volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Kalender voller Topspiele

volleyballer.de

Bundesligen: Kalender voller Topspiele

14.01.2022 • Bundesligen Autor: Christof Bernier 1420 Ansichten

Fünf Wochen, drei Entscheidungen! Mehr als einen Monat nach dem letzten Match kehrt das BR Volleys Team am 22. Jan auf das Spielfeld zurück. Dann startet für den Deutschen Meister die Zwischenrunde mit einem Heimauftritt gegen den VfB Friedrichshafen. Es ist der Auftakt für eine intensive Saisonphase mit elf Spielen in nur 35 Tagen in Bundesliga, Pokal und CEV Champions League. Tickets für alle terminierten Heimspiele, für die bis auf Weiteres die 2G+ Regelung (geimpft/genesen + getestet + FFP2-Maskenpflicht) gilt, sind ab sofort auf www.br-volleys.de/tickets erhältlich.

Kalender voller Topspiele - Foto: Michael Hundt

Foto: Michael Hundt

Die zu Saisonbeginn neu geschaffene Zwischenrunde hat es in sich. Sechs Topduelle in fünf Wochen stehen für Coach Cedric Enard und sein Team ebenso wie für die nationale Konkurrenz auf dem Spielplan. Dabei gehen die Berliner dank ihrer starken Hauptrunde mit einem Punkte-Polster (9) auf Frankfurt (6), Düren (3) und Friedrichshafen (0) in die Gruppe A. Ermittelt werden die Startplätze für die Playoffs und damit die Viertelfinalgegner aus Gruppe B mit Lüneburg (9 Punkte), Netzhoppers (6), Herrsching (3) und Giesen (0).

Parallel zu diesen attraktiven Duellen in der Bundesliga-Zwischenrunde sind die Hauptstädter viermal in der Gruppenphase der CEV Champions League gefordert. Das nächste Match in der Königsklasse bestreitet man am 26. Jan in der heimischen Max-Schmeling-Halle gegen Benfica Lissabon. Anschließend folgen schwierige Auswärtsaufgaben am 09. Feb in Novi Sad und am 16./17. Feb in St. Petersburg.

Außerdem wartet am 02. Feb das vor Weihnachten aufgrund der positiven Coronafälle verschobene DVV-Pokal-Halbfinale gegen den VfB Friedrichshafen auf Kapitän Sergey Grankin & Co. Es geht um nicht weniger als den Einzug in das Finale von Mannheim am 06. Mrz.

"Für uns steht ab dem nächsten Wochenende alle drei Tage ein Topspiel an. Nach der langen Zwangspause wird es darum gehen, schnell wieder zu alter Stärke zurückzufinden, sonst können wir unsere gute Saison und Ausgangsposition innerhalb von ganz kurzer Zeit verspielen", unterstreicht BR Volleys Geschäftsführer Kaweh Niroomand die Bedeutung der kommenden Wochen, in denen sich für seine Mannschaft die Playoff-Ausgangsposition, das Weiterkommen in der CEV Champions League sowie eine mögliche Teilnahme am Pokalfinale entscheiden.

Der Fahrplan steht also. Nun bleibt zu hoffen, dass dieser keinen weiteren Corona- und Quarantänefällen zum Opfer fällt. Dafür hat die Volleyball Bundesliga ihre Handlungsanweisung noch einmal erweitert: Sind beide Mannschaften spielfähig, umfasst der Kader also jeweils acht tagesaktuell negativ getestete Spieler, finden die Begegnungen statt. Einzig eine Quarantäne-Anordnung des jeweils zuständigen Gesundheitsamtes könnte dies verhindern.

Der BR Volleys Spielplan im Überblick:
22. Jan | 20.00 Uhr | BR Volleys vs. VfB Friedrichshafen (Bundesliga)
26. Jan | 19.30 Uhr | BR Volleys vs. Benfica Lissabon (Champions League)
29. Jan | 20.00 Uhr | SWD powervolleys Düren vs. BR Volleys (Bundesliga)
02. Feb | 20.00 Uhr | VfB Friedrichshafen vs. BR Volleys (Pokal)
05. Feb | 20.00 Uhr | BR Volleys vs. United Volleys Frankfurt (Bundesliga)
09. Feb | 18.00 Uhr | Vojvodina Novi Sad vs. BR Volleys (Champions League)
13. Feb | 15.00 Uhr | United Volleys Frankfurt vs. BR Volleys (Bundesliga)
16. Feb | 17.30 Uhr | Zenit St. Petersburg vs. BR Volleys (Champions League)
17. Feb | 17.30 Uhr | Zenit St. Petersburg vs. BR Volleys (Champions League)
23. Feb | 19.30 Uhr | BR Volleys vs. SWD powervolleys Düren (Bundesliga)
26. Feb | 20.00 Uhr | VfB Friedrichshafen vs. BR Volleys (Bundesliga)

Tickets: www.br-volleys.de

Für die Heimspiele in der Max-Schmeling-Halle sind weiterhin Zuschauer zugelassen. 2.000 Personen dürfen an Sportveranstaltungen in Berlin teilnehmen. Diese müssen geimpft/genesen plus aktuell getestet sein. Für die Testpflicht gilt: Ein PCR-Test darf maximal 48 Stunden zurückliegen, ein Antigen-Schnelltest/Bürgertest 24 Stunden. Alle Tests müssen medizinisch validiert und die Identität darauf ausgewiesen sein, Selbsttest werden also nicht anerkannt. Es genügt ein ausgedruckter Beleg, wohingegen die Impfung oder Genesung digital verifizierbar sein muss. Schnell und unkompliziert können sich Zuschauer beispielsweise auf dem Weg zur Max-Schmeling-Halle im nahegelegen Bürgertestzentrum am Jahn-Sportpark testen lassen. Außerdem ist das durchgängige Tragen einer FFP2-Maske (auch am Sitzplatz) vorgeschrieben. Aufgrund der jüngsten Senatsbeschlüsse dürfte in Kürze anstelle eines aktuellen Tests auch der Nachweis über die sog. "Booster-Impfung" als "Plus" gelten - identisch zum Vorgehen in der Gastronomie.

Alle nationalen Spiele sind im BOUNCE HOUSE auf Twitch und Sportdeutschland zu sehen, die europäische Champions League überträgt Eurovolley.TV.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner