volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Die EM-Dritten Karla Borger/Julia Sude starten am Wochenende an Eins gesetzt in die Deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand

volleyballer.de

Beach: Die EM-Dritten Karla Borger/Julia Sude starten am Wochenende an Eins gesetzt in die Deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand

02.09.2021 • Beach Autor: Tom Bloch 1029 Ansichten

Timmendorfer Strand (tob). Wie sehr Zuschauer die Atmosphäre beim Beachvolleyball beeinflussen können, wissen Karla Borger und Julia Sude nur zu gut. Die brodelnde Stimmung in der Center-Court-Arena auf dem Wiener Heumarkt vor zwei Wochen bei den Europameisterschaften, mit den richtigen Beats und den Außer-Rand-und-Band-Zuschauern, kam nach der nur durch Zikaden-Zirpen unterbrochenen Stille des Shiokaze-Parks während der gähnenden Leere bei den Olympischen Spielen von Tokio mit voller Breitseite über die teilnehmenden Teams, und sorgte für ein extrem angenehmes Déjá-vu.

Ja, so war das mal. So fühlt sich Beachvolleyball also an. Partystimmung pur.

Und Partystimmung soll es auch bei den Deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand (Donnerstag, 2. September, bis Sonntag, 5. September) geben, denn auch dort sind Zuschauer zugelassen und wie immer ist ein beeindruckendes, leicht verkleinertes, temporäres Stadion im Ostseesand erreichtet worden.

Das familiäre Gelände in Timmendorfer Strand ist den Deutschen Meisterinnen von 2019 sehr bekannt. Für Julia Sude ganz besonders, nicht nur dass ihr Geburtstag (02.09., also heute) regelmäßig in den Zeitraum der DM fällt, ist sie doch auch Rekordhalterin bei den Teilnahmen. Bereits zum 17. Mal startet sie in das Rennen um den Titel. Und auch auf dem Podest kennen sich beide sehr gut aus, denn Julia (2017 Gold, 2016 Silber, 2014 Silber, 2011 Silber, 2010 Gold) und Karla (2017 Bronze, 2016 Bronze, 2014 Gold, 2013 Bronze, 2011 Bronze) haben bereits einige DM-Medaillen für den Trophäenschrank ergattert.

"Es fühlt sich wie Homecoming an", sagt Julia Sude . "Ich freue mich auf volle Tribünen und tolles Wetter, denn es soll nochmal so richtig Sommer werden". Dennoch gibt es ein paar Änderungen. Die markante Seebrücke, die neben dem Center-Court ins Meer ragte, ist abgerissen und soll nach neuen Plänen wieder errichtet werden. Die beiden Side-Courts sind um 90° gedreht, also parallel zur Brandung der Ostsee angelegt.
Und der Spielplan, auch wenn erst drei Stunden vor Turnierbeginn veröffentlicht, sieht sogenannte "Night-Sessions" vor, also Spiele unterm Flutlicht, was unter den regelmäßig Anfang September herrschenden Temperaturen an der Ostsee-Küste durchaus auch ein kleiner Temperaturschock für die Akteure und für die Zuschauer bedeuten kann.
"Bin gespannt, wie das ankommt. Kann natürlich sehr kalt werden, aber grundsätzlich ist es gut, wenn mal neue Dinge ausprobiert werden", sagt Karla Borger

Das Stuttgarter Duo, welches für die DJK TuSA 06 Düsseldorf startet, ist für die Deutschen Meisterschaften 2021 an Eins gesetzt, "und dementsprechend wollen wir den Titel holen", sagt Julia Sude angriffslustig. Im vergangenen Jahr ging die Blockspezialistin mit einer Fußverletzung an den Start und musste aufgrund der Belastung im Verlauf des Turniers dann aufgeben.

Die Marschrichtung ist also klar definiert: Der Pott soll in den Kessel, also wieder nach Stuttgart.

Los geht es für die Titelfavoriten am Donnerstag um 13 Uhr auf dem CenterCourt der Ahmann-Hager-Arena gegen das Interims-Duo Paula Schürholz/Hanna-Marie Schieder (DJK TuSA 06 Düsseldorf/Beach me e.V.).

Der Spielplan und aktualisierte Ergebnisse sind im Internet auf german-beach-tour.de zu finden.

Live-Bilder gibt es ab Freitag auf Sport1 im Free-TV sowie im Stream auf dem YouTube-Kanal des Deutschen Volleyball-Verbands.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Beach"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner