volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Beach-Qualifiers macht Stopp in KW

volleyballer.de

Beach: Beach-Qualifiers macht Stopp in KW

21.07.2021 • Beach Autor: Britta Wersinger 3679 Ansichten

Eins von sechs Qualifizierungs-Turnieren für die Deutsche Beach-Meisterschaft am Timmendorfer Strand gastiert vom 23.07.-25.07.2021 in Königs Wusterhausen

Beach-Qualifiers macht Stopp in KW - Foto: Netzhoppers

Foto: Netzhoppers

Königs Wusterhausen/Bestensee, 21.07.2021 | In diesem Jahr ist alles anders. Das gilt auch für den Volleyball. Normalerweise zieht die Deutsche Beachvolleyball-Tour quer durch Deutschland und macht Halt an Orten wie Münster, Dresden oder Kühlungsborn. In diesem Jahr wurde die Deutsche Tour abgesagt. Kurzfristig musste eine Alternative geschaffen werden, um die Deutsche Meisterschaft am Timmendorfer Strand nicht zu gefährden. Die Beach-Teams brauchen die Chance Punkte und Praxis zu sammeln.

Der Deutsche Volleyball-Verband gab die Organisation an die Landesverbände ab. Sechs Turniere wurden in kürzester Zeit aus dem Boden gestampft. Einmal Düsseldorf, zweimal Stuttgart, einmal Berlin und einmal Königs Wusterhausen heißen die neuen Tour Standorte in dieser Beach-Saison. Vom 23.07.2021 bis 25.07.2021 schlägt die Deutsche Beachvolleyball-Elite auf der Netzhoppers-Beachanlage, Erich-Weinert-Str. 9, 15711 Königs Wusterhausen auf. Darunter natürlich auch das Netzhoppers-Beach-Team Erdmann/Timmermann und Netzhoppers-Spieler Dirk Westphal mit seinem Hallen-Konkurrenten Cody Kessel von den BR Volleys. Tickets für dieses Event gibt es in allen Vorverkaufsstellen und online unter ww.netzhoppers.org.


Für das Netzhoppers-Beach-Team Erdmann/Timmermann ist diese Beach-Saison alles andere als gewöhnlich. Nach seiner letzten Hallensaison 2019/20 bei den Netzhoppers zog es Jonathan (Joni) Erdmann in den hohen Norden. Er hat mittlerweile dort seinen Lebensmittelpunkt gefunden. Theo Timmermann spielte die Hallensaison bei den Netzhoppers und arbeitet zusätzlich, um seine erworbenen Studienkenntnisse zu festigen. Das macht ein gemeinsames Training schwer. Wie ihre Partnerschaft trotzdem funktioniert, erzählen sie uns gemeinsam.



Joni wie sieht euer gemeinsames Training zurzeit aus? Online wie die meisten Aktivitäten heutzutage?



Genau, es passiert gerade viel über online / Webex Meetings. Spaß beiseite, wir trainieren aktuell viel an den jeweiligen Standorten. Theo auf der Anlage der Netzhoppers und ich direkt am Ostseestrand oder in Altenholz bei Kiel.





Theo wie läuft die Organisation bei euch ab? Wer fährt? Wer bucht die Hotels? Wer kümmert sich um Anmeldung und Verpflegung?



Also Hotels mussten wir bisher noch nicht buchen, da diese immer vom Ausrichter gestellt wurden. Wir fahren einzeln, da wir ja aus unterschiedlichen Ecken Deutschlands kommen. Für Verpflegung sorgt hauptsächlich unser Sponsor Kernvoll, kleinere Snacks bringt dann noch jeder für sich mit.





Theo was ist die größte Hürde bei eurer "Fernbeziehung"?



Wenig Training zusammen. Zwar schaffe ich es 2-3 Mal die Woche im Sand zu stehen, aber jeder Trainingspartner fordert ja andere Pässe, blockt anders und spielt generell auf andere Weise Beachvolleyball. Es ist nicht immer einfach mich dann am Wochenende optimal auf Joni's Spielweise einzustellen, da ich mich als relativer Newcomer ja auch selbst noch ein bisschen im Sand zurechtfinden muss.





Joni welches Ziel habt ihr euch für den Beach-Sommer 2021 gesetzt und wie weit seid ihr davon noch entfernt oder habt es übererfüllt?



Das Ziel sollte immer sein, Spiele auf einem höchstmöglichen Niveau zu spielen und sich mir den besten Teams Deutschlands zu messen. Am Ende der Saison findet am Timmendorfer Strand die Deutsche Meisterschaft statt, dafür wollen wir uns qualifizieren und das sieht auch gut aus.



Joni du bist schon lange im Sand unterwegs und hast schon viel erlebt. Was war für dich das aufregendste Erlebnis?



Das aufregendste Erlebnis war die Qualifikation für die Olympischen Spiele in London 2012 und die Spiele an sich! Dieses große Event in einem Sportlerdasein zu erleben war überwältigend.





Joni was würdest du jedem jungen Spieler, der heute in den Sand geht mit auf den Weg geben wollen?



Glaubt an euch, arbeitet hart und genießt das Privileg ein der schönsten Sportarten auszuüben! ?





Theo worin besteht für dich persönlich der Reiz jetzt auch im Sand aktiv zu sein? Das war ja früher eher Nebensache.



Der große Anteil am Spielgeschehen, den man als einzelner Spieler hat ist glaube ich das, was Beachvolleyball im Vergleich zum Hallenvolleyball für mich so interessant macht. Außerdem bleibe ich auf diese Weise im Sommer einigermaßen fit und kann mich mit anderen sportlich messen.





Eine Frage an euch Beide: Nennt uns eine Eigenschaft, die euch an eurem Partner am besten gefällt.



Theo über Joni: Ruhe und Gelassenheit, die er auf und neben dem Court ausstrahlt.



Joni über Theo: Ich mag Theos besonnenen und ruhige Art auf und neben dem Feld. Er spielt Beachvolleyball mit einer Selbstverständlichkeit wie es wenige nach dieser kurzen Zeit tun würden! Seine special effects und die Möglichkeit jederzeit im Aufschlag zu zünden, machen ihn extrem gefährlich!



Vielen Dank an Theo und Joni! Vom 23.07.-25.07.2021 könnt ihr die Beiden und noch viele andere national und international erfolgreiche Beachteams im männlichen und im weiblichen Bereich live im Sand beobachten.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Beach"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner