volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
SWD powervolleys Düren: Die nächste schwere Auswärts-Prüfung

volleyballer.de

Bundesligen: SWD powervolleys Düren: Die nächste schwere Auswärts-Prüfung

11.12.2020 • Bundesligen Autor: SWD powervolleys 2308 Ansichten

Nach der schweren Auswärts-Aufgabe ist vor der schweren Auswärts-Aufgabe: In der Volleyball Bundesliga treten die SWD powervolleys am Samstag um 17 Uhr bei den Volley Bisons Bühl an. Mit im Gepäck hat Düren das Selbstvertrauen aus sechs überzeugenden Siegen in Folge, zuletzt das hart erkämpfte 3:1 auswärts gegen Herrsching. Der nächste Gegner hat, was die Punkte angeht, Kontakt zur Spitzengruppe. Vier Siege aus sechs Spielen stehen für Bühl zu Buche.

So waren es die Volleyballer aus dem Schwarzwald, die dem Liga-Favoriten Berlin nach fast eineinhalb Jahren als erstes deutsches Team wieder eine Niederlage beibringen konnten. "Aus den vergangenen Jahren hast du ein Bühler Team vor Augen, gegen das du gewonnen hast, wenn du ordentlich gespielt hast. Das kannst du jetzt vergessen", sagt Dürens Trainer Rafa? Murczkiewicz. "Bühl ist deutlich stärker geworden. Da erwartet uns der nächste harte Kampf."

Einen Teil dazu trägt der argentinische Neuzugang Tomas Lopez bei, der laut Murczkiewicz auf Anhieb zu den besten Außenangreifern der Liga gezählt werden muss. "Sie haben zudem Spieler in ihren Reihen, die sich enorm weiterentwickelt haben", sagt Murczkiewicz. Edvinas Vaskelis beispielsweise, der Hauptangreifer aus Litauen. Oder Stefan Thiel. Der junge Deutsche sei nicht groß gewachsen, habe aber riesige Fortschritte gemacht. "Zudem haben sie sich mit Hannes Kronthaler und Florian Ringseis noch einmal verstärkt", spricht Murczkiewicz über die Vorzüge der Bisons.

Die SWD powervolleys müssen ohne ihren erfahrenen Abwehrchef Blair Bann in Bühl antreten, der sich in Herrsching an der Wade verletzt hat und vorerst ausfällt. Björn Andrae , der in Herrsching ebenfalls verletzt ausgewechselt werden musste, steht wieder Kader, genau wie der in der vergangenen Woche erkrankte Tim Broshog . Erstmals im Dürener Team dabei ist der erst 15-jährige Neo Laumann. Murczkiewicz hat den jungen Spieler, der einer aus einer Reihe von vielversprechenden Talenten aus der Nachwuchsabteilung des Dürener TV ist, zuletzt immer wieder ins Training eingeladen. Jetzt reist er als Ergänzungsspieler mit.

"Bühl wird uns alles abverlangen. Sie spielen sehr kompakt. Wir müssen wieder die gleiche Geschlossenheit zeigen wie in Herrsching", gibt Murczkiewicz die Marschrichtung vor. Zuletzt haben die SWD powervolleys mit starken Aufschlägen überzeugt, was zwei andere Dürener Stärken noch besser zur Geltung bringt: die starke Abwehr und die daraus resultierenden mutigen Gegenangriffe. Greifen diese Rädchen im Dürener Spiel wieder ineinander, dann steigen die Chancen der SWD powervolleys auf Sieg Nummer sieben in Folge, der ein weiteres Festsetzen in der Tabellenspitze zur Folge hätte.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner