volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
FC 09 empfängt Tabellennachbarn TV Baden

volleyballer.de

2. Bundesligen: FC 09 empfängt Tabellennachbarn TV Baden

05.02.2022 • 2. Bundesligen Autor: FC Schüttorf 09 e.V. 434 Ansichten

Zum Duell zweier Tabellennachbarn in der 2. Volleyball-Bundesliga kommt es am Sonntag in der Schüttorfer Vechtehalle. Um 16 Uhr hat der FC 09 den TV Baden zu Gast. Mit den Bremern kommt eine äußerst eingespielte Mannschaft in die Obergrafschaft, mit denen sich die Schüttorfer in der Vergangenheit viele spannende Partien geliefert hat.

FC 09 empfängt Tabellennachbarn TV Baden - Foto: Hinnerk Schröer

Wieder Jubeln will der FC 09 beim Heimspiel in der Vechtehalle (Foto: Hinnerk Schröer)

"Es waren fast immer enge Matches und Spiele auf Augenhöhe. Das erwarte ich auch für Sonntag", sagt 09-Trainer Axel Büring. Eine Blaupause dafür war auch das Hinspiel. Da schenkten sich beide Teams über fünf Sätze nichts. Im Tiebreak hatten am Ende die Badenern das bessere Ende für sich. "Das war ein Duell auf hohem Niveau", blickt Büring zurück. 

Das große Plus der Gäste ist die mannschaftliche Geschlossenheit. In der Hinrunde sammelten die Gäste viele Punkte, zuletzt sorgten allerdings einige Ausfälle für einen Knick in der Bilanz des Teams von Trainer Werner Kernebeck. Für den erfahrenen Coach, der in den vergangenen zehn Jahren in Baden maßgeblich am Aufschwung beteiligt war, ist die Partie in der Obergrafschaft immer etwas Besonderes. Denn der TVB-Trainer stammt aus dem westfälischen Epe und hat früher beim SV Bad Bentheim Volleyball gespielt. "Das waren tolle Jahre", erinnert sich Kernebeck, der unter anderem zusammen mit Jörg und Jürgen Alsmeier auf dem Feld stand, die anschließend beim FC 09 eine Ära in der 2. Bundesliga mitprägten, die bis in die 1. Bundesliga führte. Auch Jan Aalderink, der lange als Libero für die zweite Mannschaft des FC 09 auflief, gehörte in der Burgstadt zu seinen Mitspielern. Auch Kernebeck sieht beide Teams auf ähnlichem Niveau und ist gewarnt: "Schüttorf ist jetzt gefestigter als zu Beginn und hat sich mit Alvi Shurdhi noch einmal sehr gut verstärkt."

Der Rückkehrer musste am vergangenen Wochenende bei der Niederlage in Bitterfeld zwar im zweiten Satz verletzungsbedingt passen, ist am Mittwoch aber wieder ins Training eingestiegen. Die Chancen stehen gut, dass er am Sonntag wieder im Außenangriff auflaufen kann. Ein Dank geht dabei auch an die medizinische Abteilungs aus Bitterfeld, die nach der Verletzung direkt zur Unterstützung zur Stelle waren. Verzichten muss Büring dagegen weiterhin verletzungsbedingt auf Bennet Poniewaz. Für Zuschauer gilt am Sonntag die 2G-Regel und die Pflicht einer FFP2-Maske. 

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner