volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Deutschen Beach-Volleyball Meisterschaften U19 in Laboe

Beach: Deutschen Beach-Volleyball Meisterschaften U19 in Laboe

08.08.2020 • Beach Autor: DVV 5018 Ansichten

Lange stand nicht fest, ob die Meisterschaften wirklich stattfinden können. Unter Hygiene-Voraussetzungen ein Turnier durchzuführen stellt eine gewisse Herausforderung für alle Beteiligten dar. "Wir fühlen uns dem Leistungssport verpflichtet und wollen den Athlet*innen diese wichtigen Meisterschaften ermöglichen", betonte Christian Bohnemann (Veranstaltungsleiter der Laboer Tourismusbetriebe) in dem entscheidenden Gespräch über die Durchführung des Events.

"Wir erwarten von allen Beteiligten ein diszipliniertes und verantwortungsvolles Auftreten. Die Hygiene- und Abstandsregelungen sind unbedingt einzuhalten, um sich selbst und andere zu schützen", ergänzt Bernd Neppeßen, Präsident des Schleswig-Holsteinischen Volleyball-Verbandes.

Das Jahr 2020 sollte für den Verband ein besonderes werden. Es galt ein Jahr lang das 50-jährige Jubiläum mit zahlreichen Events zu zelebrieren. Nun bleibt nach vielen Absagen noch eins der größten Turniere, welches der SHVV an der Seite des VC Olympia Kiel durchführt.

Nach 17 Jahren in Kiel Schilksee finden die Meisterschaften in diesem Jahr zum ersten Mal am Ostufer der Kieler Förde statt. Der Strand in Laboe bietet optimale Bedingungen für eine solche Veranstaltung und hätte auch vielen Zuschauern Platz geboten.

Die Tribünen fallen aufgrund der aktuellen Situation allerdings weg und auch Zuschauer sind auf dem Wettkampfgelände nicht erlaubt. Einzig den Teams mit einem Betreuer kann der Zutritt gewährt werden. Das Wettkampfgelände wird durch Bauzäune von den restlichen Strandbesuchern getrennt. Sogar ein Sichtschutz wird montiert um Grüppchenbildung an den Zäunen zu verhindern.

Meisterschaften unter Ausschluss der Öffentlichkeit? Nicht ganz! Im Stream auf sportdeutschland.tv werden die Spiele auf dem Center Court zu sehen sein.

Am 13. August geht es los. Teams aus ganz Deutschland werden um den Titel des Deutschen Meisters in der Altersklasse U19 kämpfen. Schleswig-Holstein ist sicher mit zwei Teams dabei.

Bei den Jungs gehen Hennes Nissen und Bo Hansen (beide TSB Flensburg/ SV Adelby) an den Start. Die Jungs (beide Jahrgang 2004), treten dieses Jahr zum ersten Mal bei der DBM U19 an. Hennes Nissen wurde im vergangenen Jahr in den Beach-Nationalkader aufgenommen.

Das Team Hansen/Nissen gibt es bereits seit 2018, sodass die Jungs sich bei mehreren Meisterschaften (U17/ U18), dem Bundespokal U17 und auf B-Turnieren des SHVV gut präsentieren konnten und jetzt ein sehr gut eingespieltes Team sind.

Ein weiterer Schleswig-Holsteiner ist in Laboe mit guten Aussichten auf eine Top-Platzierung am Start. Momme Lorenz vom Kieler TV, der mittlerweile am Bundesstützpunkt in Berlin trainiert kommt mit seinem Trainingspartner Lui Wüst an die Förde. Die beiden haben bereits die Meisterschaft U19 im vergangen Jahr gemeinsam gespielt und sich die Bronzemedaille gesichert. In diesem Jahr werden sie als heißer Favorit gehandelt. Mit großem Abstand an Platz eins gesetzt werden sie von den anderen Teams gejagt.

Im Männer-Turnier wartet harte Konkurrenz auf die SHVV-Teams. Simon Pfretzschner, der wie Momme am Bundesstützpunkt in Berlin trainiert, konnte in diesem Jahr in dem Turnierformat der Beachliga bereits einen Sieg gegen das international bekannte Team Walkenhorst/Winter einfahren. Mit Milan Sievers, einem weiteren Schleswig-Holsteiner sicherte sich der Bayer als letztes Team des ersten "Road to Timmendorf" -Wochenendes das Ticket für die Deutschen Meisterschaften am Timmendorfer Strand. Bei der DBM U19 spielt Pfretzschner mit Tobias Besenböck aus seinem Heimatverein ASV Dachau.

Ein weiteres SHVV-Team kann noch auf den Einzug ins Hauptfeld hoffen. Mats Duse und Hendrik Michaelsen sind auf Platz eins der Nachrückerliste und stehen bereit sobald ein Team aus dem Hauptfeld zurückzieht

Im weiblichen Turnier gehen drei Teams für den SHVV an den Start.

Lina Hesse und Marlena Schöps konnten sich über ihre DVV-Punkte für das Hauptfeld qualifizieren werden sich aber sicher bereits in der Gruppenphase gegen starke Gegner durchsetzen müssen. Für Lina ist es die letzte U19, während Marlena im kommenden Jahr erneut antreten kann.

Das zweite Team sind Mieke Hesse und Emma Lässig. In den letzten Jahren sind beide Spielerinnen mit anderen Partnern bei Landesmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften an den Start gegangen. Aber dieses Jahr bereiten sie sich gemeinsam auf die Deutsche Meisterschaft vor, indem sie bereits mehrere B-Turniere gemeinsam spielen. Emma und Mieke sind beide Jahrgang 2004 und damit noch ein junges Team in dem Starterfeld der U19.

Schäkel/Werner stellen das jüngste Team und sind mit dabei um zu lernen und die "Alten" im Feld ein bisschen zu ärgern. Fine und Kira spielen schon seit 2017 zusammen, haben vor diesem Jahr aber noch keine Deutsche Meisterschaft gespielt. Beide wurden am vergangenen Wochenende bei einer Sichtung in Hamburg den Beach-Nationaltrainern vorgestellt.

Die Konkurrenz ist groß und es wird interessant sein zu sehen, wie sich die SHVV-Teams im Corona-Jahr im Vergleich mit den besten deutschen Teams schlagen werden.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Beach"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner