sportwetten.de - Partner des DVV volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
DSHS SnowTrex Köln lässt Münster keine Chance

2. Bundesligen: DSHS SnowTrex Köln lässt Münster keine Chance

08.03.2015 • 2. Bundesligen • Autor: DSHS SnowTrex 1431 Ansichten

Der 11. Streich des DSHS SnowTrex Köln-Teams war ein besonders kurzer. Mit 3:0 (25:15, 25:18, 25:15) fertigten die Zweitliga-Volleyballerinnen auswärts die Zweitvertretung des USC Münster ab. Dabei ließ die Mannschaft von Trainer Jimmy Czimek Münster zu keiner Zeit ins Spiel kommen und bescherte ihrem Coach einen ruhigen Nachmittag.

DSHS SnowTrex Köln lässt Münster keine Chance - Foto: Martin Miseré

Zeigten zusammen eine tolle Leistung auf der Annahme-Außen-Position: Melanie Preußer und die Ex-Münsteranerin Franziska Kalde vom Team DSHS SnowTrex Köln (Foto: Martin Miseré)

Von Beginn an funktionierte die Aufschlagstrategie der Kölnerinnen und die Annahme von Münster wurde gezielt unter Druck gesetzt. Die Konsequenz: Elf direkte Blockpunkte ihres Teams zählte Kölns Co-Trainerin Katrin Kemper im Verlauf des Spiels. Begünstigt wurde dies von der Tatsache, dass Münsters Stammzuspielerin Lisanne Meis verletzungsbedingt passen musste und somit das Angriffsspiel der Münsteranerinnen insbesondere über die Mitte nicht perfekt eingespielt war. Nachdem der erste Satz eine klare Angelegenheit für die Kölnerinnen war, brachte Kölns Trainer Jimmy Czimek Larissa Hansen für Kölns Abonnement-MVP Silke Schrieverhoff. Nach holperigem 2:5-Start konnten die Kölnerinnen direkt zum 8:5 kontern und aus einer sicheren Annahme um Libera Julia van den Berghen, die komplett in Annahme und Abwehr durchspielte, punkten. Auch Katja Sallie auf Diagonal und Viola Torliene in der Mitte zeigten eine starke Leistung und hielten insbesondere die Eigenfehlerquote gering - ein wichtiger Schlüssel für den Erfolg im Spiel gegen die junge Münsteraner Mannschaft.

Im dritten Durchgang wechselte Kölns Coach weiter durch: Marina Wagner und Kerstin Freudenhammer übernahmen die Außen-, Laura Feldmann die Diagonal- und Ruth Scheuvens die Mittelblockerposition - lediglich Zuspielerin Pia Weiand und Kölns Libera Julia van den Berghen waren noch aus der Startformation des ersten Satzes auf dem Feld. Wer nun dachte, der Kölner Motor könnte stottern, wurde schnell eines Besseren belehrt. Fokussiert, als wäre es der erste Satz, gingen die Neuen ins Match und spielten sich schnell eine beruhigende 12:6-Führung heraus, die bis zum Satz und Spielende kontinuierlich ausgebaut wurde. Als MVP wurde auf Kölner Seite ausgerechnet Kölns Zuspielerin Pia Weiand gekürt, die seit drei Wochen durch eine studienbedingte Skifahrt nicht mehr im Training war und erst am Vorabend aus Arosa zurückgekehrt war. "Das spricht für die Qualität von Pia, dass sie ihre Spielleistung auch ohne Training abrufen kann" lobte Kölns Trainer Jimmy Czimek nach dem Spiel, der mit seinem Team in den letzten drei Wochen ganz ohne Zuspielerinnen auskommen musste, da auch Mareike Südmersen verhindert war. "Wir haben das Beste daraus gemacht und Schwerpunkte im Block sowie natürlich im Bereich Aufschlag und Annahme gesetzt - umso schöner, dass die Spielerinnen es heute auch umsetzen konnten", freute sich der Kölner Coach über die erkennbaren Fortschritte seiner Mannschaft.

Als nächstes steht den Kölnerinnen nun ein Doppelheimspieltag bevor. Samstagsabend ist der Bundesliganachwuchs aus Schwerins Talentschmiede zu Besuch und am Sonntagnachmittag gastiert das Schlusslicht Kiel bei den DSHS-Volleyballerinnen.

Die 2. Damenmannschaft unterlag in der Regionalliga beim Zweitplatzierten ASV Senden deutlich mit 0:3 (24:26, 18:25, 22:25). Senden überzeugte dabei durch eine insgesamt sehr geringe Eigenfehlerquote und ein schwer ausrechenbares Angriffsspiel, welches den Kölner Block oftmals vor Probleme stellte. Die Domstädterinnen wiederum agierten im Angriff häufig brav und einfallslos, sodass mit nun drei Niederlagen aus den vergangenen vier Spielen eine kleine Negativserie zu verzeichnen ist, die es in den verbleibenden zwei Saisonspielen zu stoppen gilt.



Für DSHS SnowTrex Köln spielten: Christine Aulenbrock, Julia Van den Berghen, Laura Feldmann, Kerstin Freudenhammer, Larissa Hansen, Franziska Kalde, Leonie Knauf, Melanie Preußer, Katja Sallie, Ruth Scheuvens, Silke Schrieverhoff, Viola Torliene, Marina Wagner, Pia Weiand

MVP USC Münster 2: Hanna Orthmann; MVP DSHS SnowTrex Köln: Pia Weiand

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Herrenhemden in Übergrößen

Herrenhemden in Übergrößen

Riesenhemden für Riesenvolleyballer

weitere Infos

Mikasa


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner