volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Kurzfristig nach Suhl: USC spielt wieder

volleyballer.de

Bundesligen: Kurzfristig nach Suhl: USC spielt wieder

31.01.2022 • Bundesligen Autor: USC Münster e.V. 475 Ansichten

Eigentlich wäre der USC Münster am kommenden Mittwoch zum Nachholspiel in Neuwied angetreten.

Kurzfristig nach Suhl: USC spielt wieder - Foto:

Münster und Suhl hatten nicht so schnell mit einem Wiedersehen am Netz gerechnet. (Lizenz: kostenfreies Nutzungsrecht für redaktionelle Zwecke mit Urheberangabe) (Foto: )

Mit dem NRW-Heimderby gegen Aachen und dem Auswärtsduell in Schwerin wäre die Partie beim Aufsteiger eine von dreien innerhalb von neun Tagen. Zahlreiche coronabedingte Spielverschiebungen später wartet nun nicht mehr der Aufsteiger, sondern der VfB Suhl. Es ist zudem das einzige Spiel der Münsteranerinnen in einer Spanne von drei Wochen. 

Die kurzfristigen Änderungen im Spielplan bescheren dem USC damit ein Rückspiel gegen den aktuellen Tabellendritten, das eigentlich erst am 19 Februar geplant war. SPORT1 überträgt das Match am Dienstagabend ab 20.15 Uhr live.

Lange waren die Thüringerinnen die ersten Verfolgerinnen von Spitzenreiter Stuttgart. Durch einen 3:0-Sieg in Wiesbaden auf den zweiten Tabellenplatz geklettert, führten sie seit Dezember das Feld der Verfolgerinnen an. Am vergangenen Samstag jedoch musste sich das Team von VfB-Trainer László Hollósy dem Dresdner SC mit 0:3 geschlagen geben und wurde so gezwungen, die Verfolgerposition zu räumen. Doch auch als Drittplatzierte gehen die Gastgeberinnen favorisiert in ihr Heimspiel gegen den Tabellenneunten aus Münster.

"Suhl ist eine sehr angriffs- und blockstarke Mannschaft, die nicht umsonst so weit oben steht. Sie sind super miteinander eingespielt, weil sie sich im Kern schon länger kennen", weiß Lisa Thomsen . Die USC-Trainerin erklärt: "Allerdings waren sie gegen Dresden auch stark dezimiert, sodass wir uns ein Stück weit überraschen lassen müssen, wer uns da am Dienstag gegenüberstehen wird. Wir haben auf jeden Fall alle Spielerinnen analysiert." 

Auch der USC hatte in den vergangenen Wochen mit verschiedensten Ausfällen zu kämpfen. So nahmen beim Abschlusstraining am Montagmorgen nur acht Spielerinnen teil. Nach turbulenter Trainingswoche mit vielen Updates im Kalender fokussiert sich Thomsen aber auf das Positive: "Wir konnten durch die zuletzt recht kleinen Gruppen sehr individuell trainieren und einige Dinge gezielt aufarbeiten", berichtet sie. Besonders im Angriff hoffe sie, "bereits gegen Suhl Ergebnisse zu sehen".

Am Spieltag hingegen stellt der Mangel an personellen Optionen eine große Herausforderung dar. Daher ist Maya Sendner, Mittelblockerin des VCO Münster, erneut mit dabei und sorgt für zusätzliche Tiefe im USC-Kader. Die genaue Aufstellung bleibt aber - wie bei den Gastgeberinnen - offen.

Live im Free-TV möchten sich die Unabhängigen am Dienstagabend die ersten Zähler aus 2022 sichern. Nach zwei Niederlagen in den ersten Wochen des neuen Jahres soll in Suhl aller guten Dinge drei sein. Die Partie der Münsteranerinnen gegen den VfB beginnt um 20.15 Uhr.

 

 

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner