volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Kader nominiert - Zunächst mit 16 Spielern in die VNL-Bubble

volleyballer.de

DVV: Kader nominiert - Zunächst mit 16 Spielern in die VNL-Bubble

20.05.2021 • DVV Autor: DVV 4400 Ansichten

Nach den Trainingslagern in Kienbaum hat Bundestrainer Andrea Giani seinen Kader für die Volleyball Nations League (VNL) nominiert. Mit 16 Spielern reist das deutsche Team am Montag (24. Mai) nach Rimini (Italien), wo zum Auftakt am 28. Mai Australien als erster Gegner wartet. Kapitän Lukas Kampa wird erst zwei Wochen später in die Bubble anreisen.

Aufgrund der speziellen Umstände in diesem Jahr, unter denen die Volleyball Nations League stattfindet, dürfen die Teams mehr als die sonst üblichen 14 Spieler mitnehmen, dabei gilt eine Obergrenze für Spieler und Betreuer von 25 Personen. Neu ist, dass Wechsel von Spielern während der Saison in die "Bubble" möglich sind. Dies hatte die FIVB zunächst untersagt, die Regel in den drauffolgenden Wochen aber aufgeweicht. Nach den ersten 9 Spielen können die Teams ihre Kader auffrischen. Diese "Replacement"-Möglichkeit wird der DVV nutzen, um dem angeschlagenen DVV-Kapitän Lukas Kampa zunächst noch eine kurze Erholungsphase nach einer Knie-Verletzung zu ermöglichen. Er wird dann am 8. Juni anreisen und ist voraussichtlich nach Quarantäne am 12. Juni einsatzbereit. Seit dem 19. Mai ist das Team bei einem letzten Kurzlehrgang in Friedrichshafen, von dort aus geht es am 24. Mai nach Rimini in die Event-Bubble. Auftaktgegner am 28. Mai (12:00 Uhr) ist Australien.

Mit seinen 290 Länderspielen ist Marcus Böhme der mit Abstand erfahrenste Akteur auf dem Feld für Deutschland. Nach ihm kommt nur Lukas Kampa auf mehr als 200 Länderspieleinsätze. Neben weiteren erfahrenen Nationalspielern wie Denys Kaliberda und Christian Fromm , der die Rolle als Kapitän zunächst übernehmen wird, ergänzen einige junge Spieler das Team. Erik Röhrs und Eric Burggräf werden etwa ihre allerersten Pflichtspieleinsätze für die Nationalmannschaft absolvieren. Andrea Giani: "Bei der Frage, wen wir mitnehmen geht es gar nicht darum ob jung oder alt, sondern, dass die Jungs das Potenzial haben uns zu helfen. Dementsprechend haben alle nominierten Spieler aus unserer Sicht das entsprechende Niveau, dass eine Einwechslung keinen Qualitätsverlust bedeutet." Mittelblocker Anton Brehme wird nach Absprache mit den Ärzten nicht an der Volleyball Nations League teilnehmen, sondern nach der langen Liga-Saison geschont. Er nutzt die Zeit stattdessen um in der Reha wieder 100% fit zu werden. Zur Europameisterschaft im Sommer soll er das Team wieder ergänzen.

Vor dem Start der Saison betont Bundestrainer Andrea Giani: "Wir wollen in diesem Sommer so viele Spiele wie möglich gewinnen, um wichtige Punkte in der Weltrangliste zu sammeln. Den Grundstein dafür wollen wir in der Volleyball Nations League legen und uns damit Schritt für Schritt nach oben arbeiten. Dabei wird es vor allem auf Konstanz und Stabilität ankommen. Wir setzen uns in diesen 5, hoffentlich 6 Wochen, Zwischenziele. Das sind die Vorteile der Nations League, dass wir bei dieser Anzahl an Spielen die Zeit haben die Entwicklung zu analysieren und daraufhin die nächsten Schritte und Ziele aufzubauen."

In der Weltrangliste nach oben klettern

Für die Volleyball Nations League werden seit diesem Jahr erstmals Weltranglistenpunkte vergeben. Die FIVB hat 2020 die grundsätzliche Vergabe der Weltranglistenpunkte umgestellt, die bei allen internationalen Turnieren, also auch der VNL gelten wird. Basis für die neue Punktevergabe ist ein Algorithmus, der die Wahrscheinlichkeit des Spielausgangs aus den Ergebnissen der letzten Jahre berechnet und daraufhin das Spielergebnis mit Weltranglistenpunkten belohnt bzw. bestraft. Wenn Spiele wie erwartet verlaufen, gewinnt/verliert man wenig Punkte, wenn Spiele unerwartet ausgehen, gewinnt/verliert man viele Punkte. Die neue Vergabe der Weltranglistenpunkte, die die FIVB 2020 eingeführt hat, wird hier erklärt.

Lukas Kampa : "Wir wollen in der Weltrangliste nach oben klettern und das ist auch absolut machbar. Die Vergabe der Weltranglistenpunkte hat sich insofern geändert, dass es einen deutlichen Mehrwert hat, wenn man Teams schlägt, die in der Weltrangliste höher stehen. Gerade wenn die Mannschaften, die in diesem Jahr noch zu Olympia fahren, nicht mit ihren Topleuten von Beginn an dabei sind, dann sind unsere Chancen größer zu gewinnen und davon müssen wir einfach profitieren. Wir spielen leider zwar keine olympischen Spiele, aber dementsprechend wird für uns die VNL neben der EM das Highlight in diesem Sommer. Und das klare Ziel lautet: Aufwärts in der Weltrangliste."

"Die VNL wird für alle Teams eine große Herausforderung. Die Spieler haben bereits eine Saison unter Corona-Bedingungen absolviert und müssen nun sowohl in der Vorbereitung als auch beim Turnier in Rimini in eine Blase. Die Bedingungen vor Ort werden für uns, aber auch für alle anderen Teams, nicht einfach sein. Leider werden wir nicht alle Spieler komplett zur Verfügung haben, aber wir wollen trotzdem ein gutes Turnier spielen und Weltranglistenpunkte sammeln.", sagt Volleyball-Sportdirektor Christian Dünnes .

Weiter Infos zu den Zielen in der VNL, die Event-Bubble und die Vorfreude auf den Start in die Nationalmannschaftssaison in den kommenden Tagen im Interview mit Bundestrainer Andrea Giani und Lukas Kampa .

Aktuell belegt das deutsche Team, auch aufgrund der verpassten WM-Qualifikation 2018, den 21. Platz in der Weltrangliste. Mit wichtigen Siegen bei der VNL und der Europameisterschaft 2021 soll der Anschluss an die Weltspitze wieder hergestellt werden. Aufgrund der Corona-Pandemie haben die DVV-Männer ihre letzten Länderspiele am 22./23. Juli 2020 in Polen gegen den Weltmeister bestritten.

VNL-Kader

Nr. Name Position LS Verein
1 Christian Fromm Außenangriff 171 Olympiacos Piraeus
3 Ruben Schott Außenangriff 88 Indykpol AZS Olsztyn
5 Moritz Reichert Außenangriff 68 Trefl Gdánsk
6 Denys Kaliberda Libero 148 Berlin Recycling Volleys
7 David Sossenheimer Außenangriff 34 Sir Safety Perugia
8 Marcus Böhme Mittelblock 261 VfB Friedrichshafen
10 Julian Zenger Libero 73 Berlin Recycling Volleys
11 Lukas Kampa © Zuspiel 183 Jastrzebski Wegiel
13 Simon Hirsch Diagonal 99 Narbonne Volley
15 Noah Baxpöhler Mittelblock 29 United Volleys Frankfurt
16 Eric Burggräf Zuspiel 0 SWD powervolleys Düren
17 Jan Zimmermann Zuspiel 117 Sir Safety Perugia
18 Florian Krage Mittelblock 2 SVG Lüneburg
19 Erik Röhrs Außenangriff 0 VCO Berlin/Berliner TSC
20 Linus Weber Diagonal 18 VfB Friedrichshafen
21 Tobias Krick Mittelblock 61 Top Volley Cisterna
25 Lukas Maase Mittelblock 3 VfB Friedrichshafen
VNL-Betreuerteam

Name Funktion
Andrea Giani Bundestrainer
Thomas Ranner Co-Trainer
Roberto Ciamarra Co-Trainer
Ludwig Mischmann Teammanager
Oscar Berti Athletiktrainer
Marco Morgenroth Physiotherapeut
Chiara Zanasi Scout

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "DVV"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner