sportwetten.de - Partner des DVV volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
DVV Premium Partner Deutsche Energie begeistert Hallen-Nationalteams mit gemeinsamen Teamevent

DVV: DVV Premium Partner Deutsche Energie begeistert Hallen-Nationalteams mit gemeinsamen Teamevent

20.08.2018 • DVV • Autor: DVV 697 Ansichten

Die Deutsche Energie, Premium Partner des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) und Hauptsponsor der Frauen-Nationalmannschaft, hat erstmals in der Geschichte ein gemeinsames Teamevent für beide Hallen-Nationalteams organisiert. Im Bundesleistungszentrum in Kienbaum, in dem sich beide Mannschaften im Moment zur Vorbereitung auf die anstehenden Länderspiele in Münster & Bremen (Frauen, 23./25. August) sowie Leipzig & Dresden (Männer, 7./9. September) befinden, sollten auf dem Liebenberger See innerhalb weniger Stunden in einem Wettkampf zwei Brücken gebaut werden.

DVV Premium Partner Deutsche Energie begeistert Hallen-Nationalteams mit gemeinsamen Teamevent - Foto: Deutsche Energie/Tilo Wiedensohler

Beide Nationalmannschaften haben das gemeinsame Teamevent genosse (Foto: Deutsche Energie/Tilo Wiedensohler)

Überraschung am Morgen

Der Startschuss für das Event fiel am Samstag um 09.30 Uhr. Dabei waren bis zu diesem Zeitpunkt nur die Teammanager beider Nationalmannschaften, Andreas Vollmer (Frauen) sowie Thomas Ranner (Männer), eingeweiht. Alle Spielerinnen, Trainer und die restlichen Betreuer wussten nicht, was auf sie zukommt. Nach einer kurzen Ansprache durch Mildred Grundmann, Marketingleiterin der Deutsche Energie GmbH, wurde das Geheimnis des Brückenbaus schlussendlich gelüftet und ließ erwartungsvolle Gesichter zurück. Hohe Ingenieurskunst war also gefragt.

Team Rot gegen Team Schwarz

Es folgte die Teameinteilung, bei der bunt durcheinander gemischt wurde. Auch das Ehepaar Fromm musste sich – zumindest für drei Stunden – trennen und gegeneinander antreten. So viel sei verraten: Der Haussegen hat an dem Ausgang des Duells nicht gelitten. Nach der erfolgreichen Zuordnung in Team Rot und Team Schwarz mussten diese untereinander ihr technisches Verständnis und Geschick beweisen: In wiederum kleineren Gruppen wurden Ideen für eine mögliche Baukonstruktion, einen Teamslogan sowie eine eigene Fahne entwickelt, die das Siegerteam als Zeichen des Erfolges hissen durfte. Bis dahin war es aber noch ein langer Weg: Denn um die 15 Meter lange Strecke bis zur Zielinsel auf dem See zu überwinden, brauchte es fünf einzelne und stabile Brückenteile. Mit Platz für mehr als 20 Personen.

Ab ins Wasser

Nachdem die einzelnen Brückenteile mühsam zusammengesetzt waren, ging es ins Wasser. Aufgeteilt in kleine Teams von drei Personen mussten diese mit ihren jeweiligen Brückenteilen noch um die Zielinsel herum rudern. Erst dann durfte der eigentliche Zusammenbau vom Steg aus begonnen werden. Dabei war voller Körpereinsatz gefragt, denn beiden Teams war der Wille, den Wettbewerb zu gewinnen, deutlich anzumerken: Spielerinnen und Betreuer sprangen ohne zu zögern ins Wasser und halfen von allen Seiten kräftig mit. Selbst Superstar Georg „Hammerschorsch“ Grozer (Team Schwarz) zeigte keinerlei Scheu vor dem kühlen Nass des Liebenberger Sees – allerdings ohne Erfolg. Team Rot, das zwischenzeitlich wie der sichere Verlierer aussah, verband alle Einzelteile am schnellsten und stand zuerst mit dem gesamten Team auf der Brücke. Team Schwarz musste sich geschlagen geben.

„Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht. Auch weil wir erstmals zusammen mit der Männer-Nationalmannschaft etwas gemeinsam unternehmen konnten. Ich habe das Teambuilding, auch im Hinblick auf unsere anstehende Weltmeisterschaft in Japan, als eine großartige Aktion empfunden“, sagte Libera Lenka Dürr , die stellvertretend für ihr Siegerteam die offizielle Brückenbau-Trophäe entgegennehmen durfte. Denis Kaliberda , als Kapitän des Verlierer-Teams auserkoren, zeigte sich sichtlich angeschlagen: „Es hat leider nicht gereicht, aber wir haben alles gegeben, daher möchte ich mich bei allen für ihren Einsatz bedanken.“

Tillmann Raith, Geschäftsführer der Deutsche Energie GmbH, sagte: „Ich freue mich sehr, dass das Event so gut bei beiden Hallen-Nationalteams angekommen ist. Wir, als Premium Partner des DVV und Hauptsponsor der Frauen-Nationalmannschaft, wollten uns bei unseren Mannschaften noch einmal für die letzte Saison bedanken und sie gleichzeitig für die bevorstehenden Herausforderungen anspornen. Alle Spielerinnen und Spieler geben ihrem Sport so unglaublich viel und leisten wertvolle Arbeit für den Volleyball in Deutschland. Mit dem Teamevent wollten wir davon auch mal einen kleinen Teil zurückgeben.“

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "DVV"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Herrenhemden in Übergrößen

Herrenhemden in Übergrößen

Riesenhemden für Riesenvolleyballer

weitere Infos

Mikasa


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner