sportwetten.de - Partner des DVV volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
VfB gewinnt erstes Heimspiel im neuen Jahr

Bundesligen: VfB gewinnt erstes Heimspiel im neuen Jahr

15.01.2015 • Bundesligen • Autor: Gesa Katz 1761 Ansichten

Am Mittwochabend gewannen die Häfler Volleyballer gegen den TV Ingersoll Bühl mit 3:0 (25:21, 27:25, 25:23). Doch ganz so eindeutig, wie es ein 3:0 ausdrücken mag, war es nicht. Lange Zeit stemmten sich die Bühler gegen den VfB und führten vor allem in Satz zwei und drei lange Zeit. Doch der VfB gab sich keine Blöße und entschied vor 1100 Zuschauern in 81 Spielminuten das elfte Bundesligaspiel in Folge für sich. Als wertvollste Spieler wurden beim VfB Außen-Annahmespieler Maarten van Garderen und bei Bühl Zuspieler Angel Trinidad de Haro ausgezeichnet.

VfB gewinnt erstes Heimspiel im neuen Jahr - Foto: Günter Kram

Foto: Günter Kram

Im ersten Heimspiel des neuen Jahres vertraute VfB-Trainer Stelian Moculescu auf Baptiste Geiler und Maarten van Garderen über Außen-Annahme, Max Günthör und Maxi Gauna im Mittelblock, Simon Tischer im Zuspiel. Adrian Gontariu über Diagonal und Libero Jenia Grebennikov. Mit einem Aufschlagfehler startete Bühl ins Spiel, fand dann allerdings schnell seine Form und hielt lange Zeit mit den stark aufspielenden Häflern mit (5:4, 8:6). Nach der ersten technischen Auszeit erspielte sich der VfB einen Vorsprung, den er allerdings durch einige leichte Fehler wieder hergab (13:9, 14:13). Doch die Spieler um Kapitän Tischer ließen sich nicht irritieren - Gauna schlug das erste Ass des Tages (17:13) und die Heimmannschaft zog erneut davon (20:15). Zwar brauchten sie gleich drei Versuche, bevor der Satzball gelingen wollte, doch das konnten sie sich leisten, Bühl schaffte den Anschluss nicht mehr (24:18, 25:21).

Bühl blieb motiviert, ging immer wieder mit drei, vier Punkten in Führung (4:7, 8:12, 13:16), die der VfB jedes Mal aufholte. Nick Vogel stand mittlerweile für Gauna im Mittelblock, doch zunächst behielt Bühl das Zepter in der Hand (19:19, 21:20). Im entscheidenden Moment besannen sich die Häfler auf ihre Stärken und Geiler schlug das Ass zum 22:21. Mit ein wenig Dusel und viel Geduld holte sich der VfB den ersten Satzball, den die Mannschaft aber noch vergab. Doch Bühl wackelte und vergab seinerseits beide Aufschläge, die es sich erkämpfte, sodass Friedrichshafen schließlich im vierten Versuch den Satz zumachte (24:23, 26:25, 27:25).

Auch im dritten Durchgang fand Bühl den besseren Start - punktete mit einem Ass und starken Angriffen (3:6). Friedrichshafen hatte Probleme - ärgerte sich über gemachte Fehler und schaffte es nicht, die nötige Ruhe ins Spiel zu bekommen(7:9, 10:13). Roland Gergye kam für Geiler ins Spiel und nach der zweiten technischen Auszeit gelangen sowohl die Aufschläge als auch der Block und Friedrichshafen ging erstmals in Führung (14:16, 17:16). Bühl nahm die Auszeit, doch zunächst schien es, als behielte der VfB die Ruhe. Dann drehten die Gäste noch einmal auf, witterten ihre Chance und zogen heran, sodass Moculescu die Auszeit nahm (23:22). Aber mit einem Aufschlagfehler und einem Fehler im Angriff machte Bühl es den Häflern leicht, den Satz nach Hause zu bringen (25:23).

"Wir sind bis zum Ende des Spiels gefordert worden", sagte Moculescu nach dem Spiel, "und das ist wirklich gut. Bühl hat viel Druck im Aufschlag gemacht und wir haben im richtigen Moment gekontert." Zufrieden zeigte er sich über das Ergebnis: "So ein Spiel solltest du mit 3:0 gewinnen und das haben wir - es war eine gute Vorbereitung auf Berlin."

Statistik:
VfB Friedrichshafen
Aufschlag 8 Punkte, Annahme 46% (17% perfekt), Angriff 35 Punkte (45%) Block 6 Punkte
Gauna 4, van Garderen 10, Günthör 7, Tischer 2, Vogel 2, Grebennikov L, Gontariu 13, Geiler 7, Gergye 1, nicht eingesetzt: Reichert, Späth-Westerholt, Finger, Zimmermann, Günthör J.

TV Ingersoll Bühl
Aufschlag 5 Punkte, Annahme 34% (14% perfekt), Angriff 36 Punkte (53%), Block 5 Punkte
Trinidad de Haro, Mauler 12, Sossenheimer 3, Mayaula 9, Sandmeier 1, Molnar L, Mote 8, Schramm, Plotyczer 1, Kostolani 12, nicht eingesetzt: Clero, Wetter, Buchegger

Die nächsten Termine:
Bundesliga - 18.01.2015, 15.00 Uhr: Berlin Recycling Volleys - VfB Friedrichshafen
Champions League - 21.01.2015, 20.25 Uhr: Posojilnica Aich/Dob - VfB Friedrichshafen
Champions League - 27.01.2015, 20.00 Uhr: VfB Friedrichshafen - Zenit Kazan

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Herrenhemden in Übergrößen

Herrenhemden in Übergrößen

Riesenhemden für Riesenvolleyballer

weitere Infos


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner