sportwetten.de - Partner des DVV volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
3:2-Sieg gegen Tschechien

DVV: 3:2-Sieg gegen Tschechien

03.09.2016 • DVV • Autor: DVV 774 Ansichten

Die DVV-Männer haben mit einem hart umkämpften Sieg gegen die Tschechische Republik die finale Vorbereitungsphase auf die EM-Qualifikation begonnen. In der ÖVB Arena in Bremen gewann die deutsche Mannschaft vor 2400 Zuschauern 3:2 (18-25, 25-17, 26-24, 22-25, 15-10) und bescherte Vital Heynen somit ein erfolgreiches letztes Heimspiel als Bundestrainer. Punktbeste deutsche Spieler waren Simon Hirsch (26) und Christian Fromm (16).

Am 3. September folgt ein Trainingsspiel gegen die Tschechen, am 9./10. September zwei Länderspiele gegen Belgien und die Niederlande, ehe es in Podgorica/MNE (16.-18. September) und in Las Palmas/ESP (23.-25. September) gegen Montenegro, die Schweiz und Spanien in der EM-Qualifikation Ernst wird.

Heynen setzte auf eine erfahrene Anfangsformation mit Lukas Kampa , Simon Hirsch , Denys Kaliberda, Christian Fromm , Marcus Böhme und Markus Steuerwald , alle waren schon bei der Olympia-Qualifikation im Januar in Berlin dabei. Dazu stand noch Georg Klein auf dem Feld. Die DVV-Auswahl hatte im ersten Satz zunächst Anlaufschwierigkeiten und lief einem ständigen Rückstand hinterher, weil die tschechische Block-Abwehr viele deutsche Angriffe entschärfte und der deutsche Aufschlag zu harmlos war. Dies änderte sich ab dem zweiten Satz! Der erste Ball entwickelte viel Druck, am Ende hatten die deutschen Spieler elf Asse geschlagen. Da die Tschechen aber auch nicht nachließen, entwickelte sich ein echter Schlagabtausch, der beim deutschen Satzball im dritten Satz seinen Höhepunkt fand. Nach mehrfacher Netzüberquerung brachte ein Klein-Block die ÖVB Arena zum Jubeln und die deutsche Mannschaft auf die Siegerstraße. Zwar kamen die Gäste im vierten Satz nochmals zurück, doch im finalen Satz war das deutsche Team von Beginn an in Führung und gab diese nicht mehr ab. Ein Sieg, der Selbstbewusstsein geben sollte im Hinblick auf die EM-Qualifikation. In den knapp zwei Wochen Vorbereitung muss das Team weiter an Qualität zulegen, das betonten alle nach dem Tschechen Spiel.

Startformationen

GER: Lukas Kampa , Simon Hirsch , Denys Kaliberda, Christian Fromm , Marcus Böhme , Georg Klein , Markus Steuerwald
CZE: Marek Beer, Daniel Pfeffer, Ales Holubec, Michal Finger, Adam Bartos, Donovan Dzavoronok, Martin Krystof


DVV-Auswahl mit Anlaufschwierigkeiten
Zwar servierte Kaliberda gleich ein Ass, aber die Tschechen erwischten den besseren Start und punkteten über den Friedrichshafen-Legionär Finger (3-6). Die Gäste zeigten sich zu Beginn sehr stabil im Sideout und hielten den Vorsprung (7-10). Als Hirsch nach zwei Fehlversuchen erstmals punkten konnte, war der Anschluss geschafft (10-11), doch ein Ass von Dzavoronok sorgte wieder für den Drei-Punkte-Rückstand (11-14). Die Tschechen blieben vorne, weil es der deutschen Mannschaft nicht gelang, die Annahme unter Druck zu setzen. Zudem punktete Finger nach Belieben (15-19). In der Folge versuchte der Gastgeber einiges, doch vieles misslang. Die Tschechen blieben fokussiert und konstant und sicherten sich den ersten Satz.

Aufschläge bringen die Wende
Das DVV-Team blieb personell unverändert, die Tschechen natürlich auch. Aber im deutschen Team hatte sich etwas in der Satzpause getan: mit mehr Entschlossenheit und einer besseren Block-Abwehr kehrten Böhme, Kampa & Co zurück und führten zur ersten technischen Auszeit (8-5). Doch die Tschechen erhöhten ihrerseits den Druck im Aufschlag und hatten damit Erfolg (10-10). Zwei gute Aufschläge von Klein brachten den abermaligen Führungswechsel (14-12), ehe die Hirsch-Aufschlagshow begann. Der Diagonalspieler servierte vier Asse in Serie und sorgte somit für die Vorentscheidung in Satz zwei (19-13). Den zweiten Satzball verwertete Hirsch zum Satzausgleich.

Offener Schlagabtausch
Der dritte Satz verlief zunächst ausgeglichen, weil einem deutschen Break prompt ein tschechischer Punkt nach eigenem Aufschlag folgte (8-7). Dann war es abermals Hirsch, der von der Aufschlaglinie für Druck sorgte und die Grundlage für zwei Blockpunkte in Folge legte (11-8). Der Gastgeber strahlte nun deutlich mehr Sicherheit in seinen Aktionen aus, auch die Mitte mit Böhme/Klein punktete nun häufiger (15-11). Bis auf 18-13 wuchs der Vorsprung, ehe die Tschechen im Aufschlag "alles oder nichts" spielten und damit Erfolg hatten (21-21). Einen Satzball wehrten die DVV-Männer ab, ehe Klein mit einem Block den schönsten Ballwechsel zur Satzführung beendete.

Tschechen schlagen zurück
Das Rezept beider Teams blieb gleich: Druck mit dem Aufschlag, um im Anschluss eine bessere Ausgangsposition in der Block-Abwehr zu haben. Die Tschechen waren zu Beginn erfolgreicher (6-9), ehe der eingewechselte Daniel Malescha für den Ausgleich sorgte (11-11). Auch in der Folge blieb es "eng", ehe sich die Gäste etwas absetzen konnten (16-19). Als der Rückstand auf vier Zähler angewachsen war, schien alles auf den fünften Satz hinzudeuten (18-22). Aber das DVV-Team kämpfte nochmals und verkürzte durch ein Ass des eingewechselten Jan Zimmermann bis auf einen Zähler (22-23). Doch die Aufholjagd kam zu spät, ein tschechisches Ass beendete den vierten Satz.

Von Beginn an vorne
Die Italien-Legionäre Fromm und Hirsch zeigten sich im finalen Satz zur Stelle und punkteten zu Beginn dreimal im Angriff (4-1). Dieser Drei-Punkte-Vorsprung hatte auch beim letzten Seitenwechsel des Abends noch Bestand (8-5), da beide Teams konstant aus der Annahme punkten konnten. Als die deutsche Mannschaft nach starker Kampa-Abwehr ein weiteres Break erzielte und Zimmermann ein Ass servierte, war die Vorentscheidung gefallen (12-7). Zwar wehrten die Tschechen drei Matchbälle ab, den vierten verwandelte ?? zum hart umkämpften Sieg.


Spielfilm

1. Satz: 3-3, 3-6, 5-8, 10-12, 13-15 (Schott für Böhme), 16-21, 17-21 (Böhme zurück), 18-24 (Zimmermann/Malescha für Kampa/Hirsch)
2. Satz: 4-2, 8-5, 9-9, 12-12, 19-13, 22-15 (Schott für Böhme), 24-16
3. Satz: 4-4, 11-8, 14-10, 18-13, 19-17, 21-22, 22-22 (Zimmermann/Malescha für Kampa/Hirsch), 22-23 (Kampa/Hirsch zurück), 23-23 (Schott für Böhme), 23-24, 25-24
4. Satz: 5-3, 5-7, 7-9 (Malescha für Hirsch), 11-11, 13-15, 16-19 (Hirsch zurück), 17-21, 20-22, 21-23 (Zimmermann für Fromm), 22-24 (Fromm zurück)
5. Satz: 4-1, 7-4, 10-7 (Zimmermann für Klein), 13-7, 13-8 (Klein zurück), 14-8 (Günthör für Kampa), 14-9 (Kampa zurück)


Der deutsche Kader: Marcus Böhme (Lubin/POL), Christian Fromm , Simon Hirsch (Monza/ITA), Denys Kaliberda (Macerata/ITA), Lukas Kampa (Wegiel/POL), Georg Klein , Daniel Malescha, Markus Steuerwald , Jakob Günthör (VfB Friedrichshafen), Moritz Reichert, Jan Zimmermann (United Volleys Rhein-Main), Tom Strohbach (TSV Herrsching), Ruben Schott (BR Volleys)

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "DVV"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Herrenhemden in Übergrößen

Herrenhemden in Übergrößen

Riesenhemden für Riesenvolleyballer

weitere Infos

Mikasa


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner