufrieden mit Mimmenhausen

volleyballer.de

2. Bundesligen: Pampel zufrieden mit Mimmenhausen

14.02.2022 • 2. Bundesligen Autor: Hermann Hummler, Südkurier, TSV Mimmenhausen 1899 e.V. 1067 Ansichten

Allerdings mit einem bedeutenden Unterschied: Nach dem Hinspiel in Karlsruhe war Christian Pampel alles andere als amused ob der Leistung seiner Spieler. Mit dem 23:25, 22:25 und 17:25 am Samstag dagegen war der Spielertrainer "sehr zufrieden". Mimmenhausen habe unter "den sehr schwierigen Umständen sehr gut gespielt", sich gegen einen alleine schon deshalb logischerweise überlegenen Gegner Respekt verschafft. 

Pampel zufrieden mit Mimmenhausen - Foto: Aimar Zabaleta Portraits

MVP Cipollone beim Zuspiel (Foto: Aimar Zabaleta Portraits)

Logischerweise deshalb, weil die Gastgeber personell auf dem Zahnfleisch dahergekommen sind. Christian Pampel stand zwar auf dem Spielberichtsbogen, der angeschlagene Diagonalangreifer aber spielte nicht. Einer der besten Außenangreifer der Liga, Jonas Hoffmann, erschien aus privaten Gründen erst gar nicht auf der Mannschaftsliste.

Für Pampel ging Kapitän Lukas Ott als Hauptangreifer ins badische Spitzenduell. Der Meersburger ist ja von Hause aus eigentlich eher auf der Diagonalen als auf den Außenbahnen zu Hause. Für Hoffmann spielte Heiko Schlag. Tim Frings schmetterte ans Stelle von Ott auf der Außenbahn, Bogdan Birkenberg und Pascal Zippel verbarrikadierten die Mitte, Federico Cipollone verteilte gewohnt sicher die Bälle, er wurde für seine Leistung zum "Wertvollsten Spieler" gewählt.

Diese blau-gelbe Formation, in dieser Aufstellung noch nie in einem Punktspiel auf dem Spielfeld, schlug sich erstaunlich gut. Trotz der enormen Veränderungen. Vor allem der Block und "die starke" Feldabwehr machten Pampel und den Fans viel Freude. Favorit Karlsruhe hatte echt zu kämpfen, musste meist drei-, viermal anrennen, ehe der Punkt dann doch gemacht worden war, schaffte es nicht, sich abzusetzen. Weil selbst mit einem Hechtbagger Cipollone versuchte, die Kugel an den Mann zu bringen, Libero Johann Reusch und seine Kollegen auch die unglaublichsten Bälle im Spiel hielten, und der Block nicht nur erfolgreich zubiss (sechs der 13 Punkte machte Cipollone), sondern kaum einen Karlsruher Angriff ungehindert übers Netz kommen ließ. Damit hatten die Favoriten garantiert nicht gerechnet. "Sie haben Fehler gemacht, weil wir sie unter Druck setzen konnten", stellte Pampel zufrieden fest.

Entsprechend eng der Verlauf des ersten Satzes (7:8, 14:16, 21:24, 23:25), und auch der des zweiten (7:8, 14:16, 22:24, 22:25). Im dritten Abschnitt waren Ott & Co dann ein wenig mürbe, der permanente Versuch, Karlsruhe einzuholen, nervte doch (5:8, 13:16, 17:24, 17:25).   

Dabei hätte der TSV Mimmenhausen mehr als nur ein achtbares 0:3 aus dem ungleichen Duell holen können. Wenn überhaupt Kritik angesichts der Ausgangslage angebracht ist, dann die, dass im Angriff nicht mutig genug gespielt wurde, so manche Breakchance gegen einen keineswegs souverän auftretenden Spitzenreiter nicht genutzt wurde. Kein Beinbruch für den Spielertrainer: "Das ist okay. Wichtig war, dass die Mannschaft unter den Umständen alles gegeben hat, keiner frustig geworden ist. Ich denke, diesen Weg können wir in Zukunft weiter verfolgen."

TSV Mimmenhausen: Schlag, Birkenberg, Cipollone (MVP), Frings, Zippel, Ott, Reusch.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner